Camarès

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Camarès
Lo Pont de Camarés
Wappen von Camarès
Camarès (Frankreich)
Camarès
Region Okzitanien
Département Aveyron
Arrondissement Millau
Kanton Causses-Rougiers
Gemeindeverband Monts, Rance et Rougier
Koordinaten 43° 49′ N, 2° 53′ OKoordinaten: 43° 49′ N, 2° 53′ O
Höhe 356–968 m
Fläche 41,86 km2
Einwohner 1.019 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 24 Einw./km2
Postleitzahl 12360
INSEE-Code

Rathaus (Mairie) von Camarès

Camarès (okzitanisch: Lo Pont de Camarés) ist ein Ort und eine südfranzösische Gemeinde mit 1.019 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2016) im Département Aveyron in der Region Okzitanien (zuvor Midi-Pyrénées). Sie gehört zum Arrondissement Millau und zum Kanton Causses-Rougiers (bis 2015: Kanton Camarès).

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Camarès liegt etwa 45 Kilometer ostsüdöstlich von Albi am Dourdou de Camarès im Südwesten der historischen Provinz Rouergue. Umgeben wird Camarès von den Nachbargemeinden Montlaur im Norden und Nordwesten, Gissac im Norden und Nordosten, Sylvanès im Osten, Fayet im Osten und Südosten, Brusque im Südosten, Peux-et-Couffouleux im Süden sowie Mounes-Prohencoux im Westen und Südwesten.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2013
Einwohner 1.288 1.253 1.212 1.258 1.127 1.008 983 1.008
Quelle: Cassini und INSEE

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirche Sainte-Croix aus dem Jahr 1869
  • Kirche Saint-Michel aus dem Jahr 1825
  • Kapelle Saint-Pierre in Issis
  • alte Brücke aus dem 11. Jahrhundert

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Camarès – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien