LaGuardia Airport

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
LaGuardia Airport
LGA airport map.svg
Kenndaten
ICAO-Code KLGA
IATA-Code LGA
Koordinaten
40° 46′ 38″ N, 73° 52′ 21″ W40.777244444444-73.8726083333333.87Koordinaten: 40° 46′ 38″ N, 73° 52′ 21″ W
3,87 m ü. MSL
Verkehrsanbindung
Entfernung vom Stadtzentrum 9 km nordöstlich von New York City
Straße Interstates 278 und 678
Basisdaten
Eröffnung 15. Oktober 1939
Betreiber Port Authority of New York and New Jersey
Fläche 275,19 ha
Terminals 4
Passagiere 26.722.183 (2013)[1]
Luftfracht 7,001t (2013) [1]
Flug-
bewegungen
371.565 (2013) [1]
Beschäftigte 11.000
Start- und Landebahnen
04/22 2134 m × 46 m Asphalt
13/31 2134 m × 46 m Asphalt

i1 i3 i5

i7 i10 i12

i14

Der LaGuardia Airport (IATA-Code: LGA, ICAO-Code: KLGA) ist der kleinste Verkehrsflughafen der amerikanischen Großstadt New York. Er liegt an der Flushing Bay im Stadtteil Queens. Benannt ist der Flughafen nach Fiorello LaGuardia, einem früheren Bürgermeister von New York. Ursprünglich hieß der Flughafen New York Municipal Airport[2] bzw. Glenn H. Curtiss Airport.

Flugverkehr[Bearbeiten]

Lage der Flughäfen von New York und Umgebung: 1. JFK, 2. LaGuardia, 3. Newark, New Jersey, * Floyd Bennett Field

Der LaGuardia Airport wird hauptsächlich für Inlandsflüge und Flüge nach Kanada benutzt. So dient er Delta Air Lines, US Airways und American Eagle Airlines als Drehkreuz für Kurz- und Mittelstreckenflüge in amerikanische Großstädte; es werden aber auch internationale Flüge wie zum Beispiel nach Aruba, den Bermudas oder Bahamas abgefertigt. Insgesamt besitzt der Flughafen vier Terminals, die durch Busse und sogenannte Walkways verbunden werden. Von 1954 bis heute gab es acht größere Unfälle.

Verkehrsanbindung[Bearbeiten]

Der Flughafen aus der Luft

Mehrere Buslinien der New York City Transit Authority verbinden den Flughafen mit nahe gelegenen U-Bahn- und Long-Island-Rail-Road-Stationen. Daneben existieren Express-Shuttlebusse privater Anbieter nach Manhattan und zu anderen Zielen.

Zwischenfälle[Bearbeiten]

  • 3. Februar 1959, der Flug 320 der American Airlines stürzte beim Landeanflug in den East River. Von den 73 Personen an Bord starben 65.
  • 29. Dezember 1975, eine Bombenexplosion in LaGuardia tötete 11 Personen und verletzte 74.[3]
  • 21. September 1989, der Flug 5050 der USAir stürzte nach dem Abbruch des Starts über die Bahn hinaus in den East River. Die Maschine zerbrach dabei in drei Stücke und es kamen 3 Passagiere ums Leben, 51 wurden verletzt.[4]
  • 22. März 1992, der Flug 405 der USAir nach Cleveland stürzte wegen vereister Flügel beim Start ab. Von den 51 Personen an Bord starben 27.[5]
  • 2. März 1994, der Flug 705 der Continental Airlines nach Denver brach den Start bei einem Schneetreiben ab und rutschte von der Startbahn in einen Graben.

