Nonsberg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Nonsberg (alternativ das Nonstal, italienisch Val di Non, auf Nones Val de Non) ist eine Hochfläche zwischen dem Trentino und Südtirol, die im Osten von der Mendel (Mendelpass), im Norden von den Ultner Bergen (Gampenpass) und der Ortlergruppe, sowie im Westen von den Ausläufern der Brentagruppe abgegrenzt wird. Die Hochfläche wird durch die deutsch-ladinisch-italienische Sprachgrenze durchzogen: Die ladinischsprachigen (wo das Idiom Nones gesprochen wird) und die italienischsprachigen Gemeinden gehören zur Provinz Trient, während die mehrheitlich deutschsprachigen Gemeinden (auch Deutschgegend genannt, wo Tiroler Dialekt gesprochen wird), seit 1949 zur Provinz Bozen gehören.

Entwässert wird die Hochfläche vom Nonsbach (italienisch Noce), der südlich von Mezzocorona (deutsch Kronmetz) in die Etsch mündet[1].

Südtirol[Bearbeiten]

Trentino[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Der Noce verläuft von Mezzocorona (deutsch Kronmetz) bis auf der Höhe von Lavis einige Kilometer parallel zur Etsch Richtung Süden, und erst bei Zambana nahe Lavis finden die beiden Gewässer zusammen