Oranier-Route

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Oranier-Route ist eine Ferienstraße, die von Amsterdam (Niederlande) durch Nord- und Mitteldeutschland wieder nach Amsterdam zurück führt. Sie ist 2400 Kilometer lang und durchquert die Niederlande und neun deutsche Bundesländer. Die Oranier-Route führt durch Städte und Regionen, die dem Haus Oranien-Nassau seit Jahrhunderten verbunden sind.

Verlauf der Oranier-Route
Wegweiser bei Oranienbaum

Bundesländer[Bearbeiten]

Die Oranier-Route führt aus den Niederlanden kommend zunächst durch Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und Hessen erst in südlicher, dann in nord-östlicher Richtung, um durch Niedersachsen, Sachsen-Anhalt, Brandenburg und Berlin zuzustreben. Von hier aus geht es nord-westlich durch Mecklenburg-Vorpommern und weiter westlich durch Schleswig-Holstein, Bremen und wieder Niedersachsen zurück an die Nordseeküste bei Amsterdam.

Landschaften[Bearbeiten]

Auf dieser Ferienroute werden die unterschiedlichsten Landschaftsformen durchfahren: Die Nordseeküste und die Ebenen Hollands, das Nieder- und Mittelrheintal, die grünen, manchmal schroffen, manchmal sanften Mittelgebirge, das Havelland, die Mecklenburgische Seenplatte und schließlich die weite Tiefebene des Nordens. Im Einzelnen sind dies, ausgehend von Amsterdam:

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Sehenswerte Städte, Schlösser, Burgen und Gartenanlagen finden sich überall entlang dieser Ferienstraße. Aufgeführt sind hier solche Orte und Sehenswürdigkeiten, die mit dem Haus Oranien-Nassau verbunden sind:

Weblinks[Bearbeiten]