Brunn (Oberpfalz)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Brunn
Brunn (Oberpfalz)
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Brunn hervorgehoben
49.09527777777811.897222222222470Koordinaten: 49° 6′ N, 11° 54′ O
Basisdaten
Bundesland: Bayern
Regierungsbezirk: Oberpfalz
Landkreis: Regensburg
Verwaltungs­gemeinschaft: Laaber
Höhe: 470 m ü. NHN
Fläche: 16,12 km²
Einwohner: 1440 (31. Dez. 2013)[1]
Bevölkerungsdichte: 89 Einwohner je km²
Postleitzahl: 93164
Vorwahl: 09498
Kfz-Kennzeichen: R
Gemeindeschlüssel: 09 3 75 122
Gemeindegliederung: 9 Ortsteile
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Jakobstr. 9
93164 Laaber
Webpräsenz: www.gemeinde-brunn.de
Bürgermeister: Karl Söllner (SPD/UW)
Lage der Gemeinde Brunn im Landkreis Regensburg
Landkreis Amberg-Sulzbach Landkreis Cham Landkreis Dingolfing-Landau Landkreis Eichstätt Landkreis Kelheim Landkreis Landshut Landkreis Neumarkt in der Oberpfalz Landkreis Pfaffenhofen an der Ilm Landkreis Schwandorf Straubing Landkreis Straubing-Bogen Regensburg Forstmühler Forst Kreuther Forst Brunn (Oberpfalz) Alteglofsheim Altenthann Aufhausen Bach an der Donau Barbing Beratzhausen Bernhardswald Bernhardswald Brennberg Brunn (Oberpfalz) Deuerling Donaustauf Duggendorf Hagelstadt Hemau Holzheim am Forst Kallmünz Köfering Laaber Lappersdorf Mintraching Mötzing Neutraubling Nittendorf Obertraubling Pentling Pettendorf Pfakofen Pfatter Pielenhofen Riekofen Regenstauf Schierling (Oberpfalz) Sinzing Sünching Tegernheim Thalmassing Wenzenbach Wiesent (Gemeinde) Wörth an der Donau Wolfsegg (Oberpfalz) ZeitlarnKarte
Über dieses Bild

Brunn ist eine Gemeinde im Oberpfälzer Landkreis Regensburg in Bayern und Mitglied der Verwaltungsgemeinschaft Laaber.

Filialkirche St. Peter und Paul in Brunn

Geografie[Bearbeiten]

Geografische Lage[Bearbeiten]

Die Gemeinde liegt westlich von Regensburg im Ostausläufer des Fränkischen Jura.

Gemeindegliederung[Bearbeiten]

Die politische Gemeinde Brunn hat 9 amtlich benannte Ortsteile[2]:

Klima[Bearbeiten]

Die Gemeinde Brunn gehört zum Klimaraum Frankenalb.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Gemeinde gehörte zur Herrschaft Laaber, die die Wittelsbacher nach dem Aussterben der Herren von Laaber 1463 an sich gezogen hatten.

Eingemeindungen[Bearbeiten]

Die Gemeinde Brunn hat durch die Gemeindegebietsreform keine Veränderungen erfahren. Das Gemeindegebiet blieb in seiner Vollständigkeit erhalten. Am 1. Mai 1978 wurde die Verwaltungsgemeinschaft Laaber einschließlich Deuerling realisiert. Zum 1. Januar 2014 wurden Teile des aufgelösten gemeindefreien Gebietes Pielenhofer Wald rechts der Naab eingemeindet.[3][4]

Politik[Bearbeiten]

Der Bürgermeister[Bearbeiten]

Karl Spangler war seit 1985 erster Bürgermeister der Gemeinde Brunn. Seine Amtszeit endete mit dem 30. April 2008. Als Nachfolger wurde am 2. März 2008 Karl Söllner (SPD) gewählt. Dieser trat am 1. Mai 2008 dieses Amt an. 2. Bürgermeisterin ist Isabella Walter (SPD), 3. Bürgermeister Johann Eibl (FWB). Die letzteren beiden wurden in der ersten Sitzung des Rates am 9. Mai 2008 mehrheitlich aus Reihen der Gemeinderäte gewählt.

Gemeinderat[Bearbeiten]

Der Gemeinderat hat 12 Mitglieder.

(Stand: Kommunalwahl am 16. März 2014)

Bürgermeister[Bearbeiten]

Erster Bürgermeister ist Karl Söllner.

Wappen[Bearbeiten]

Blasonierung: Durch eine eingeschweifte silberne Spitze, darin drei blaue Balken, gespalten; vorne in Rot ein silberner Brunnen, hinten in Schwarz eine goldene heraldische Lilie. Das Wappen wird seit 1988 geführt.

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Sport und Vereine[Bearbeiten]

Dem Breitensport hat sich der örtliche Turn- und Sportverein verschrieben. Er beinhaltet die Abteilungen Fußball, Tischtennis und Skifahren. Darüber hinaus gibt es noch weitere Vereine.

Zwei Freiwillige Feuerwehren sorgen für den Brandschutz und die allgemeine Hilfe im Gemeindegebiet und darüber hinaus.

Regelmäßige Veranstaltungen[Bearbeiten]

Im zweiten Septemberwochenende findet alljährlich die Frauenberger Kirchweih statt. Neben Kirtabaumaufstellen und Kirtalauf gibt es Stände für Süßigkeiten und Spielwaren.

Medien[Bearbeiten]

Als Tageszeitung ist hier die Mittelbayerische Zeitung aus Regensburg zu nennen. Daneben gibt es das Wochenblatt und das Amtsblatt der Verwaltungsgemeinde Laaber, welcher Brunn angehört.

Öffentliche Einrichtungen[Bearbeiten]

Die Gemeinde unterhält einen Bauhof, eine Bauschuttdeponie und Kläranlage. Die Kirche Frauenberg betreibt in Eglsee einen katholischen Kindergarten.

Bildung[Bearbeiten]

Die Schüler besuchen die Grund- und Hauptschule in Laaber. Danach geht es zu weiterführenden Schulen nach Undorf bzw. Hemau.

Literatur[Bearbeiten]

  • Gottfried Gleißner: Brunn – Geschichte einer Landgemeinde

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Bayerisches Landesamt für Statistik – Tabelle 12411-001: Fortschreibung des Bevölkerungsstandes: Bevölkerung: Gemeinden, Stichtage (letzten 6) vom 18. September 2014 (Einwohnerzahlen auf Grundlage des Zensus 2011) (Hilfe dazu)
  2. http://www.bayerische-landesbibliothek-online.de/orte/ortssuche_action.html?anzeige=voll&modus=automat&tempus=+20111215/203100&attr=OBJ&val=1009
  3. www.regierung.oberpfalz.bayern.de
  4. www.regierung.oberpfalz.bayern.de

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Brunn – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien