U-16-Fußball-Europameisterschaft 1995

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die 13. U-16-Fußball-Europameisterschaft wurde in der Zeit vom 24. April bis 6. Mai 1995 in Belgien ausgetragen. Es war das erste UEFA-Junioren-Turnier in Belgien. Sieger wurde Portugal durch einen 2:0-Sieg über Spanien. Deutschland wurde durch einen 2:1-Sieg über Frankreich Dritter. Titelverteidiger Türkei schied bereits nach der Vorrunde aus.

Modus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die 16 qualifizierten Mannschaften wurden auf vier Gruppen zu je vier Mannschaften aufgeteilt. Innerhalb der Gruppen spielte jede Mannschaft einmal gegen jede andere. Die Gruppensieger und Gruppenzweiten erreichten das Viertelfinale. Von dort an ging es im K.-o.-System weiter.

Teilnehmer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am Turnier haben folgende Mannschaften teilgenommen:

Kader der ÖFB-Auswahl[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Spieler Verein Einsätze Tore Rote Karte
01 – Markus Schmidhofer BNZ FC Tirol 3
02 – Markus Engl BNZ Kärnten/Klagenfurt 3
03 – Mario Geir BNZ FC Tirol 1
04 – Stefan Partinger BNZ Salzburg 3
05 – Peter Linser BNZ FC Tirol 3 1
06 – Jochen Fallmann BNZ Admira Wacker 3
07 – Christian Berger-Steiner BNZ St. Pölten 3
08 – Martin Hilberger BNZ Kärnten/Klagenfurt 3 1
09 – Markus Pistrol BNZ Austria Wien 1
10 – Gernot Sick BNZ Steiermark 3
11 – Markus Macho BNZ Austria Wien 3
12 – Markus Kiesenebner BNZ FC Linz 2
13 – David Kresa BNZ Austria Wien 2
14 – Khajik Jerjes BNZ Rapid Wien 3
15 – Alexander Schriebl BNZ Salzburg
16 – Gregor Klingenbrunner BNZ First Vienna FC

Kader der DFB-Auswahl[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Spieler Verein Einsätze Tore
Tor
Harald Huber FC Bayern München 5
Raphael Schäfer Hannover 96
Abwehr
Michael Bauer FC Bayern München 6
Manuel Benthin Hertha BSC 3
Markus Claus FC Carl Zeiss Jena 5
Fabian Ernst Hannover 96 6
Mittelfeld
Michael Berndt 1. FC Kaiserslautern 5
Tommasso Fontana SV Sandhausen 4
Tobias Iseli VfB Stuttgart 4
Marco Kurth Hallescher FC 4
Timo Rost 1. FC Nürnberg 5
Jörn Schmiedel SC Geislingen 6 2
Andreas Voss Bayer 04 Leverkusen 6 1
Sturm
Damian Brezina Hannover 96 6 3
Alexander Bugera 1. FC Amberg 6 3
Manuel Majunke VfB Stuttgart 6 3

Austragungsorte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gespielt wurde in den Städten Aalter, Brüssel, Deinze, Eernegem, Eisden, Eupen, Geel, Handzame, Hasselt, Maldegem, Meulebeke, Roeselare, Seraing, Tongeren und Verviers.

Vorrunde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gruppe A[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. TschechienTschechien Tschechien  3  3  0  0 007:200  +5 09
 2. SchwedenSchweden Schweden  3  1  1  1 003:500  −2 04
 3. ItalienItalien Italien  3  0  2  1 001:200  −1 02
 4. PolenPolen Polen  3  0  1  2 001:300  −2 01
24. April 1995, Meulebeke
Italien Schweden 1:1
Tschechien Polen 2:1
26. April 1995, Handzame
Schweden Polen 1:0
Tschechien Italien 1:0
28. April 1995, Eernegem
Italien Polen 0:0
28. April 1995, Maldegem
Tschechien Schweden 4:1

Gruppe B[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. BelgienBelgien Belgien  3  2  1  0 007:100  +6 07
 2. FrankreichFrankreich Frankreich  3  2  0  1 006:400  +2 06
 3. OsterreichÖsterreich Österreich  3  1  1  1 001:100  ±0 04
 4. NorwegenNorwegen Norwegen  3  0  0  3 000:800  −8 00
24. April 1995, Eisden
Belgien Frankreich 4:1
Österreich Norwegen 1:0
26. April 1995, Hasselt
Belgien Norwegen 3:0
Frankreich Österreich 1:0
28. April 1995, Tongeren
Österreich Belgien 0:0
28. April 1995, Verviers
Frankreich Norwegen 4:0

Gruppe C[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. SpanienSpanien Spanien  3  3  0  0 008:100  +7 09
 2. DeutschlandDeutschland Deutschland  3  2  0  1 007:400  +3 06
 3. TurkeiTürkei Türkei  3  1  0  2 003:600  −3 03
 4. SlowenienSlowenien Slowenien  3  0  0  3 001:800  −7 00
24. April 1995, Aalter
Spanien Deutschland 3:0
Türkei Slowenien 2:0
26. April 1995, Deinze
Deutschland Slowenien 3:0
Spanien Türkei 2:0
28. April 1995, Eernegem
Spanien Slowenien 3:1
28. April 1995, Maldegem
Deutschland Türkei 4:1

Gruppe D[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. EnglandEngland England  3  2  1  0 006:300  +3 07
 2. PortugalPortugal Portugal  3  2  0  1 008:400  +4 06
 3. SlowakeiSlowakei Slowakei  3  1  0  2 003:700  −4 03
 4. SchottlandSchottland Schottland  3  0  1  2 002:300  −1 01
24. April 1995, Eupen
Portugal Slowakei 4:0
England Schottland 1:1
26. April 1995, Verviers
England Slowakei 2:1
Portugal Schottland 3:1
28. April 1995, Tongeren
Slowakei Schottland 2:1
28. April 1995, Verviers
England Portugal 3:1

Finalrunde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Viertelfinale Halbfinale Finale
                   
1. Mai 1995, Roeselare        
  TschechienTschechien Tschechien   0
3. Mai 1995, Geel
  DeutschlandDeutschland Deutschland   2  
  DeutschlandDeutschland Deutschland   1
1. Mai 1995, Eupen
    PortugalPortugal Portugal   3  
  BelgienBelgien Belgien   0
6. Mai 1995, Brüssel
  PortugalPortugal Portugal   1  
  PortugalPortugal Portugal   2
1. Mai 1995, Roeselare
    SpanienSpanien Spanien   0
  SpanienSpanien Spanien   1
3. Mai 1995, Seraing
  SchwedenSchweden Schweden   0  
  SpanienSpanien Spanien   2 Spiel um Platz drei
1. Mai 1995, Eupen
    FrankreichFrankreich Frankreich   0  
  EnglandEngland England   0   DeutschlandDeutschland Deutschland   2 n.
  FrankreichFrankreich Frankreich   1     FrankreichFrankreich Frankreich   1 V.
6. Mai 1995, Geel

Die U-16-Nationalmannschaft aus PortugalPortugal Portugal wurde somit zum zweiten Mal Fußball-Europameister der U16/U17-Junioren.

Die Siegerelf: Santos – Aires, da Costa, Caneira, M. Costa, Leal, Cordeiro, Hipolito, Vieira (Rodrigues) – Soares, Vargas (Silva)

Soares und Pereira erzielten die Tore.