Réquista

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Réquista
Wappen von Réquista
Réquista (Frankreich)
Réquista
Region Okzitanien
Département Aveyron
Arrondissement Millau
Kanton Monts du Réquistanais
Gemeindeverband Réquistanais
Koordinaten 44° 2′ N, 2° 32′ OKoordinaten: 44° 2′ N, 2° 32′ O
Höhe 207–670 m
Fläche 59,32 km2
Einwohner 2.007 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 34 Einw./km2
Postleitzahl 12170
INSEE-Code
Website http://www.requista.com/

Rathaus von Réquista

Réquista (okzitanisch: Requistar) ist eine französische Gemeinde des Départements Aveyron mit 2.007 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2016) in der Region Okzitanien. Sie ist Teil des Arrondissements Millau und des Kantons Monts du Réquistanais (bis 2015: Kanton Réquista). Die Einwohner werden Réquistanais genannt.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Réquista liegt etwa 33 Kilometer ostnordöstlich von Albi im Zentralmassiv. Der Fluss Tarn fließt im Süden der Gemeinde. Umgeben wird Réquista von den Nachbargemeinden La Selve im Norden, Durenque im Nordosten, Lestrade-et-Thouels im Osten, Connac im Osten und Südosten, Brasc im Süden und Südosten, Fraissines im Süden und Südwesten, Cadix im Südwesten, Le Doum im Westen und Südwesten sowie Saint-Jean-Delnous im Westen.

Durch die Gemeinde führen die früheren Routes nationales 602 und 603.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Réquista ist eine Bastide, die 1290/1293 gegründet wurde.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2012
Einwohner 2.405 2.482 2.625 2.512 2.243 2.060 2.118 2.020

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kirche
  • Kirche von Réquista
  • Kunstmuseum im Herrenhaus Lincou

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Réquista – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien