Estádio da Luz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Estádio da Luz
A Luz
A Catedral
Das Estádio da Luz im Jahr 2005
Das Estádio da Luz
Daten
Ort PortugalPortugal São Domingos de Benfica, Lissabon
Koordinaten 38° 45′ 9,6″ N, 9° 11′ 4,9″ W38.752672222222-9.1846972222222Koordinaten: 38° 45′ 9,6″ N, 9° 11′ 4,9″ W
Eigentümer Benfica Lissabon
Eröffnung 25. Oktober 2003
Erstes Spiel Benfica LissabonNacional Montevideo 2:1
Oberfläche Naturrasen
Kosten 134 Millionen Euroo[1]
Architekt Damon Lavelle
(Architekturbüro Populos)
Kapazität 65.647 Plätze
Estádio da Luz 1954–2002
(120 000 Plätze)
Kapazität (internat.) 64.813 Plätze
Spielfläche 105 × 68 m
Verein(e)
Veranstaltungen

Das Estádio da Luz (deutsch Stadion des Lichts), ist ein Fußballstadion in der portugiesischen Hauptstadt Lissabon. Es trägt den offiziellen Namen Estádio do Sport Lisboa e Benfica und ist im Besitz des Fußballvereins Benfica Lissabon. Architekt des Stadions ist Damon Lavelle vom Architektenbüro HOK Sport, jetzt Populos.[2]

Von den Portugiesen oft nur A Luz, von den Anhängern Benficas A Catedral genannt, hat es seinen Namen nach dem jährlich stattfindenden Fest Nossa Senhora da Luz (Unserer Lieben Frau des Lichts) im Stadtteil Carnide erhalten.[3] Lissabon selbst ist als Cidade da Luz (Stadt des Lichts) bekannt. Das Stadion ist seit 2003 die Heimspielstätte von SL Benfica und wurde direkt neben dem alten "Estádio da Luz" des Vereins erbaut, welches die vorangegangenen 49 Jahre das Heimstadion war. Die alte 120 000 Zuschauer fassende Arena sowie das neue Stadion sind als "Kathedrale" bekannt. Das Dach aus Polykarbonat, welches von 43 Meter hohen Bögen gehalten wird, sorgt für eine intensive Sonneneinstrahlung, wodurch das Stadion in ein bezauberndes Licht getaucht wird.

Geschichte[Bearbeiten]

Es war Austragungsort von drei Gruppenspielen, einem Viertelfinale und dem Endspiel der Fußball-Europameisterschaft 2004. Dank seiner 65.647 überdachten Sitzplätze und den modernen Anlagen wurde das Stadion von der UEFA mit fünf Sternen beurteilt. Der Neubau wurde direkt neben der 1954 erbauten, alten Arena errichtet. Die Eröffnungsfeierlichkeiten wurden am 25. Oktober 2003 mit einem Freundschaftsspiel gegen das uruguayische Team Nacional Montevideo begangen, aus dem Benfica mit 2:1 Toren als Sieger hervorging.[4] Am 20. März 2012 gab die UEFA bekannt, dass das Stadion Austragungsort des Finales der UEFA Champions League 2014 sein wird.

Spiele der Fußball-Europameisterschaft 2004 im Estádio da Luz[Bearbeiten]

Galerie[Bearbeiten]

Panoramabild[Bearbeiten]

Panoramabild vom Stadioninnenraum

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Estádio da Luz – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Custo do novo estádio da Luz aumenta 12,6 por cento Record, 8. Januar 2002
  2. Estádio Sport Lisboa e Benfica (Estadio da Luz) stadiumdb.com, aufgerufen 18. April 2014
  3. Igreja de Nossa Senhora da Luz, Webseite der Pfarrei Carnide, aufgerufen 18. April 2014
  4. Inauguração do Estádio da Luz :: Benfica 2 - Nacional Montevideo 1 :: Crónica de Jogo (pt) terceiroanel.weblog.com.pt. 26. Oktober 2003. Abgerufen am 6. Mai 2011.