U2 (Band)/Diskografie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
U2 Live im Madison Square Garden, New York (2005)

Diese Diskografie ist eine Übersicht über die musikalischen Werke der irischen Rock-Musikgruppe U2. Alleine in Deutschland verkaufte die Band bis heute mehr als 5,6 Millionen Tonträger, womit sie zu den Interpreten mit den meisten verkauften Tonträgern in Deutschland zählen.

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Hinweise zu den mit * gekennzeichneten irischen Platzierungen:
  1. Das Archiv für die irischen Albencharts beginnt ab dem 1. Januar 2000. Bei allen zuvor veröffentlichen Tonträgern ist die nach diesem Datum erreichte Höchstposition angegeben.
  2. Die Anzahl der Wochen in den Charts ist trotz nicht abrufbarer Platzierung verfügbar, falls der Tonträger seit 2000 erneut in den Charts platziert war.
  3. Schallplattenauszeichnungen sind in Irland erst seit 2005 abrufbar.

Studioalben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[1] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US IrlandIrland IE
1980 Boy 89
(1 Wo.)
52 Gold
(32 Wo.)
63 Platin
(47 Wo.)
13*
(7 Wo.)
Erstveröffentlichung: 20. Oktober 1980
Verkäufe weltweit: 5.500.000[2]
1981 October 96
(1 Wo.)
11 Platin
(43 Wo.)
104 Platin
(38 Wo.)
17*
(6 Wo.)
Erstveröffentlichung: 16. Oktober 1981
Verkäufe weltweit: 2.250.000[2]
1983 War 59 Gold
(6 Wo.)
Gold 1 Doppelplatin
(148 Wo.)
12 4-fach-Platin
(179 Wo.)
16*
(15 Wo.)
Erstveröffentlichung: 17. Februar 1983
Verkäufe weltweit: 13.000.000[2]
1984 The Unforgettable Fire 14
(40 Wo.)
24
(3 Wo.)
1 Doppelplatin
(132 Wo.)
12 3-fach-Platin
(132 Wo.)
30*
(24 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1. Oktober 1984
Verkäufe weltweit: 7.950.000[2]
1987 The Joshua Tree 1 Doppelplatin
(81 Wo.)
1 3-fach-Gold
(61 Wo.)
1
(44 Wo.)
1 8-fach-Platin
(201 Wo.)
1 Diamant
(… Wo.)
12*
(111 Wo.)
Erstveröffentlichung: 9. März 1987
Verkäufe weltweit: 18.000.000[2]
1988 Rattle and Hum 1 Platin
(37 Wo.)
1
(11½ Mt.)
1 Doppelplatin
(26 Wo.)
1 4-fach-Platin
(65 Wo.)
1 5-fach-Platin
(38 Wo.)
43*
(25 Wo.)
Erstveröffentlichung: 10. Oktober 1988
Verkäufe weltweit: 8.500.000[2]
1991 Achtung Baby 4 Platin
(59 Wo.)
2 Platin
(22 Wo.)
3 Gold
(22 Wo.)
2 4-fach-Platin
(92 Wo.)
1 8-fach-Platin
(97 Wo.)
9*
(106 Wo.)
Erstveröffentlichung: 18. November 1991
Verkäufe weltweit: 15.250.000[2]
1993 Zooropa 1 Gold
(21 Wo.)
1 Gold
(18 Wo.)
1
(14 Wo.)
1 Platin
(34 Wo.)
1 Doppelplatin
(40 Wo.)
?* Erstveröffentlichung: 6. Juli 1993
Verkäufe weltweit: 3.750.000[2]
1997 Pop 1 Gold
(31 Wo.)
1 Platin
(29 Wo.)
1 Platin
(26 Wo.)
1 Platin
(45 Wo.)
1 Platin
(28 Wo.)
13
(4 Wo.)
Erstveröffentlichung: 3. März 1997
Verkäufe weltweit: 6.500.000[2]
2000 All That You Can’t Leave Behind 1 3-fach-Gold
(41 Wo.)
1 Platin
(52 Wo.)
2 Doppelplatin
(62 Wo.)
1 3-fach-Platin
(72 Wo.)
3 4-fach-Platin
(94 Wo.)
1
(107 Wo.)
Erstveröffentlichung: 30. Oktober 2000
Verkäufe weltweit: 12.000.000[3]
2004 How to Dismantle an Atomic Bomb 1 3-fach-Gold
(42 Wo.)
1 Platin
(42 Wo.)
1
(40 Wo.)
1 4-fach-Platin
(39 Wo.)
1 3-fach-Platin
(56 Wo.)
1 10-fach-Platin
(51 Wo.)
Erstveröffentlichung: 22. November 2004
Verkäufe weltweit: 5.500.000[2]
2009 No Line on the Horizon 1 Platin
(27 Wo.)
1
(28 Wo.)
1 Platin
(32 Wo.)
1 Platin
(25 Wo.)
1 Platin
(25 Wo.)
1 4-fach-Platin
(29 Wo.)
Erstveröffentlichung: 27. Februar 2009
Verkäufe weltweit: 3.400.000[2]
2014 Songs of Innocence 2
(11 Wo.)
2 Platin
(8 Wo.)
3
(11 Wo.)
6 Silber
(10 Wo.)
9
(8 Wo.)
2
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 9. September 2014 (via iTunes)
Verkäufe weltweit: 650.000[2]
2017 Songs of Experience 2
(17 Wo.)
2 Gold
(16 Wo.)
2
(17 Wo.)
5 Gold
(10 Wo.)
1
(9 Wo.)
1
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 1. Dezember 2017
Verkäufe: 1.300.000[4]

