Petra Kvitová

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Petra Kvitová Tennisspieler
Petra Kvitová
Nationalität: TschechienTschechien Tschechien
Geburtstag: 8. März 1990
Größe: 182 cm
Gewicht: 70 kg
1. Profisaison: 2006
Spielhand: Links, beidhändige Rückhand
Trainer: David Kotyza
Preisgeld: 12.183.612 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 307:140
Karrieretitel: 11 WTA, 7 ITF
Höchste Platzierung: 2 (31. Oktober 2011)
Aktuelle Platzierung: 6
Grand-Slam-Bilanz
Doppel
Karrierebilanz: 11:31
Karrieretitel: 0 WTA, 0 ITF
Höchste Platzierung: 196 (28. Februar 2011)
Aktuelle Platzierung: 270
Grand-Slam-Bilanz
Letzte Aktualisierung der Infobox: 7. April 2014
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA und ITF (siehe Weblinks)

Petra Kvitová (* 8. März 1990 in Bílovec, damals Tschechoslowakei) ist eine tschechische Tennisspielerin. Sie gewann 2011 das Grand-Slam-Turnier von Wimbledon.

Karriere[Bearbeiten]

Ihren ersten größeren Sieg konnte Kvitová 2008 beim Cellular South Cup feiern, als sie die topgesetzte Venus Williams bezwang. Bei den French Open 2008 stand sie erstmals in der Hauptrunde eines Grand-Slam-Turniers und erreichte auf Anhieb das Achtelfinale. Auf dem Weg dorthin schlug sie Akiko Morigami, Samantha Stosur und in der dritten Runde die an Nummer 12 gesetzte Ágnes Szávay.

Bei den US Open schlug sie 2009 die an Nummer eins gesetzte Dinara Safina und erreichte damit erneut das Achtelfinale eines Grand-Slam-Turniers, das das sie gegen Yanina Wickmayer verlor.

Am 8. Mai 2011 gewann Kvitová das Turnier in Madrid. Sie besiegte im Endspiel Wiktoryja Asaranka mit 7:63, 6:4 und stand damit erstmals unter den Top Ten, den zehn weltbesten Tennisspielerinnen. Bei dem Rasenturnier im englischen Eastbourne erreichte sie am 18. Juni gegen Daniela Hantuchová, die im zweiten Satz aufgeben musste, ebenfalls das Finale, das sie gegen Marion Bartoli in drei Sätzen verlor. Am 2. Juli 2011 gelang Kvitová ihr bisher größter Erfolg. Gleich bei ihrem ersten Finaleinzug in Wimbledon konnte sie die frühere Titelträgerin Marija Scharapowa schlagen und sich damit ihren ersten Titel bei einem Grand-Slam-Turnier sichern. Gleichzeitig wurde sie Ehrenmitglied im All England Lawn Tennis and Croquet Club. Ein weiterer bedeutender Turniersieg gelang Kvitová im Oktober 2011 bei der WTA Tour Championships in Istanbul. Sie gewann alle fünf Begegnungen. Im Finale besiegte sie Wiktoryja Asaranka mit 7:5, 4:6, 6:3. Der Titel brachte der Tschechin am 31. Oktober 2011 mit Rang zwei ihre bislang beste Platzierung in der WTA-Weltrangliste.

Kvitová war auch maßgeblich am 3:2-Sieg des tschechischen Teams im Fed-Cup-Finale am 6. November 2011 in Moskau gegen Russland beteiligt. Für Tschechien gewann Kvitová Anfang 2012 zusammen mit Tomáš Berdych auch den Hopman Cup durch einen 2:0-Endspielsieg über Frankreich. Und erneut im Fed Cup war Kvitová am 4. November 2012 in Prag am Erfolg Tschechiens (3:1 gegen Serbien) beteiligt, wobei sie nur eines ihrer beiden Einzel gewann.

