Perasdorf

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Perasdorf
Perasdorf
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Perasdorf hervorgehoben
Koordinaten: 48° 57′ N, 12° 48′ O
Basisdaten
Bundesland: Bayern
Regierungsbezirk: Niederbayern
Landkreis: Straubing-Bogen
Verwaltungs­gemeinschaft: Schwarzach
Höhe: 497 m ü. NHN
Fläche: 16,04 km2
Einwohner: 573 (31. Dez. 2015)[1]
Bevölkerungsdichte: 36 Einwohner je km2
Postleitzahlen: 94366, 94374
Vorwahl: 09962
Kfz-Kennzeichen: SR
Gemeindeschlüssel: 09 2 78 171
Gemeindegliederung: 42 Ortsteile
Adresse der Verbandsverwaltung: Marktplatz 1
94374 Schwarzach
Webpräsenz: www.perasdorf.de
Bürgermeister: Thomas Schuster (SPD)
Lage der Gemeinde Perasdorf im Landkreis Straubing-Bogen
Bogen (Stadt)WindbergWiesenfeldenStraßkirchenSteinach (Niederbayern)StallwangSchwarzach (Niederbayern)Sankt EnglmarSalchingRattiszellRattenberg (Niederbayern)Rain (Niederbayern)PerkamPerasdorfParkstettenOberschneidingNiederwinklingNeukirchen (Niederbayern)MitterfelsMariaposchingMallersdorf-PfaffenbergLoitzendorfLeiblfingLaberweintingKonzellKirchrothIrlbachHunderdorfHaselbach (Niederbayern)Haibach (Niederbayern)GeiselhöringFeldkirchen (Niederbayern)FalkenfelsAttingAschaAiterhofenAholfingStraubingLandkreis KelheimRegensburgLandkreis LandshutLandkreis RegenLandkreis Dingolfing-LandauLandkreis DeggendorfLandkreis ChamLandkreis ChamLandkreis RegensburgKarte
Über dieses Bild
Blick auf Perasdorf mit der Pfarrkirche St. Laurentius

Perasdorf ist eine Gemeinde im niederbayerischen Landkreis Straubing-Bogen und ein Mitglied der Verwaltungsgemeinschaft Schwarzach.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Höchster Geländepunkt der Gemeinde ist der Gipfel des Schopf mit 920 m.

Geographische Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde liegt am Fuß des Bayerischen Waldes.

Gemeindegliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Perasdorf hat 42 Ortsteile[2]:

Es gibt nur die Gemarkung Perasdorf.

Nachbargemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

An das Gemeindegebiet Perasdorf grenzen folgende Gemeinden an:

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bis zum 19. Jahrhundert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die kleine Hofmark Perasdorf war seit dem 16. Jahrhundert im Besitz der Prämonstratenserabtei Windberg. Perasdorf gehörte zum Rentamt Straubing und zum Landgericht Mitterfels des Kurfürstentums Bayern. Im Zuge der Verwaltungsreformen in Bayern entstand mit dem Gemeindeedikt von 1818 die heutige Gemeinde. Bis 1870 war die offizielle Schreibweise des Ortsnamens Perastorf.[3]

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1961: 748 Einwohner
  • 1970: 823 Einwohner
  • 1987: 628 Einwohner
  • 1991: 667 Einwohner
  • 1995: 636 Einwohner
  • 2000: 651 Einwohner
  • 2005: 650 Einwohner
  • 2010: 676 Einwohner
  • 2015: 573 Einwohner
Gemeindeteil/Ortschaft Einwohner
Perasdorf 112
Haigrub 63
Höhenberg 55
Kostenz 43
Kohlwessen 39
Unterschellnberg 39
Unterlindberg 32
Hintersollach 28
Wessen 26
Walpersberg 24
Sonstige 187
Perasdorf 648 (9. Januar 2008)

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 2014 wurde Thomas Schuster (SPD) zum Bürgermeister gewählt.

Gemeinderatsmitglieder in der Wahlperiode 2014–2020:

Name Partei Ehrenamt
Baumgartner Anita CSU
Edbauer Josef CSU
Feldmeier Fritz CSU 2. Bürgermeister
Feldmer Josef jun. SPD
Kluge Peter Christliche Freie Wähler 3. Bürgermeister
Krampfl Andreas SPD
Stiglmeier Karl CSU
Wallner Alfons Christliche Freie Wähler

Baudenkmäler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wirtschaft einschließlich Land- und Forstwirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es gab 1998 nach der amtlichen Statistik im produzierenden Gewerbe keine und im Bereich Handel und Verkehr keine sozialversicherungspflichtig Beschäftigte am Arbeitsort. Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte am Wohnort gab es insgesamt 180. Im verarbeitenden Gewerbe gab es keine, im Bauhauptgewerbe auch keine Betriebe. Zudem bestanden im Jahr 1999 51 landwirtschaftliche Betriebe mit einer landwirtschaftlich genutzten Fläche von 716 ha, davon waren 252 ha Ackerfläche und 461 ha Dauergrünfläche.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bayerisches Landesamt für Statistik – Tabelle 12411-001: Fortschreibung des Bevölkerungsstandes: Bevölkerung: Gemeinden, Stichtage (letzten 6) vom Juli 2016 (Einwohnerzahlen auf Grundlage des Zensus 2011) (Hilfe dazu).
  2. Bayerische Landesbibliothek Online - Ortsdatenbank
  3. Bayern 1840-1987 (Volkszählungsdaten). Die Gemeinden Bayerns nach dem Gebietsstand 25. Mai 1987. Die Einwohnerzahlen der Gemeinden Bayerns und die Änderungen im Besitzstand und Gebiet von 1840 bis 1987. In: Bayerisches Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung (Hrsg.): Beiträge zur Statistik Bayerns. Heft 451. München 1991, S. 26 (Digitalisat).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Perasdorf – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien