U-19-Fußball-Europameisterschaft 2018

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
U-19-Fußball-Europameisterschaft 2018
UEFA Under 19 Championship 2018
UEFA U-19 European Championship.svg
Anzahl Nationen (von 55 Bewerbern)
Europameister PortugalPortugal Portugal (3. Titel)
Austragungsort FinnlandFinnland Finnland
Eröffnungsspiel 16. Juli 2018
Endspiel 29. Juli 2018
Spiele 16
Tore 58 (⌀: 3,63 pro Spiel)
Zuschauer 37.063 (⌀: 2.316 pro Spiel)
Torschützenkönig PortugalPortugal Jota (5 Tore)
Gelbe Karte Gelbe Karten 59 (⌀: 3,69 pro Spiel)
Gelb-Rote Karte Gelb-Rote Karten (⌀: 0,06 pro Spiel)
Rote Karte Rote Karten (⌀: 0,13 pro Spiel)

Die Endrunde der 34. U-19-Europameisterschaft findet vom 16. bis zum 29. Juli 2018 in den finnischen Städten Seinäjoki und Vaasa statt. Insgesamt nehmen acht Mannschaften daran teil.

Vergabe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Exekutivkomitee des europäischen Verbandes der UEFA hat Finnland am 26. Januar 2015 den Zuschlag für die Ausrichtung der U-19-Europameisterschaft 2018 gegeben.[1] Die Entscheidung gab die UEFA nach einer Sitzung des Exekutivkomitees in Nyon bekannt. Nach den U-18-Europameisterschaften 1982 und 2001 ist Finnland zum dritten Mal Ausrichter dieses Wettbewerbs.

Qualifikation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Qualifikation zu dem Turnier fand in zwei Stufen statt. Auf die erste Qualifikationsrunde folgte eine zweite Runde, Eliterunde genannt. Finnland war als Gastgeber direkt qualifiziert.

Erste Runde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Auslosung der ersten Runde erfolgte am 13. Dezember 2016 in Nyon.[2] Spanien und Portugal erhielten vorab je ein Freilos für die Eliterunde. Die übrigen 52 Teilnehmer wurden auf 13 Gruppen à vier Mannschaften aufgeteilt. Die Gruppenersten und ‑zweiten erreichten die Eliterunde im Frühjahr 2018. Deutschland traf in Gruppe 2, die vom 4. bis 10. Oktober 2017 in Polen spielte, neben dem Gastgeber auf Nordirland und Weißrussland. Österreich spielte zu Hause in Gruppe 6 vom 3. bis 9. Oktober 2016 gegen Israel, Kosovo und Litauen. Die Schweiz und Liechtenstein spielten beide in der Gruppe 5, in der sie vom 8. bis 14. November gegen Belgien und Gastgeber Mazedonien antraten. Sowohl Deutschland als auch Österreich setzen sich als Gruppensieger mit drei Siegen in drei Spielen durch und qualifizierten sich für die Eliterunde. Die Schweiz und Liechtenstein schieden dagegen aus. Während die Schweiz neben zwei Niederlagen nur den Vergleich mit Liechtenstein gewinnen konnte, verlor Liechtenstein alle drei Spiele und schoss gegen die Schweiz das einzige Tor.

Eliterunde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Auslosung der Eliterunde fand am 6. Dezember 2017 in Nyon statt.[3] In der Eliterunde wurden die verbleibenden Mannschaften in sieben Gruppen à vier Mannschaften eingeteilt. Jede Gruppe spielte ein Mini-Turnier in einem Land aus. Die sieben Gruppensieger der Eliterunde qualifizierten sich für die Endrunde. Die Eliterunde fand vom 21. bis zum 27. März 2018 statt.

Die Auslosung ergab folgende Gruppen (Reihenfolge nach Endplatzierung):

Gruppe 1 Gruppe 2 Gruppe 3 Gruppe 4 Gruppe 5 Gruppe 6 Gruppe 7
NorwegenNorwegen Norwegen EnglandEngland England ItalienItalien Italien1 UkraineUkraine Ukraine PortugalPortugal Portugal1 FrankreichFrankreich Frankreich TurkeiTürkei Türkei
DeutschlandDeutschland Deutschland1 LettlandLettland Lettland PolenPolen Polen RumänienRumänien Rumänien1 IrlandIrland Irland SpanienSpanien Spanien1 DanemarkDänemark Dänemark1
SchottlandSchottland Schottland UngarnUngarn Ungarn GriechenlandGriechenland Griechenland SerbienSerbien Serbien KosovoKosovo Kosovo BelgienBelgien Belgien OsterreichÖsterreich Österreich
NiederlandeNiederlande Niederlande NordmazedonienNordmazedonien Mazedonien1 TschechienTschechien Tschechien SchwedenSchweden Schweden SlowakeiSlowakei Slowakei BulgarienBulgarien Bulgarien Bosnien und HerzegowinaBosnien und Herzegowina Bosnien u. Herzegowina
1 Gastgeber des Gruppen-Turniers

Das deutsche Team von Trainer Frank Kramer scheiterte in Gruppe 1 als Gruppenzweiter an den punktgleichen Norwegern äußerst knapp. Auf ein 3:0 gegen Schottland folgte eine 2:5-Niederlage gegen Norwegen. Am letzten Spieltag hatten alle Teams einen Sieg und eine Niederlage auf dem Konto. Zehn Minuten vor Spielende führte Deutschland gegen die Niederlande mit 3:1 und Schottland gegen Norwegen mit 4:2, was Deutschland aufgrund des direkten Vergleiches zum Gruppensieg verholfen hätte. In der regulären Spielzeit schaffte Norwegen den Ausgleich und drehte das Spiel dann noch durch einen Elfmeter in der Nachspielzeit. Mit diesem 5:4-Erfolg bei gleichzeitigem 4:1-Sieg der Deutschen setzten sich die Norweger im direkten Vergleich gegen Deutschland als Gruppensieger durch.

In Gruppe 7 startete die Auswahl Österreichs mit einer 0:2-Niederlage gegen die Türkei. Es folgte ein Sieg gegen Bosnien und Herzegowina (3:0) und ein Unentschieden gegen Gastgeber Dänemark (2:2). Österreich verabschiedete sich so mit einem dritten Rang aus dem Wettbewerb.

Teilnehmer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gastgeber Finnland war automatisch für die Endrunde gesetzt. Die weiteren sieben Plätze gingen an die sieben Gruppensieger der Eliterunde, die im März 2018 ausgespielt wurde. Die Auslosung für die Endrunde fand am 30. Mai in Vaasa statt.[4][5]

Austragungsorte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Austragungsstätten wurden zwei Stadien in den Städten Seinäjoki und Vaasa benannt. Da beide Stadien keinen Naturrasen hatten, fanden alle Spiele der Europameisterschaft auf Kunstrasen statt.

Spielorte der U-19 Europameisterschaft 2018 in Finnland
Seinäjoki Vaasa
Lage der Spielorte
Seinäjoki Stadion Vaasa Stadion
Kapazität: 5.672[6] Kapazität: 5.572[6]
OmaSp Stadion 20170619.jpg Elisa Stadion.jpg

Vorrunde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Modus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Vorrunde wird in zwei Gruppen mit jeweils vier Mannschaften ausgetragen. Die zwei Gruppensieger und Zweitplatzierten qualifizieren sich für das Halbfinale.

Wenn zwei oder mehr Mannschaften derselben Gruppe nach Abschluss der Gruppenspiele die gleiche Anzahl Punkte aufweisen, wird die Platzierung nach folgenden Kriterien in dieser Reihenfolge ermittelt:

a. höhere Punktzahl aus den Direktbegegnungen der betreffenden Mannschaften;
b. bessere Tordifferenz aus den Direktbegegnungen der betreffenden Mannschaften;
c. größere Anzahl erzielter Tore aus den Direktbegegnungen der betreffenden Mannschaften;
d. wenn es nach Anwendung der Kriterien a) bis c) eine Unterscheidung gab, dabei aber immer noch mehrere Mannschaften gleichauf liegen, werden die Kriterien a) bis c) auf die Direktbegegnungen der betreffenden Mannschaften erneut angewandt. Führt dieses Vorgehen keine Entscheidung herbei, werden die Kriterien e) bis h) angewandt;
e. bessere Tordifferenz aus allen Gruppenspielen;
f. größere Anzahl erzielter Tore aus allen Gruppenspielen;
g. Elfmeterschießen nach der letzten Begegnung, falls die beiden Teams auf dem Platz nach den bisherigen Kriterien gleichauf liegen und keine weitere Mannschaft gleich viele Punkte nach Beendigung des letzten Spiels hat;
h. geringere Gesamtzahl an Strafpunkten auf der Grundlage der in allen Gruppenspielen erhaltenen gelben und roten Karten (rote Karte = 3 Punkte, gelbe Karte = 1 Punkt, Platzverweis nach zwei gelben Karten in einem Spiel = 3 Punkte);
i. UEFA-Koeffizient bei der Auslosung zur Qualifikation;
j. Losentscheid.