Livealben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[1] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US IrlandIrland IE
1983 Under a Blood Red Sky 20 Platin
(17 Wo.)
2 3-fach-Platin
(203 Wo.)
28 3-fach-Platin
(180 Wo.)
48*
(15 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1. November 1983
2008 Live from Paris 54
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 21. Juli 2008

weitere Livealben

  • 1989: The New Year’s Concert (Dublin 1989 – Doppel-CD)
  • 2000: Hasta La Vista Baby! (Enthält 14 Live-Aufnahmen der Auftritte im Dezember 1997 in Mexiko-Stadt. Nur für Fan-Club-Mitglieder.)
  • 2005: U2.Communication (Enthält acht Live-Aufnahmen. Nur für Fan-Club-Mitglieder.)
  • 2006: ZOO2LIVE – U2 LIVE IN SYDNEY (Enthält eine Audio-Version des Konzertes von Sydney im November 1993. Nur für Fan-Club-Mitglieder.)
  • 2007: U2 Go Home Live from Slane Castle (Enthält eine Audio-Version des Konzertes vom Slane Castle im August 2001. Nur für Fan-Club-Mitglieder.)

Kompilationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[1] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US IrlandIrland IE
1987 The Joshua Tree Singles 100
(1 Wo.)
?* Erstveröffentlichung: November 1987
1998 The Best of 1980–1990 1 Platin
(48 Wo.)
1 Doppelplatin
(87 Wo.)
1 3-fach-Platin
(59 Wo.)
1 5-fach-Platin
(146 Wo.)
2 Doppelplatin
(17 Wo.)
13*
(233 Wo.)
Erstveröffentlichung: 10. November 1998
in US: Angaben für Doppelalbum mit The B-Sides
2002 The Best of 1990–2000 4 Gold
(23 Wo.)
1 Platin
(27 Wo.)
1 Doppelplatin
(45 Wo.)
2 Doppelplatin
(56 Wo.)
3 Platin
(12 Wo.)
1
(99 Wo.)
Erstveröffentlichung: 12. November 2002
in US: Angaben für Doppelalbum mit The B-Sides
2006 18 Singles 5 Platin
(25 Wo.)
2
(18 Wo.)
1 Platin
(20 Wo.)
4 3-fach-Platin
(69 Wo.)
12
(… Wo.)
1 6-fach-Platin
(81 Wo.)
Erstveröffentlichung: 17. November 2006
2009 The Best of 1980–2000 21
(7 Wo.)
Erstveröffentlichung: 27. November 2009

weitere Kompilationen

  • 1987: The Joshua Tree Singles (Box mit 4 7" Singles: With Or Without You / I Still Haven't Found What I'm Looking For / Where The Streets Have No Name (Single Edit) / In God’s Country)
  • 1998: The B-Sides 1980–1990 (Wurde in limitierter Auflage zusammen mit der Best Of 1980–1990 veröffentlicht, US: Doppelplatin, UK: Platin)
  • 2002: The B-Sides 1990–2000 (Wurde in limitierter Auflage zusammen mit der Best Of 1990–2000 veröffentlicht, UK: Platin)
  • 2004: The Complete U2 (Nur im iTunes Store erhältlich. Enthält alle bisherigen Werke)
  • 2006: U218 – Limited Edition (Enthält neben der Best Of eine Live-DVD mit 10 Live-Aufnahmen des Auftritts am 21. Juli 2005 im Stadion San Siro in Mailand)
  • 2007: The Joshua Tree – The Deluxe Edition (UK: Gold)
  • 2009: U2: Medium, Rare & Remastered (Enthält auf 2 Audio-CDs insgesamt 20 Lieder, darunter unveröffentlichtes Material und Alternativ-Versionen. Nur für Fan-Club-Mitglieder).

EPs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[1] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US IrlandIrland IE
1979 Three 19
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: September 1979
1985 Wide Awake in America 11 Silber
(16 Wo.)
37 Doppelplatin
(23 Wo.)
?* Erstveröffentlichung: 1. Mai 1985
Nummer-eins-Alben* 8 9 9 10 8 6
Alben in den Top 10* 14 13 13 17 12 8
Alben in den Charts* 221 14 14 23 20 18

weitere EPs

  • 2000: U2 Exclusive CD! The Sunday Times[5] (Als Beilage der Sunday Times veröffentlicht. Enthält fünf Live Aufnahmen und zwei Videos)
  • 2002: 7 (Nur in den USA veröffentlicht. Enthält sieben B-Seiten der Singles vom Album All That You Can't Leave Behind, da diese in den USA nicht in den Handel kamen)
  • 2004: Live from under the Brooklyn Bridge

Remixalben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1995: Melon (Enthält neun Remixes. Nur für Fan-Club-Mitglieder.)

Soundtracks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1995: Passengers – Original Soundtracks 1
  • 2000: The Million Dollar Hotel Soundtrack

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Chartplatzierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Album
Chartplatzierungen[1] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US IrlandIrland IE
1980 Another Day Erstveröffentlichung: Februar 1980
(nur in Irland)
11 O’Clock Tick Tock Erstveröffentlichung: Mai 1980
A Day Without Me
Boy
Erstveröffentlichung: August 1980
I Will Follow
Boy
Erstveröffentlichung: Oktober 1980
Fire
October
35
(6 Wo.)
4
(9 Wo.)
Erstveröffentlichung: Juli 1981
Gloria
October
55
(4 Wo.)
10
(4 Wo.)
Erstveröffentlichung: September 1981
1982 A Celebration 47
(4 Wo.)
15
(4 Wo.)
Erstveröffentlichung: März 1982
I Will Follow (live from Hattem) Erstveröffentlichung: Juni 1982
(nur in den Niederlanden und Deutschland)
1983 New Year’s Day
War
10
(8 Wo.)
53
(12 Wo.)
2
(4 Wo.)
Erstveröffentlichung: Januar 1983
Two Hearts Beat as One
War
18
(5 Wo.)
2
(3 Wo.)
Erstveröffentlichung: März 1983
Sunday Bloody Sunday
War
Erstveröffentlichung: Mai 1983
(nur in Europa)
40 (How Long)
War
Erstveröffentlichung: August 1983
(nur in Deutschland)
I Will Follow (live)
Under a Blood Red Sky
81
(5 Wo.)
Erstveröffentlichung: Januar 1984
(nur in USA)
1984 Pride (In the Name of Love)
The Unforgettable Fire
27
(12 Wo.)
3
(11 Wo.)
33
(15 Wo.)
2
(7 Wo.)
Erstveröffentlichung: September 1984
1985 The Unforgettable Fire
The Unforgettable Fire
6
(6 Wo.)
1
(4 Wo.)
Erstveröffentlichung: April 1985
1987 With or Without You
The Joshua Tree
7 Gold
(19 Wo.)
15
(4 Mt.)
10
(14 Wo.)
4 Platin
(19 Wo.)
1
(18 Wo.)
1
(6 Wo.)
Erstveröffentlichung: März 1987
I Still Haven't Found What I'm Looking For
The Joshua Tree
13
(15 Wo.)
10
(2½ Mt.)
18
(9 Wo.)
6 Silber
(11 Wo.)
1
(17 Wo.)
1
(6 Wo.)
Erstveröffentlichung: Mai 1987
Where the Streets Have No Name
The Joshua Tree
44
(6 Wo.)
4
(6 Wo.)
13
(14 Wo.)
1
(6 Wo.)
Erstveröffentlichung: August 1987
In God’s Country
The Joshua Tree
48
(4 Wo.)
44
(12 Wo.)
Erstveröffentlichung: November 1987
1988 One Tree Hill
The Joshua Tree
Erstveröffentlichung: März 1988
(nur in Neuseeland NL# 1 und Australien)
Desire
Rattle and Hum
9
(13 Wo.)
19
(1½ Mt.)
9
(11 Wo.)
1 Silber
(8 Wo.)
3 Gold
(17 Wo.)
1
(4 Wo.)
Erstveröffentlichung: September 1988
Angel of Harlem
Rattle and Hum
31
(7 Wo.)
25
(4 Wo.)
9
(6 Wo.)
14
(15 Wo.)
3
(5 Wo.)
Erstveröffentlichung: Dezember 1988
1989 When Love Comes to Town
Rattle and Hum
64
(3 Wo.)
6
(7 Wo.)
68
(7 Wo.)
1
(5 Wo.)
Erstveröffentlichung: März 1989
(mit B. B. King)
All I Want Is You
Rattle and Hum
4
(6 Wo.)
83
(4 Wo.)
1
(6 Wo.)
Erstveröffentlichung: Juni 1989
1991 The Fly
Achtung Baby
5
(10 Wo.)
5
(10 Wo.)
3
(7 Wo.)
1 Silber
(6 Wo.)
61
(11 Wo.)
1
(6 Wo.)
Erstveröffentlichung: Oktober 1991
Mysterious Ways
Achtung Baby
46
(8 Wo.)
13
(9 Wo.)
13
(7 Wo.)
9
(20 Wo.)
1
(3 Wo.)
Erstveröffentlichung: November 1991
1992 One
Achtung Baby
50
(10 Wo.)
25
(13 Wo.)
7 Silber
(6 Wo.)
10
(20 Wo.)
1
(9 Wo.)
Erstveröffentlichung: Februar 1992
Even Better Than the Real Thing
Achtung Baby
28
(8 Wo.)
8
(9 Wo.)
18
(8 Wo.)
12
(7 Wo.)
3
(9 Wo.)
Erstveröffentlichung: Juni 1992
Even Better Than the Real Thing (Remixes)
Achtung Baby
8
(7 Wo.)
32
(15 Wo.)
10
(8 Wo.)
Erstveröffentlichung: Juli 1992
Who’s Gonna Ride Your Wild Horses
Achtung Baby
48
(7 Wo.)
20
(4 Wo.)
24
(7 Wo.)
14
(8 Wo.)
35
(16 Wo.)
4
(9 Wo.)
Erstveröffentlichung: August 1992
1993 Lemon
Zooropa
Erstveröffentlichung: August 1993
(nur in Japan, Australien und USA)
Stay (Faraway, So Close!)
Zooropa
22
(5 Wo.)
20
(7 Wo.)
4 Silber
(9 Wo.)
61
(13 Wo.)
1
(11 Wo.)
Erstveröffentlichung: November 1993
1995 Hold Me, Thrill Me, Kiss Me, Kill Me
Batman Forever (OST)
8
(20 Wo.)
3
(15 Wo.)
5
(20 Wo.)
2 Gold
(14 Wo.)
16
(17 Wo.)
1
(15 Wo.)
Erstveröffentlichung: Juni 1995
1997 Discothèque
Pop
9
(7 Wo.)
9
(8 Wo.)
6
(10 Wo.)
1 Silber
(11 Wo.)
10 Gold
(11 Wo.)
1
(7 Wo.)
Erstveröffentlichung: Januar 1997
Staring at the Sun
Pop
41
(9 Wo.)
25
(4 Wo.)
29
(6 Wo.)
3
(6 Wo.)
26
(18 Wo.)
4
(8 Wo.)
Erstveröffentlichung: März 1997
Last Night on Earth
Pop
60
(3 Wo.)
31
(1 Wo.)
10
(5 Wo.)
57
(8 Wo.)
11
(8 Wo.)
Erstveröffentlichung: Juni 1997
Please
Pop
26
(5 Wo.)
35
(3 Wo.)
7
(4 Wo.)
6
(8 Wo.)
Erstveröffentlichung: September 1997
If God Will Send His Angels
Pop
12
(6 Wo.)
11
(5 Wo.)
Erstveröffentlichung: Dezember 1997
Mofo (Remixes)
Pop
Erstveröffentlichung: Dezember 1997
1998 Sweetest Thing
The Best of 1980–1990
21
(9 Wo.)
7
(12 Wo.)
28
(11 Wo.)
3 Silber
(13 Wo.)
63
(17 Wo.)
1
(11 Wo.)
Erstveröffentlichung: Oktober 1998
2000 Beautiful Day
All That You Can’t Leave Behind
7
(9 Wo.)
7
(9 Wo.)
6
(20 Wo.)
1 Gold
(16 Wo.)
21 Gold
(25 Wo.)
1
(7 Wo.)
Erstveröffentlichung: Oktober 2000
2001 Stuck in a Moment You Can’t Get Out Of
All That You Can’t Leave Behind
40
(6 Wo.)
38
(6 Wo.)
38
(10 Wo.)
2
(8 Wo.)
52
(20 Wo.)
1
(9 Wo.)
Erstveröffentlichung: Januar 2001
Elevation
All That You Can’t Leave Behind
31
(9 Wo.)
21
(13 Wo.)
20
(13 Wo.)
3
(8 Wo.)
1
(8 Wo.)
Erstveröffentlichung: Juni 2001
Walk On
All That You Can’t Leave Behind
54
(4 Wo.)
33
(8 Wo.)
48
(7 Wo.)
5
(8 Wo.)
7
(7 Wo.)
Erstveröffentlichung: November 2001
2002 Electrical Storm
The Best of 1990–2000
8
(8 Wo.)
8
(10 Wo.)
5
(15 Wo.)
5
(13 Wo.)
77
(7 Wo.)
2
(7 Wo.)
Erstveröffentlichung: September 2002
2004 Vertigo
How to Dismantle an Atomic Bomb
9
(11 Wo.)
4
(15 Wo.)
6
(17 Wo.)
1 Silber
(12 Wo.)
31 Gold
(20 Wo.)
1
(18 Wo.)
Erstveröffentlichung: September 2004
2005 Sometimes You Can’t Make It on Your Own
How to Dismantle an Atomic Bomb
23
(9 Wo.)
25
(9 Wo.)
39
(7 Wo.)
1
(9 Wo.)
97
(3 Wo.)
3
(11 Wo.)
Erstveröffentlichung: Februar 2005
City of Blinding Lights
How to Dismantle an Atomic Bomb
24
(9 Wo.)
28
(8 Wo.)
41
(8 Wo.)
2
(9 Wo.)
8
(10 Wo.)
Erstveröffentlichung: Juni 2005
All Because of You
How to Dismantle an Atomic Bomb
37
(4 Wo.)
37
(3 Wo.)
4
(5 Wo.)
4
(11 Wo.)
Erstveröffentlichung: Oktober 2005
2006 Original of the Species
How to Dismantle an Atomic Bomb
Erstveröffentlichung: 2006
(nur als Download)
The Saints Are Coming
18 Singles
6
(9 Wo.)
3
(9 Wo.)
1
(7 Wo.)
2
(6 Wo.)
51
(9 Wo.)
1
(8 Wo.)
Erstveröffentlichung: November 2006
(mit Green Day)
2007 Window in the Skies
18 Singles
14
(9 Wo.)
11
(8 Wo.)
34
(10 Wo.)
4
(4 Wo.)
5
(8 Wo.)
Erstveröffentlichung: Januar 2007
2009 Get on Your Boots
No Line on the Horizon
19
(6 Wo.)
11
(4 Wo.)
65
(3 Wo.)
12
(5 Wo.)
37
(3 Wo.)
1
(6 Wo.)
Erstveröffentlichung: Januar 2009
Magnificent
No Line on the Horizon
25
(9 Wo.)
51
(3 Wo.)
45
(19 Wo.)
42
(1 Wo.)
79
(1 Wo.)
5
(11 Wo.)
Erstveröffentlichung: März 2009
I’ll Go Crazy If I Don’t Go Crazy Tonight
No Line on the Horizon
40
(3 Wo.)
34
(3 Wo.)
49
(2 Wo.)
32
(1 Wo.)
7
(5 Wo.)
Erstveröffentlichung: September 2009
2013 Ordinary Love 39
(13 Wo.)
29
(10 Wo.)
11
(19 Wo.)
84
(2 Wo.)
13
(7 Wo.)
Erstveröffentlichung: November 2013
2014 Invisible 48
(2 Wo.)
39
(2 Wo.)
22
(2 Wo.)
65
(1 Wo.)
24
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: Februar 2014
2017 You’re the Best Thing About Me
Songs of Experience
48
(3 Wo.)
92
(1 Wo.)
93
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 6. September 2017
Get Out of Your Own Way
Songs of Experience
73
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1. November 2017
(feat. Kendrick Lamar)

