Europapokal der Landesmeister 1962/63

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das Wembley-Stadion in London

Der Europapokal der Landesmeister 1962/63 war die 8. Auflage des Wettbewerbs. 30 Klubmannschaften nahmen teil, darunter 29 Landesmeister der vorangehenden Saison und mit Benfica Lissabon der Titelverteidiger. Mit Partizani Tirana nahm erstmals eine albanische Mannschaft am Wettbewerb teil.

Die Teilnehmer spielten im reinen Pokalmodus mit (bis auf das Finale) Hin- und Rückspielen um die Krone des europäischen Vereinsfußballs. Bei Gleichstand gab es ein Entscheidungsspiel auf neutralem Platz. Bis auf Benfica Lissabon und Stade Reims starteten die Vereine in der Vorrunde.

Das Finale fand am 22. Mai 1963 im Wembley-Stadion von London vor 45.000 Zuschauern statt. Es war das erste Endspiel, an dem keine spanische Mannschaft beteiligt war. Der AC Mailand gewann mit 2:1 gegen Benfica Lissabon zum ersten Mal den Pokal und war damit erst der dritte Titelträger und erster italienischer Sieger. Torschützenkönig wurde José Altafini vom AC Mailand mit 14 Treffern.

Vorrunde[Bearbeiten]

Die Hinspiele fanden vom 26. August bis zum 26. September, die Rückspiele vom 12. September bis zum 3. Oktober 1962 statt.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
IFK Norrköping  SchwedenSchweden 3:1 Albanien 1946Sozialistische Volksrepublik Albanien Partizani Tirana 2:0 1:1
Fredrikstad FK  NorwegenNorwegen 01:11 Ungarn 1957Ungarn Vasas Budapest 1:4 0:7
Linfield FC  NordirlandNordirland 1:2 DanemarkDänemark Esbjerg fB 1:2 0:0
FK Austria Wien  OsterreichÖsterreich 7:3 FinnlandFinnland Helsingfors IFK 5:3 2:0
FC Dundee  SchottlandSchottland 8:5 Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland  1. FC Köln 8:1 0:4
Real Madrid  Spanien 1945Spanien 3:4 BelgienBelgien RSC Anderlecht 3:3 0:1
Dinamo Bukarest  Rumänien 1952Rumänien 1:4 TurkeiTürkei Galatasaray Istanbul 1:1 0:3
AC Mailand  ItalienItalien 14:00 LuxemburgLuxemburg Union Luxemburg 8:0 6:0
Polonia Bytom  PolenPolen 6:2 Griechenland Konigreich 1828Königreich Griechenland Panathinaikos Athen 2:1 4:1
Servette Genf  SchweizSchweiz 4:4 NiederlandeNiederlande Feijenoord Rotterdam 1:3 3:1
FC Floriana  Malta 1943Malta 01:14 EnglandEngland Ipswich Town 1:4 00:10
Shelbourne FC  IrlandIrland 1:7 PortugalPortugal Sporting Lissabon 0:2 1:5
ZDNA Sofia  Bulgarien 1946Bulgarien 6:2 Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien FK Partizan Belgrad 2:1 4:1
ASK Vorwärts Berlin  Deutschland Demokratische Republik 1949DDR 0:4 TschechoslowakeiTschechoslowakei FK Dukla Prag 0:3 0:1

Entscheidungsspiel[Bearbeiten]

Das Spiel fand am 17. Oktober 1962 statt.

Ergebnis
Feijenoord Rotterdam NiederlandeNiederlande 3:1 n.V. SchweizSchweiz  Servette Genf

1. Runde[Bearbeiten]

Die Hinspiele fanden vom 18. Oktober bis zum 19. November, die Rückspiele vom 31. Oktober bis zum 28. November 1962 statt.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
FK Austria Wien  OsterreichÖsterreich 3:7 FrankreichFrankreich Stade Reims 3:2 0:5
Sporting Lissabon  PortugalPortugal 2:4 SchottlandSchottland FC Dundee 1:0 1:4
ZDNA Sofia  Bulgarien 1946Bulgarien 2:4 BelgienBelgien RSC Anderlecht 2:2 0:2
IFK Norrköping  SchwedenSchweden 2:6 PortugalPortugal Benfica Lissabon 1:1 1:5
Esbjerg fB  DanemarkDänemark 0:5 TschechoslowakeiTschechoslowakei FK Dukla Prag 0:0 0:5
Galatasaray Istanbul  TurkeiTürkei 4:2 PolenPolen Polonia Bytom 4:1 0:1
Feijenoord Rotterdam  NiederlandeNiederlande 3:3 Ungarn 1957Ungarn  Vasas Budapest 1:1 2:2
AC Mailand  ItalienItalien 4:2 EnglandEngland Ipswich Town 3:0 1:2

Entscheidungsspiel[Bearbeiten]

Das Spiel fand am 12. Dezember 1962 statt.

Ergebnis
Feijenoord Rotterdam NiederlandeNiederlande 1:0 Ungarn 1957Ungarn  Vasas Budapest

Viertelfinale[Bearbeiten]

Die Hinspiele fanden vom 23. Januar bis zum 6. März, die Rückspiele am 13. März 1963 statt.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
Galatasaray Istanbul  TurkeiTürkei 1:8 ItalienItalien AC Mailand 1:3 0:5
Stade Reims  FrankreichFrankreich 1:2 NiederlandeNiederlande Feijenoord Rotterdam 0:1 1:1
RSC Anderlecht  BelgienBelgien 2:6 SchottlandSchottland FC Dundee 1:4 1:2
Benfica Lissabon  PortugalPortugal 2:1 TschechoslowakeiTschechoslowakei FK Dukla Prag 2:1 0:0

Halbfinale[Bearbeiten]

Die Hinspiele fanden 10./24. April, die Rückspiele am 1./8. Mai 1963 statt.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
Feijenoord Rotterdam  NiederlandeNiederlande 1:3 PortugalPortugal Benfica Lissabon 0:0 1:3
AC Mailand  ItalienItalien 5:2 SchottlandSchottland FC Dundee 5:1 0:1

Finale[Bearbeiten]

AC Mailand Benfica Lissabon
AC Mailand
Finale
22. Mai 1963 in London (Wembley-Stadion)
Ergebnis: 2:1 (0:1)
Zuschauer: 45.700
Schiedsrichter: Arthur Holland (EnglandEngland England)
Benfica Lissabon


Giorgio Ghezzi - Mario David, Mario Trebbi - Víctor Benítez, Cesare Maldini (C)Kapitän der Mannschaft, Giovanni Trapattoni - Gino Pivatelli, Dino Sani, José Altafini, Gianni Rivera, Bruno Mora
Trainer: Nereo Rocco
Costa Pereira - Domiciano Cavém, Fernando Cruz - Humberto Fernandes, Raúl Machado, Mário Coluna (C)Kapitän der Mannschaft - José Augusto, Joaquim Santana, José Torres, Eusébio, António Simões
Trainer: Fernando Riera (ChileChile Chile)

Tor 1:1 José Altafini (58.)
Tor 2:1 José Altafini (66.)
Tor 0:1 Eusébio (18.)

Beste Torschützen[Bearbeiten]

Rang Spieler Klub Tore
1 Brasilien 1960Brasilien José Altafini AC Mailand 14
2 SchottlandSchottland Alan Gilzean FC Dundee 9
3 EnglandEngland Ray Crawford Ipswich Town 8
4 ItalienItalien Paolo Barison AC Mailand 6
PortugalPortugal Eusébio Benfica Lissabon
Ungarn 1957Ungarn László Pál Vasas Budapest
7 NiederlandeNiederlande Piet Kruiver Feyenoord Rotterdam 5
TurkeiTürkei Metin Oktay Galatasaray Istanbul
9 TschechoslowakeiTschechoslowakei Jozef Adamec Dukla Prag 4
SchottlandSchottland Alan Cousin FC Dundee
BelgienBelgien Jef Jurion RSC Anderlecht
OsterreichÖsterreich Horst Nemec FK Austria Wien

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]