Stadio San Nicola

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stadio San Nicola
L'astronave
Stadio San Nicola
Daten
Ort ItalienItalien Bari, Italien
Koordinaten 41° 5′ 4,3″ N, 16° 50′ 25,5″ O41.08451666666716.840419444444Koordinaten: 41° 5′ 4,3″ N, 16° 50′ 25,5″ O
Klassifikation 4
Eigentümer Stadt Bari
Eröffnung 1990
Oberfläche Naturrasen
Architekt Renzo Piano
Kapazität ca. 58.300 Plätze
Spielfläche 105 × 68 m
Verein(e)
Veranstaltungen

Das Stadio San Nicola ist ein multi-funktionales Stadion im Südwesten der italienischen Stadt Bari und Heimat des ortsansässigen Profifußballclubs AS Bari.

Das Stadion wurde anlässlich der Fußball-Weltmeisterschaft 1990 erbaut, fasst etwa 58.300 Zuschauer und ist nach dem Schutzpatron Baris, Nikolaus von Myra, benannt.

Aufgrund seines modernen, futuristischen Aussehens wird es auch „L'astronave“ (deutsch „das Raumschiff)“ genannt. Hauptmerkmal der komplett überdachten Arena ist der obere Rang, der aus 26 voneinander getrennten Teilen besteht.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Stadio San Nicola wurde zwischen 1987 und 1990 nach einem Projekt des genoveser Architekten Renzo Piano erbaut. Es verfügt über eine Leichtathletikbahn, die allerdings bisher nur ein einziges Mal benutzt wurde. Die Arena wurde anstelle des maroden Stadio della Vittoria errichtet. Ein Neubau war nötig geworden, da Bari den Zuschlag als Spielort für die Weltmeisterschaft 1990 erhalten hatte.

Bei der WM 1990 fanden fünf Spiele im San Nicola statt, drei Gruppenspiele der Gruppe B, das Achtelfinale zwischen der Tschechoslowakei und Costa Rica sowie das Spiel um Platz Drei zwischen England und Gastgeber Italien. Am 29. Mai 1991 fand das Finale im Europapokal der Landesmeister zwischen Roter Stern Belgrad und Olympique Marseille in Bari statt, welches die Jugoslawen mit 5:3 nach Elfmeterschießen gewannen.

Am 14. Mai 2006 beherbergte die Arena wegen einer Platzsperre der Kalabresen das Serie-A-Spiel zwischen Reggina Calcio und Juventus Turin, das 0:2 endete. Diese Partie stellte für die Gäste die letzte Partie in der Serie A vor dem Zwangsabstieg aufgrund des Manipulationsskandals dar. Trotzdem war das Stadion bis auf den letzten Platz gefüllt und die Fans der Alten Dame feierten den Gewinn der italienischen Meisterschaft, der ihnen später jedoch wieder aberkannt wurde.

Das San Nicola war 2007 auch eines der acht Stadien, mit denen sich Italien erfolglos um die Ausrichtung der Europameisterschaft 2012 bewarb.

Das Stadion San Nicola mit beschädigtem Dach, Zustand Juni 2014

2014 zeigt sich das Stadion in einem heruntergekommenen Zustand. Die gravierenden Schäden, bei denen u.a. 2012 während eines Unwetters Teile des Dachs, der Tribüne und auch Pylone sowie die elektronische Anzeigentafel beschädigt wurden, sind bisher nicht beseitigt worden. Zur Beseitigung der Schäden und um das Stadion informations- und sicherheitstechnisch nachzurüsten veranschlagt die Gemeinde Bari Investitionen von rund 100 Millionen Euro. [1]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Stadio San Nicola – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Impianti sportivi Communali: Stadio “San Nicola”, italienisch abgerufen am 18. Juni 2014