Die Flughafenfeuerwehr ist Teil des Port Authority Police Departments.[8]

Geschichte[Bearbeiten]

LaGuardia Airport aus der Sicht des Runway 22, im Jahr 2010, mit altem und neuem Tower

Der Flughafen befindet sich im Wesentlichen auf einem Gebiet, das in den 1870er Jahren der Klavierfabrikant William Steinway von Landwirten erwarb. Sein Ziel war, die Fertigung aus dem unruhigen und streikbesessenen Manhattan hinauszuverlagern und mit einer Firmensiedlung eine bessere Zufriedenheit und auch Kontrolle der Arbeiterschaft zu haben. Im Umfeld sollten die Mitarbeiter der neu errichteten Steinway-Fertigung in Ditmars, Queens, auf Long Island angesiedelt werden. Steinway wollte ihnen auf dem "North Beach" genannten Strand am East River am Wochenende zudem Unterhaltung und Entspannung bei Musik und Bier bieten. Die damalige "North Beach"-Betreibergesellschaft hatte William Steinway gemeinsam mit dem ebenso deutschstämmigen Bierbrauer George Ehret gegründet. Sie war die erste Großfläche, die um 1890 herum bereits elektrisch beleuchtet wurde. Mitten zwischen dem östlichen Vergnügungsstrand und der ca. eine Meile westlich gelegenen Fabrik hatte William Steinway die Pikes-Villa (von einem ehemaligen Optiker) als Wochenendhaus erworben, von deren Hügellage er sowohl die neue Fabrik als auch den Vergnügungsstrand im Auge haben konnte. Bei Gelegenheit verscheuchte Steinway persönlich marodierende Trunkenbolde mit seinem Revolver.

Die North-Beach-Gesellschaft zum Betrieb des Vergnügungsstrandes (ähnlich Coney Island) erwirtschaftete - im Gegensatz zu anderen Immobilien-Unternehmungen Steinways - bereits ab dem ersten Tag Gewinne. Am Eröffnungstag des Vergnügungsstrandes ging der Strand-Gastronomie abends das Bier aus; spontan verabredete sich die Besucherschaft, nun in die nahegelegene Steinway-Arbeiter-Siedlung zu gehen und sie "leerzutrinken". Der heutige Flughafen LaGuardia zielt mit seiner Landebahn nach Westen in die Richtung der auch heute noch genutzten Steinway-Klavier-Fabrik. [9]

1929 wurde das Gelände umgenutzt zu einem Flugplatz: Dieser trug zuerst den Namen des Flugpioniers Glenn Curtiss. Er wurde später umbenannt in "North Beach Airport", dann trug er den Namen des langjährigen Bürgermeisters Fiorello LaGuardia.

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c Port Authority of New York and New Jersey – Facts & Information (englisch) abgerufen am 20. Oktober 2014
  2. SpiegelOnline: Zickzack-Flug durch Manhattans Häuserschluchten, abgerufen am 29. Juli 2014
  3. Daily Almanac: Tuesday, December 29, 1998, CNN, abgerufen am 3. Oktober 2007. "In 1975, a bomb explosion at New York's La Guardia airport killed 11 people"
  4. McQuiston, John T. „3 Die as Jetliner Plunges Into Bay Off La Guardia“, The New York Times, September 21, 1989, abgerufen am 3. Oktober 2007. "A USAir jetliner taking off for Charlotte, N.C., from La Guardia Airport late last night skidded off the end of a rain-slicked runway and plunged into the bay near Rikers Island, killing 3 and injuring 51 of the 62 people aboard, police and fire officials said."
  5. Barron, James. " At Least 19 Killed in Crash at Snowy La Guardia", The New York Times, March 23, 1992, abgerufen am 3. Oktober 2007.
  6. AZ-Bericht: Airbus landet im Hudson River - Alle Passagiere überleben
  7. Reuters-Bericht: Bruchlandung in New York
  8. PAPD Services (bei panynj.gov; abgerufen am 16. September 2012)
  9. Ratcliffe, Robert V.: Steinway & Sons. Chronicle Books, San Francisco 2002, ISBN 0-8118-3389-5(englisch)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Flughafen New York-LaGuardia – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Wikivoyage: LaGuardia Airport – Reiseführer