Turniersiege[Bearbeiten]

Petra Kvitová am 2. Juli 2011 in Wimbledon mit dem Venus Rosewater Dish

Einzel[Bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Kategorie Belag Finalgegnerin Ergebnis
1. 1. Oktober 2006 UngarnUngarn Szeged ITF $10.000 Sand UngarnUngarn Dorottya Magas 6:1, 6.4
2. 17. Dezember 2006 TschechienTschechien Valašské Meziříčí ITF $25.000 Hart TschechienTschechien Radana Holusová 6:3, 6:4
3. 21. Januar 2007 DeutschlandDeutschland Stuttgart ITF $10.000 Hart DeutschlandDeutschland Anne Schäfer 6:1, 6:0
4. 18. Februar 2007 TschechienTschechien Prag ITF $25.000 Teppich SlowakeiSlowakei Magdaléna Rybáriková 7:5, 7:62
5. 9. Dezember 2007 TschechienTschechien Přerov ITF $25.000 Hart SlowakeiSlowakei Magdaléna Rybáriková 7:5, 6:3
6. 16. Dezember 2007 TschechienTschechien Valašské Meziříčí ITF $25.000 Hart KroatienKroatien Ivana Lisjak 6:4, 6:0
7. 13. April 2008 SpanienSpanien Monzón ITF $75.000 Hart BelgienBelgien Yanina Wickmayer 2:6, 6:4, 7:5
8. 16. Januar 2009 AustralienAustralien Hobart WTA International Hart TschechienTschechien Iveta Benešová 7:5, 6.1
9. 8. Januar 2011 AustralienAustralien Brisbane WTA International Hart DeutschlandDeutschland Andrea Petković 6:1, 6:3
10. 13. Februar 2011 FrankreichFrankreich Paris WTA Premier Hart BelgienBelgien Kim Clijsters 6:4, 6:3
11. 8. Mai 2011 SpanienSpanien Madrid WTA Premier Mandatory Sand WeissrusslandWeißrussland Wiktoryja Asaranka 7:63, 6:4
12. 2. Juli 2011 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Wimbledon Grand Slam Rasen RusslandRussland Marija Scharapowa 6:3, 6:4
13. 16. Oktober 2011 OsterreichÖsterreich Linz WTA International Hart SlowakeiSlowakei Dominika Cibulková 6:4, 6:1
14. 30. Oktober 2011 TurkeiTürkei Tour Championships WTA Tour Championships Hart WeissrusslandWeißrussland Wiktoryja Asaranka 7:5, 4:6, 6:3
15. 13. August 2012 KanadaKanada Montreal Premier 5 Hart China VolksrepublikChina Li Na 7:5, 2:6, 6:3
16. 26. August 2012 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten New Haven Premier Hart RusslandRussland Marija Kirilenko 7:69, 7:5
17. 23. Februar 2013 Vereinigte Arabische EmirateVereinigte Arabische Emirate Dubai Premier Hart ItalienItalien Sara Errani 6:2, 1:6, 6:1
18. 28. September 2013 JapanJapan Tokio WTA Premier 5 Hart DeutschlandDeutschland Angelique Kerber 6:2, 0:6, 6:3

Team[Bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Kategorie Belag Partner Finalgegner Ergebnis
1. 6. November 2011 RusslandRussland Fed Cup ITF Hart TschechienTschechien Lucie Šafářová
TschechienTschechien Lucie Hradecká
TschechienTschechien Květa Peschke
RusslandRussland Marija Kirilenko
RusslandRussland Swetlana Kusnezowa
RusslandRussland Anastassija Pawljutschenkowa
RusslandRussland Jelena Wesnina
3:2
2. 7. Januar 2012 AustralienAustralien Hopman Cup ITF Hart TschechienTschechien Tomáš Berdych FrankreichFrankreich Marion Bartoli
FrankreichFrankreich Richard Gasquet
2:0
3. 4. November 2012 SerbienSerbien Fed Cup ITF Hart TschechienTschechien Lucie Šafářová
TschechienTschechien Lucie Hradecká
TschechienTschechien Andrea Hlaváčková
SerbienSerbien Ana Ivanović
SerbienSerbien Jelena Janković
SerbienSerbien Bojana Jovanovski
SerbienSerbien Alexandra Krunić
3:1

Abschneiden bei Grand-Slam-Turnieren und den WTA Tour Championships[Bearbeiten]

Einzel[Bearbeiten]

Turnier 2008 2009 2010 2011 2012 2013 Karriere
Australian Open 1 2 VF HF 2 HF
French Open AF 1 AF HF 3 HF
Wimbledon 1 1 HF S VF VF S
US Open 1 AF 3 1 AF 3 AF
WTA Tour Championships S VR HF S

Doppel[Bearbeiten]

Turnier 2008 2009 2010 2011 2012 2013 Karriere
Australian Open 1 1 2 2
French Open 2 2
Wimbledon 1 1 1 1
US Open 1 1 1 1

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Petra Kvitová – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien