Valpolicella (Wein)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Das Anbaugebiet des Valpolicella

Valpolicella-Weine sind italienische Weine aus dem Valpolicella-Gebiet in der Region Venetien. Die Spitzenexemplare können konzentrierte, komplexe Weine sein. Die meisten Valpolicellas sind jedoch leichte, angenehme Sommerweine, die einen leichten Nussgeschmack aufweisen und jung getrunken werden. Die Weine der Appellation sind: Valpolicella (DOC), Valpolicella Ripasso (DOC), Amarone della Valpolicella (DOCG) und Recioto della Valpolicella (DOCG).

Anbaugebiete[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das große Produktionsgebiet des Valpolicella umfasst drei Zonen:[1]

Von den DOC-Weinen (Valpolicella und Valpolicella Ripasso) wurden 2014 von 7435 Hektar Rebfläche 425.031 Hektoliter Wein erzeugt.[2]

Produktionsvorschriften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die vorgeschriebenen Rebsorten sind: Corvina Veronese (45–95 %) und Rondinella (5–30 %). Weiterhin können bis maximal 25 % Rebsorten zugesetzt werden, die für den Anbau in der Provinz Verona zugelassen sind. Die Rebsorte Corvina Veronese kann dabei bis zu 50 % durch die Rebsorte Corvinone Veronese ersetzt werden.[3]

Die Bestimmungen über die Weinherstellung schreiben keine Verwendungspflicht für die Molinara-Traube mehr vor. Jetzt ist es den Winzern erlaubt, stattdessen kleinere Mengen anderer Rebsorten hinzuzufügen. In der Provinz Verona sind dazu folgende Sorten zugelassen: Sangiovese, Cabernet Franc, Negrara, Croatina und Oseleta.

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Blick von Castelrotto (San Pietro in Cariano), mit Weinbergen und Olivenhainen von Valpolicella

Laut Denomination (Auszug):[3]

Valpolicella DOC[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

(auch mit den Spezifikationen „Classico“, „Valpantena“ und „Superiore“)

  • Farbe: rot, nach Alterung zu granatrot tendierend
  • Geruch: weinig mit angenehmen Duft, zart, charakteristisch, bisweilen nach Bittermandeln
  • Geschmack: Körper samtig, fruchtig, harmonisch
  • Alkoholgehalt: mindestens 11 Volumenprozent, mit der Auszeichnung Riserva 12 %
  • Säuregehalt: mind. 5 g/l
  • Trockenextrakt: mind. 18 g/l, mit der Auszeichnung Riserva: 20 g/l

Valpolicella Superiore DOC[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Qualität Superiore zeichnet sich durch einen niedrigen Säuregehalt und ein harmonisches Bouquet aus. Er sollte gut temperiert getrunken werden (16–17 °C)

Zwei Flaschen Amarone della Valpolicella

Valpolicella Ripasso DOC[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Recioto della Valpolicella DOCG[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Amarone della Valpolicella DOCG[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Seite des Consortiums
  2. Weinbau in Zahlen 2015, (PDF, italienisch), auf federdoc.com. Neuere Zahlen wurden vom Konsortium nicht zur Verfügung gestellt.
  3. a b Disciplinare di Produzione della Denominazione di Origine Controllata (Produktionsvorschriften und Beschreibung). (PDF) In: ismeamercati.it. 27. November 2017, abgerufen am 23. Juli 2018 (italienisch).