Gruppe A[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. ItalienItalien Italien  3  2  1  0 005:300  +2 07
 2. PortugalPortugal Portugal  3  2  0  1 008:400  +4 06
 3. NorwegenNorwegen Norwegen  3  1  1  1 005:600  −1 04
 4. FinnlandFinnland Finnland  3  0  0  3 002:700  −5 00
Montag, 16. Juli 2018, 15:00 Uhr (14:00 Uhr MESZ) in Vaasa, Hietalahti Stadium
Norwegen Portugal 1:3 (0:2)
Montag, 16. Juli 2018, 20:00 Uhr (19:00 Uhr MESZ) in Vaasa, Hietalahti Stadium
Finnland Italien 0:1 (0:1)
Donnerstag, 19. Juli 2018, 18:30 Uhr (17:30 Uhr MESZ) in Seinäjoki, OmaSP Stadion
Finnland Norwegen 2:3 (1:1)
Donnerstag, 19. Juli 2018, 20:30 Uhr (19:30 Uhr MESZ) in Vaasa, Hietalahti Stadium
Portugal Italien 2:3 (0:0)
Sonntag, 22. Juli 2018, 18:30 Uhr (17:30 Uhr MESZ) in Vaasa, Hietalahti Stadium
Portugal Finnland 3:0 (2:0)
Sonntag, 22. Juli 2018, 18:30 Uhr (17:30 Uhr MESZ) in Seinäjoki, OmaSP Stadion
Italien Norwegen 1:1 (0:0)

Gruppe B[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. UkraineUkraine Ukraine  3  2  1  0 004:200  +2 07
 2. FrankreichFrankreich Frankreich  3  2  0  1 011:200  +9 06
 3. EnglandEngland England  3  1  1  1 004:800  −4 04
 4. TurkeiTürkei Türkei  3  0  0  3 002:900  −7 00
Dienstag, 17. Juli 2018, 18:30 Uhr (17:30 Uhr MESZ) in Seinäjoki, OmaSP Stadion
Türkei England 2:3 (1:2)
Dienstag, 17. Juli 2018, 20:30 Uhr (19:30 Uhr MESZ) in Vaasa, Hietalahti Stadium
Frankreich Ukraine 1:2 (1:1)
Freitag, 20. Juli 2018, 18:30 Uhr (17:30 Uhr MESZ) in Seinäjoki, OmaSP Stadion
Ukraine England 1:1 (1:1)
Freitag, 20. Juli 2018, 20:30 Uhr (19:30 Uhr MESZ) in Vaasa, Hietalahti Stadium
Türkei Frankreich 0:5 (0:3)
Montag, 23. Juli 2018, 18:30 Uhr (17:30 Uhr MESZ) in Seinäjoki, OmaSP Stadion
Ukraine Türkei 1:0 (1:0)
Montag, 23. Juli 2018, 18:30 Uhr (17:30 Uhr MESZ) in Vaasa, Hietalahti Stadium
England Frankreich 0:5 (0:2)

Finalrunde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Spiel um Platz 5[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neben den vier Halbfinalisten qualifiziert sich auch der Fünftplatzierte für die U-20-Fußball-Weltmeisterschaft 2019 in Polen.

Donnerstag, 26. Juli 2018, 13:00 Uhr (12:00 Uhr MESZ) in Seinäjoki, OmaSP Stadion
Norwegen England 3:0 (0:0)

Halbfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Donnerstag, 26. Juli 2018, 19:00 Uhr (18:00 Uhr MESZ) in Vaasa, Hietalahti Stadium
Italien Frankreich 2:0 (2:0)
Donnerstag, 26. Juli 2018, 15:00 Uhr (14:00 Uhr MESZ) in Vaasa, Hietalahti Stadium
Ukraine Portugal 0:5 (0:5)

Finale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Italien Portugal
ItalienItalien
Finale
Sonntag, 29. Juli 2018, 19:30 Uhr (18:30 Uhr MESZ) in Seinäjoki, OmaSP Stadion
Ergebnis: 3:4 n. V. (2:2, 0:1)
Schiedsrichter: Juan Martinez Munuera (SpanienSpanien Spanien)
PortugalPortugal


Alessandro PlizzariAlessandro Tripaldelli (65. Antonio Candela), Gianmaria Zanandrea, Davide Bettella, Raoul BellanovaNicolò Zaniolo, Filippo Melegoni (C)Kapitän der Mannschaft (59. Christian Capone), Davide FrattesiAndrea Pinamonti (46. Moise Kean), Gianluca Scamacca, Sandro Tonali (92. Andrea Marcucci)
Trainer: Paolo Nicolato
João VirginiaDavid Carmo, Romain Correia, Rúben Vinagre, Thierry CorreiaFlorentino Luís, Domingos Quina (91. Nuno Santos), Nuno NunesJota (120. Francisco Moura), José Gomes (C)Kapitän der Mannschaft (83. Mesaque Dju), Francisco Trincão (101. Pedro Correia)
Trainer: Hélio Sousa


Tor 1:2 Moise Kean (75.)
Tor 2:2 Moise Kean (76.)

Tor 3:3 Gianluca Scamacca (107.)
Tor 0:1 Jota (45.+1')
Tor 0:2 Francisco Trincão (72.)


Tor 2:3 Jota (104.)

Tor 3:4 Pedro Correia (109.)
Gelbe Karten Nicolò Zaniolo (67.), Moise Kean (76.), Gianmaria Zanandrea (79.), Sandro Tonali (90.+2'), Andrea Pinamonti (109.), Davide Frattesi (115.) Gelbe Karten José Gomes (71.), Nuno Santos (115.), Jota (120.)

Beste Torschützen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachfolgend aufgelistet sind die besten Torschützen der Endrunde. Die Sortierung erfolgt nach Anzahl der geschossenen Tore, bei gleicher Trefferzahl sind die Vorlagen und danach die Spielminuten ausschlaggebend.

Rang Spieler Tore Vorlagen Spielminuten
01 PortugalPortugal Jota 5 3 384
02 PortugalPortugal Francisco Trincão 5 3 443
03 FrankreichFrankreich Amine Gouiri 4 0 183
04 ItalienItalien Moise Kean 4 0 286

Mannschaft des Turniers[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 1. August 2018 wurde die Mannschaft des Turniers veröffentlicht.[7] Die beiden Finalteilnehmer Portugal und Italien sind mit jeweils vier Spielern vertreten.

Torhüter Abwehr Mittelfeld Stürmer Bester Spieler

ItalienItalien Alessandro Plizzari

ItalienItalien Raoul Bellanova
ItalienItalien Davide Bettella
PortugalPortugal Romain Correia
PortugalPortugal Rúben Vinagre

FrankreichFrankreich Mickaël Cuisance
PortugalPortugal Florentino Luís
ItalienItalien Sandro Tonali

FrankreichFrankreich Moussa Diaby
PortugalPortugal Jota
UkraineUkraine Vladyslav Supriaha

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. U19-EURO nach Georgien und Finnland. In: uefa.com. UEFA, 15. Januar 2015, abgerufen am 28. März 2018.
  2. Auslosung der U19-Qualifikationsrunde 2017/18. In: uefa.com. UEFA, 13. Dezember 2016, abgerufen am 29. März 2018.
  3. U19-Eliterunde ausgelost. In: uefa.com. UEFA, 6. Dezember 2017, abgerufen am 29. März 2018.
  4. #U19EURO-Endrunde komplett: Auslosung am 30. Mai. In: uefa.com. UEFA, 27. März 2018, abgerufen am 29. März 2018.
  5. 2018 #U19EURO final draws made, uefa.com (englisch), abgerufen am 6. Juni 2018
  6. a b Venues. In: uefaprogrammes.com. UEFA, abgerufen am 18. Oktober 2018 (englisch).
  7. U19-EURO: Mannschaft des Turniers. In: uefa.com. UEFA, 1. März 2018, abgerufen am 3. August 2018.