Europapokal der Landesmeister 1974/75

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Europapokal der Landesmeister 1974/75 war die 20. Auflage des Wettbewerbs. 30 Klubmannschaften nahmen teil, darunter Titelverteidiger und Deutscher Meister FC Bayern München, sowie weitere 29 Landesmeister der vorangegangenen Saison. Für die DDR nahm der 1. FC Magdeburg, für die Schweiz der FC Zürich und für Österreich der SK VÖEST Linz teil. Die Landesmeister aus Albanien und Italien waren nicht am Start. Der italienische Meister Lazio Rom war aufgrund der Ausschreitungen im Spiel der 2. Runde des UEFA-Pokals 1973/74 gegen Ipswich Town für ein Jahr gesperrt worden. Das Finale wurde am 28. Mai 1975 im Pariser Prinzenparkstadion ausgespielt.

Modus[Bearbeiten]

Die Teilnehmer spielten im reinen Pokalmodus mit (bis auf das Finale) Hin- und Rückspielen um die Krone des europäischen Vereinsfußballs. Bei Torgleichstand zählte zunächst die größere Zahl der auswärts erzielten Tore; gab es auch hierbei einen Gleichstand, wurde das Rückspiel verlängert und ggf. sofort anschließend ein Elfmeterschießen zur Entscheidung ausgetragen.

1. Runde[Bearbeiten]

Freilose: Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland FC Bayern München und Deutschland Demokratische Republik 1949DDR 1. FC Magdeburg

Die Hinspiele fanden am 18./19. September, die Rückspiele am 24. September (Keflavik vs. Split) und 2./3. Oktober 1974 statt.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
FC Valletta  MaltaMalta 2:4 FinnlandFinnland HJK Helsinki 1:0 1:4
DFS Lewski-Spartak Sofia  Bulgarien 1971Bulgarien 1:7 Ungarn 1957Ungarn Újpesti Dózsa SC 0:3 1:4
Leeds United  EnglandEngland 5:3 SchweizSchweiz FC Zürich 4:1 1:2
Hvidovre IF  DanemarkDänemark 1:2 PolenPolen Ruch Chorzów 0:0 1:2
SK VÖEST Linz  OsterreichÖsterreich 0:5 Spanien 1945Spanien FC Barcelona 0:0 0:5
Slovan Bratislava  TschechoslowakeiTschechoslowakei (a)5:5(a) BelgienBelgien RSC Anderlecht 4:2 1:3
Feyenoord Rotterdam  NiederlandeNiederlande 11:10 NordirlandNordirland Coleraine FC 7:0 4:1
Jeunesse Esch  LuxemburgLuxemburg 2:5 TurkeiTürkei Fenerbahçe Istanbul 2:3 0:2
Celtic Glasgow  SchottlandSchottland 1:3 Griechenland 1970Griechenland Olympiakos Piräus 1:1 0:2
AS Saint-Étienne  FrankreichFrankreich 3:1 PortugalPortugal Sporting Lissabon 2:0 1:1
Viking Stavanger  NorwegenNorwegen 2:6 Sowjetunion 1955Sowjetunion FC Ararat Jerewan 0:2 2:4
CS Universitatea Craiova  Rumänien 1965Rumänien 3:4 SchwedenSchweden Åtvidabergs FF 2:1 1:3
Omonia Nikosia  Zypern RepublikRepublik Zypern (1) IrlandIrland Cork Celtic
Hajduk Split  Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien 9:1 IslandIsland Keflavík ÍF 7:1 (2)2:0(2)
1 Omonia Nikosia trat aufgrund politischer Konflikte (Zypernkonflikt) nicht an.
2 Das Rückspiel fand auch in Split statt.

2. Runde[Bearbeiten]

1. FC Magdeburg - FC Bayern München

Die Hinspiele fanden am 22./23. Oktober, die Rückspiele am 5./6. November 1974 statt.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
Feyenoord Rotterdam  NiederlandeNiederlande 0:3 Spanien 1945Spanien FC Barcelona 0:0 0:3
Ruch Chorzów  PolenPolen 4:1 TurkeiTürkei Fenerbahçe Istanbul 2:1 2:0
HJK Helsinki  FinnlandFinnland 0:4 SchwedenSchweden Åtvidabergs FF 0:3 (3)0:1(3)
Újpesti Dózsa SC  Ungarn 1957Ungarn 1:5 EnglandEngland Leeds United 1:2 0:3
Hajduk Split  Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien 5:6 FrankreichFrankreich AS Saint-Étienne 4:1 1:5 n.V.
Cork Celtic  IrlandIrland 1:7 Sowjetunion 1955Sowjetunion FC Ararat Jerewan 1:2 0:5
FC Bayern München  Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland 5:3 Deutschland Demokratische Republik 1949DDR 1. FC Magdeburg 3:2 2:1
RSC Anderlecht  BelgienBelgien 5:4 Griechenland 1970Griechenland Olympiakos Piräus 5:1 0:3
3 Das Rückspiel fand in Stockholm statt.

Viertelfinale[Bearbeiten]

Die Hinspiele fanden am 4.(Barcelona vs. Atvidabergs)/5. März, die Rückspiele am 11.(Atvidabergs vs. Barcelona)/19. März 1975 statt.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
FC Barcelona  Spanien 1945Spanien 5:0 SchwedenSchweden Åtvidabergs FF 2:0 (4)3:0(4)
FC Bayern München  Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland 2:1 Sowjetunion 1955Sowjetunion FC Ararat Jerewan 2:0 0:1
Leeds United  EnglandEngland 4:0 BelgienBelgien RSC Anderlecht 3:0 1:0
Ruch Chorzów  PolenPolen 3:4 FrankreichFrankreich AS Saint-Étienne 3:2 0:2
4 Das Rückspiel fand auch in Barcelona statt.

Halbfinale[Bearbeiten]

Die Hinspiele fanden am 9. April, die Rückspiele am 23. April 1975 statt.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
Leeds United  EnglandEngland 3:2 Spanien 1945Spanien FC Barcelona 2:1 1:1
AS Saint-Étienne  FrankreichFrankreich 0:2 Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland FC Bayern München 0:0 0:2

Finale[Bearbeiten]

FC Bayern München Leeds United
FC Bayern München
28. Mai 1975 in Paris (Prinzenparkstadion)
Ergebnis: 2:0 (0:0)
Zuschauer: 48.374
Schiedsrichter: Michel Kitabdjian (FrankreichFrankreich Frankreich)
Leeds United


Sepp Maier - Franz Beckenbauer (C)Kapitän der Mannschaft - Rainer Zobel, Georg Schwarzenbeck, Bernd Dürnberger - Björn Andersson (4. Josef Weiß), Franz Roth, Jupp Kapellmann - Gerd Müller - Uli Hoeneß (42. Klaus Wunder), Conny Torstensson
Trainer: Dettmar Cramer
David Stewart - Paul Reaney, Norman Hunter, Paul Madeley, Frank Gray - Billy Bremner (C)Kapitän der Mannschaft, Johnny Giles, Terry Yorath (80. Eddie Gray) - Peter Lorimer, Joe Jordan, Allan Clarke
Trainer: Jimmy Armfield
Tor 1:0 Franz Roth (71.)
Tor 2:0 Gerd Müller (83.)
Gelbe Karten Georg Schwarzenbeck Gelbe Karten Paul Reaney, Norman Hunter

Beste Torschützen[Bearbeiten]

Rang Spieler Klub Tore
1 Sowjetunion 1955Sowjetunion Eduard Markarow FC Ararat Jerewan 5
Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland Gerd Müller FC Bayern München
3 SchwedenSchweden Rene Almqvist Åtvidabergs FF 4
Spanien 1945Spanien Manuel Clares FC Barcelona
Spanien 1945Spanien Carles Rexach FC Barcelona
EnglandEngland Allan Clarke Leeds United
SchottlandSchottland Peter Lorimer Leeds United
Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien Jurica Jerković Hajduk Split
OsterreichÖsterreich Wilhelm Kreuz Feyenoord Rotterdam
NiederlandeNiederlande Lex Schoenmaker Feyenoord Rotterdam
FrankreichFrankreich Hervé Revelli AS Saint-Étienne

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]