Chartplatzierungen als Gastmusiker[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Album
Chartplatzierungen[1] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US IrlandIrland IE
2001 New Year’s Dub 93
(2 Wo.)
15
(5 Wo.)
13
(3 Wo.)
(mit Musique)
2004 Take Me to the Clouds Above 22
(10 Wo.)
8
(14 Wo.)
41
(10 Wo.)
1 Silber
(9 Wo.)
3
(15 Wo.)
(mit LMC)
2005 Sgt. Pepper’s Lonely Hearts Club Band 48
(1 Wo.)
(mit Paul McCartney)
2006 One
The Breakthrough
6 Gold
(26 Wo.)
1
(41 Wo.)
2
(46 Wo.)
2 Silber
(19 Wo.)
86
(1 Wo.)
2
(20 Wo.)
(mit Mary J. Blige)
2017 XXX.
DAMN.
50
(… Wo.)
33
(… Wo.)
22
(… Wo.)
(mit Kendrick Lamar)
Nummer-eins-Singles 1 1 7 2 20
Singles in den Top 10 10 12 10 33 6 41
Singles in den Charts 32 30 35 50 34 49

Videoalben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

VHS[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1983: Under a Blood Red Sky
  • 1985: The Unforgettable Fire Collection
  • 1989: U2: Rattle and Hum (DE: Doppelplatin)
  • 1992: Achtung Baby – The Videos (US: Platin)
  • 1993: Numb – Video Single
  • 1994: U2: Zoo TV Live from Sydney
  • 1998: Popmart Live from Mexico City
  • 1999: The Best of 1980–1990 (UK: Gold)
  • 2001: Elevation 2001 – U2 Live from Boston (DE, AT: Gold)
  • 2002: The Best of 1990–2000

DVDs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2001: U2 Go Home – Live from Slane Castle (UK: Doppelplatin)
  • 2001: Elevation Tour 2001 – U2 Live from Boston (UK: Doppelplatin, US: Doppelplatin)
  • 2002: U2: Rattle and Hum (UK: 3-fach-Platin)
  • 2002: The Best of 1990–2000 (UK: Platin)
  • 2005: Vertigo 2005 – Live from Chicago
  • 2006: U2: Zoo TV Live from Sydney
  • 2006: U2 18 Videos
  • 2007: Popmart Live from Mexico City
  • 2007: U2 the Joshua Tree (Paris 1987)
  • 2008: U2 Under a Blood Red Sky
  • 2010: U2 360° at the Rose Bowl
  • 2010: U2 City of Blinding Lights/Live in Buenos Aires
  • 2016: iNNOCENCE + eXPERIENCE - Live In Paris

Blu-Rays[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2009: U2: Rattle and Hum
  • 2010: U2 360° at the Rose Bowl
  • 2016: iNNOCENCE + eXPERIENCE - Live In Paris

Chartplatzierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[1] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK
2005 05 Vertigo – Live from Chicago 20* Platin
(7 Wo.)
24* Gold
(9 Wo.)
Doppelplatin
2006 Zoo TV – Live from Sydney 32*
(5 Wo.)
77*
(1 Wo.)
Platin (US: Platin)
2007 Popmart – Live from Mexico 15*
(3 Wo.)
521
(2 Wo.)
Platin
2009 Under a Blood Red Sky 3
(1 Wo.)
Gold
2010 360° at the Rose Bowl 3* 3-fach-Gold
(25 Wo.)
1 Platin
(27 Wo.)
1 Gold
(36 Wo.)
15 Gold
(1 Wo.)
(IE: Doppelplatin)
2016 iNNOCENCE + eXPERIENCE - Live In Paris 3*
(7 Wo.)
1
(16 Wo.)

*: Platzierung in den Albencharts anstatt in den DVD-Charts
1: Platzierung in den Albencharts, zusätzlich Platz 4 in den DVD-Charts

Dokumentationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • U2-The Joshua Tree (Dokumentation über die Entstehungsgeschichte des Albums; TDK Mediaactive in der Serie Classic Albums)
  • U2-The Unforgettable Fire (auf der DVD „U2 Go Home – Live from Slane Castle Ireland“ enthalten, über Aufnahmen in Slane Castle)
  • U2-From the Sky Down (Dokumentation von Regisseur Davis Guggenheim zur Entstehungsgeschichte des Albums Achtung Baby anlässlich des 20. Jubiläums der Erstveröffentlichung)

Auszeichnungen für Musikverkäufe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Land/Region Silver record icon.svg Silber Gold record icon.svg Gold Platinum record icon.svg Platin Diamond record icon.svg Diamant Verkäufe Quellen
ArgentinienArgentinien Argentinien (CAPIF) 0! 2 23 0! 798.000 capif.org.ar AR2
AustralienAustralien Australien (ARIA) 0! 7 67 0! 3.772.500 aria.com.au
BelgienBelgien Belgien (BEA) 0! 2 14 0! 700.000 ultratop.be
BrasilienBrasilien Brasilien (PMB) 0! 10 10 3 1.745.000 abpd.org.br
DanemarkDänemark Dänemark (IFPI) 0! 2 14 0! 499.000 ifpi.dk
DeutschlandDeutschland Deutschland (BVMI) 0! 10 14 0! 5.850.000 musikindustrie.de
EuropaEuropa Europa (IFPI) 0! 0! 22 0! (22.000.000) ifpi.org (Memento vom 1. Januar 2014 im Internet Archive)
FinnlandFinnland Finnland (IFPI) 0! 9 0! 0! 235.460 ifpi.fi
FrankreichFrankreich Frankreich (SNEP) 0! 6 20 1 5.190.000 infodisc.fr snepmusique.com
Golf-KooperationsratGolf-Kooperationsrat GCC (IFPI) 0! 1 0! 0! 3.000 ifpi.org
GriechenlandGriechenland Griechenland (IFPI) 0! 0! 6 0! 120.000 Einzelnachweise
HongkongHongkong Hong Kong (IFPI/HKRIA) 0! 1 4 0! 90.000 Einzelnachweise
IrlandIrland Irland (IRMA) 0! 0! 23 0! 312.000 irishcharts.ie
ItalienItalien Italien (FIMI) 0! 11 12 0! 1.205.000 fimi.it
JapanJapan Japan (RIAJ) 0! 3 5 0! 1.300.000 riaj.or.jp
KanadaKanada Kanada (MC) 0! 4 56 2 6.800.000 musiccanada.com
MexikoMexiko Mexico (AMPROFON) 0! 10 6 0! 725.000 amprofon.com.mx
NeuseelandNeuseeland Neuseeland (RMNZ) 0! 4 57 0! 800.000 nztop40.co.nz
NorwegenNorwegen Norwegen (IFPI) 0! 0! 4 0! 200.000 ifpi.no
OsterreichÖsterreich Österreich (IFPI) 0! 4 10 0! 467.500 ifpi.at
PolenPolen Polen (ZPAV) 0! 6 6 0! 375.000 bestsellery.zpav.pl
PortugalPortugal Portugal (AFP) 0! 1 15 0! 185.000 Einzelnachweise
RusslandRussland Russland (NFPF) 0! 1 2 0! 50.000 Einzelnachweise
SchwedenSchweden Schweden (IFPI) 0! 7 4 0! 515.000 sverigetopplistan.se
SchweizSchweiz Schweiz (IFPI) 0! 4 12 0! 576.000 hitparade.ch
SpanienSpanien Spanien (PROMUSICAE) 0! 7 23 0! 1.960.000 promusicae.es
UngarnUngarn Ungarn (MAHASZ) 0! 4 2 0! 46.000 zene.slagerlistak.hu
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich (BPI) 12 8 59 0! 18.420.000 bpi.co.uk
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten (RIAA) 0! 4 47 1 56.000.000 riaa.com
Insgesamt 12 128 537 7

Fußnoten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1 Videoalben werden in Deutschland nicht separat gechartet. Sie werden in den offiziellen Albumcharts gelistet.

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e f g Chartquellen: IE DE AT CH UK US
  2. a b c d e f g h i j k l Weltweite Albenverkäufe Auf statisticbrain.com, 7. Oktober 2015, Englisch. Abgerufen am 1. November 2015.
  3. Nico Lang: How U2 became the most hated band in America. In: Salon. 19. September 2014, abgerufen am 25. April 2017 (englisch).
  4. IFPI Global Music Report 2018. Abgerufen am 16. Mai 2018 (PDF 14,3MB, spanisch).
  5. U2 Exclusive CD bei Last.FM, abgerufen am 13. Juni 2013

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]