Saint-Melaine-sur-Aubance

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Saint-Melaine-sur-Aubance
Saint-Melaine-sur-Aubance (Frankreich)
Saint-Melaine-sur-Aubance
Region Pays de la Loire
Département Maine-et-Loire
Arrondissement Angers
Kanton Les Ponts-de-Cé
Gemeindeverband Loire Layon Aubance
Koordinaten 47° 22′ N, 0° 30′ WKoordinaten: 47° 22′ N, 0° 30′ W
Höhe 17–63 m
Fläche 5,11 km2
Einwohner 2.040 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 399 Einw./km2
Postleitzahl 49610
INSEE-Code
Website http://www.saint-melaine-sur-aubance.fr/

Saint-Melaine-sur-Aubance ist eine französische Gemeinde mit 2.040 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2016) im Département Maine-et-Loire in der Region Pays de la Loire. Die Gemeinde gehört zum Arrondissement Angers und zum Kanton Les Ponts-de-Cé. Die Einwohner werden Melainois genannt.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde liegt etwa zwölf Kilometer südsüdöstlich von Angers an der Aubance und gehört zum Weinbaugebiet Anjou. Umgeben wird Saint-Melaine-sur-Aubance von den Nachbargemeinden Les Ponts-de-Cé im Norden und Nordwesten, Juigné-sur-Loire im Norden und Nordosten, Saint-Jean-des-Mauvrets im Osten und Nordosten, Vauchrétien im Süden, Soulaines-sur-Aubance im Westen und Südwesten sowie Mûrs-Erigné im Nordwesten.

Im äußersten Norden der Gemeinde befindet sich die Anschlussstelle 22 Brissac-Quincé der Autoroute A87.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2012
Einwohner 433 434 628 989 1.579 1.942 2.092 2.060
Quelle: INSEE

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weinbau[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort gehört zum Weinbaugebiet Anjou.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Saint-Melaine-sur-Aubance – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien