SM-liiga 2003/04

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
SM-liiga-logo-1.gif SM-liiga
◄ vorherige Saison 2003/04 nächste ►
Meister: Kärpät Oulu
• SM-liiga  |  Mestis ↓  |  Suomi-sarja ↓↓

Die Saison 2003/04 war die 29. Spielzeit der SM-liiga. Finnischer Eishockey-Meister wurde zum zweiten Mal Kärpät Oulu.

Reguläre Saison[Bearbeiten]

Modus[Bearbeiten]

Jedes Team musste viermal gegen jedes andere Team in der Liga und achtmal zusätzlich gegen örtlich nahegelegene Mannschaften spielen. Jedes Spiel bestand aus drei Dritteln á 20 Minuten. Sollte es nach der regulären Zeit unentschieden gestanden haben, wurden fünf Minuten Verlängerung gespielt. Das erste Tor in der Verlängerung entschied das Spiel für die Mannschaft, die das Tor geschossen hatte. Im Fall, dass nach der Verlängerung immer noch kein Sieger gefunden war, wurde das Spiel als unentschieden gewertet.

Ein Sieg in der regulären Spielzeit bzw. nach Verlängerung brachte einer Mannschaft 2 Punkte. Ein Unentschieden und eine Niederlage nach Verlängerung wurde mit einem Punkt vergütet. Für eine Niederlage in regulärer Spielzeit gab es keine Punkte.

Abschlusstabelle[Bearbeiten]

Quelle:sm-liiga.fi [1]

Abkürzungen: Sp = Spiele, S = Siege, SnV = Siege nach Verlängerung, U = Unentschieden, NnV = Niederlagen nach Verlängerung, N = Niederlagen, ET= Erzielte Tore, GT = Gegentore, TD = Tordifferenz P = Punkte

Pl. Sp S SnV U NnV N ET GT TD Punkte
1. Turun Palloseura.svg TPS 56 30 5 7 3 11 169 112 +57 80
2. Kärpät Logo.svg Kärpät 56 29 6 4 4 13 194 129 +65 78
3. HIFK.svg HIFK 56 30 3 5 1 17 181 142 +39 72
4. HPK 56 27 3 7 2 17 162 122 +40 69
5. Lukko.svg Lukko 56 24 3 8 3 18 154 127 +27 65
6. Logo TampereenIlves.svg Ilves 56 24 5 3 4 20 159 148 +11 65
7. Jokerit.svg Jokerit 56 23 4 7 3 19 131 120 +11 64
8. Tappara Tampere.svg Tappara 56 24 2 2 5 23 158 145 +13 59
9. Espoo Blues Logo.svg Blues 56 18 5 7 3 23 134 139 -5 56
10. JYP.svg JYP 56 18 2 7 5 24 138 166 -28 52
11. Porin Ässät.png Ässät 56 17 4 5 3 27 140 186 -46 50
12. Saimaan Pallo.png SaiPa 56 11 2 5 5 27 127 194 -67 36
13. Pelicans Lahti.png Pelicans 56 7 1 7 4 37 110 227 -117 27

Beste Scorer[Bearbeiten]

Quelle: sm-liiga.fi[2]

Abkürzungen: Sp = Spiele, T = Tore, A = Assists, P = Punkte, SM = Strafminuten

Rang Spieler Team Sp T A P +/- SM
1. Timo Pärssinen HIFK 56 32 30 62 15 22
2. Kimmo Kuhta HIFK 56 31 28 59 15 18
3. Brett Harkins HIFK 52 10 49 59 15 65
4. Jari Viuhkola Kärpät 53 25 31 56 36 34
5. Glen Metropolit Jokerit 55 15 35 50 16 77
6. Jarkko Immonen JYP 52 23 26 49 8 28
7. Antti Virtanen JYP 56 18 29 47 2 6
8. Kai Nurminen TPS 52 23 22 45 22 18
9. Cory Murphy Ilves 56 18 26 44 -3 22
10. Antti Aalto TPS 50 16 28 44 22 46

Beste Torhüter[Bearbeiten]

Quelle: sm-liiga.fi[3]

Abkürzungen: SP = Spiele, Min = Spielzeit (min:sek), S = Siege; N = Niederlagen, GT = Gegentore, GS = gehaltene Schüsse, SO = Shutouts, GTS = Gegentorschnitt, Sv% = gehaltene Schüsse (in %)

Rang Spieler Team Sp Min S N GT GS SO GTS Sv%
1. Niklas Bäckström Kärpät 43 2572:08 24 9 87 1266 7 2,03 93,57
2. Markus Helanen HPK 13 702:56 4 4 24 342 2 2,18 93,44
3. Joni Puurula HPK 33 1890:17 16 9 69 879 4 2,19 92,72
4. Petri Vehanen Lukko 45 2731:58 22 13 97 1197 5 2,13 92,5
5. Jere Myllyniemi Blues 19 994:50 6 7 36 442 2 2,17 92,47

Play-offs[Bearbeiten]

Quelle: sm-liiga.fi[4]

Modus[Bearbeiten]

Die Plätze 1-6 waren automatisch für die Play-offs qualifiziert. Die Plätze 7-10 mussten sich in einer zusätzlichen Best-of-3-Runde durchsetzen, wobei Platz 7 gegen Platz 10 und Platz 8 gegen Platz 9 antrat. Für das Halbfinale qualifizierten sich die Mannschaften, die im Viertelfinale gegen ihren Gegner von sieben Spielen die meisten gewonnen hatten. Im Halbfinale wurden nur noch fünf Spiele gegen den Gegner gespielt. Die Sieger der Halbfinals zogen ins Finale ein während die Verlierer im kleinen Finale um den dritten Platz spielten. Im Finale wurden ebenfalls fünf Spiele gespielt. Wer die meisten Spiele gewann, war Sieger der Saison. In der Runde um Platz 3 wurde lediglich ein Spiel gespielt. Die jeweiligen Gegner wurden so zusammengestellt, dass die bestplatzierte Mannschaft gegen die schlechteste spielt, die zweitbeste, gegen die zweitschlechteste, und so weiter. Ein Spiel dauerte so, wie in der Hauptsaison, insgesamt 60 Minuten. Nach der regulären Zeit wurden Verlängerungen von jeweils 20 Minuten Länge gespielt bis ein Sieger durch ein entscheidendes Tor gefunden wurde.

Play-off-Qualifikation[Bearbeiten]

Jokerit – JYP
7. März Jokerit JYP 5:2
9. März JYP Jokerit 2:3
Jokerit qualifiziert sich mit 2:0.
Tappara – Blues
7. März Tappara Blues 1:2 n.V.
9. März Blues Tappara 1:4
10. März Tappara Blues 0:2
Blues qualifiziert sich mit 2:1.

Turnierbaum[Bearbeiten]

Viertelfinale Halbfinale Finale
                   
13. – 23.3.2004        
 Turun Palloseura.svg TPS  4
27. – 31.3.2004
 Espoo Blues Logo.svg Blues  2  
 Turun Palloseura.svg TPS  3
13. – 19.3.2004
    HPK  0  
  HPK  4
6. – 11.4.2004
 Lukko.svg Lukko  0  
 Turun Palloseura.svg TPS  1
13. – 23.3.2004
   Kärpät Logo.svg Kärpät  3
 Kärpät Logo.svg Kärpät  4
27.3. – 4.4.2004
 Jokerit.svg Jokerit  2  
 Kärpät Logo.svg Kärpät  3 Spiel um Platz drei
13. – 25.3.2004
   HIFK.svg HIFK  2  
 HIFK.svg HIFK  4  HIFK.svg HIFK  1
 Logo TampereenIlves.svg Ilves  3     HPK  0
7.4.2004

Viertelfinale[Bearbeiten]

TPS – Blues
13. März TPS Blues 3:2
15. März Blues TPS 4:2
17. März TPS Blues 4:0
19. März Blues TPS 3:2
21. März TPS Blues 4:2
23. März Blues TPS 0:2
TPS gewinnt die Runde mit 4:2.
HPK – Lukko
13. März HPK Lukko 3:2
15. März Lukko HPK 0:5
17. März HPK Lukko 4:0
19. März Lukko HPK 1:3
HPK gewinnt die Runde mit 4:0.
Kärpät – Jokerit
13. März Kärpät Jokerit 3-2
15. März Jokerit Kärpät 2-3
17. März Kärpät Jokerit 2-5
19. März Jokerit Kärpät 1-2
21. März Kärpät Jokerit 1-2
23. März Jokerit Kärpät 1-2
Kärpät gewinnt die Runde mit 4:2.
HIFK – Ilves
13. März HIFK Ilves 3:1
15. März Ilves HIFK 3:2
17. März HIFK Ilves 0:3
19. März Ilves HIFK 4:2
21. März HIFK Ilves 3:0
23. April Ilves HIFK 0:1
25. April HIFK Ilves 4:3
HIFK gewinnt die Runde mit 4:3.

Halbfinale[Bearbeiten]

TPS – HPK
27. März TPS HPK 2:0
29. März HPK TPS 3:4 n.V.
31. März TPS HPK 3:1
TPS gewinnt die Runde mit 3:0.
Kärpät – HIFK
27. März Kärpät HIFK 3:2 n.V.
29. März HIFK Kärpät 4:2
31. März Kärpät HIFK 0:5
2. April HIFK Kärpät 2:3 n.V.
4. April Kärpät HIFK 3:2 n.V.
Kärpät gewinnt die Runde mit 3:2.

Dritter Platz[Bearbeiten]

HIFK – HPK
7. April HIFK HPK 3:1
HIFK gewinnt Bronze.

Finale[Bearbeiten]

TPS – Kärpät
6. April TPS Kärpät 1:2
8. April Kärpät TPS 4:3
9. April TPS Kärpät 5:0
11. April Kärpät TPS 1:0 n.V.
Kärpät gewinnt die Meisterschaft mit 3:1.

Finnischer Meister[Bearbeiten]

Finnischer Meister

Logo von Kärpät Oulu
Kärpät Oulu

Torhüter: Nicklas Bäckström, Pekka Rinne

Verteidiger: Topi Jaakola, Oskari Korpikari, Mikko Lehtonen, Kimmo Lotvonen, Ilkka Mikkola, Mikko Myllykoski, Mikko Palomäki, Martin Štěpánek, Ari Vallin

Angreifer: Juhamatti Aaltonen, Antti Aarnio, Mikko Alikoski, Juha-Pekka Haataja, Jussi Jokinen, Jyri Junnila, Henrik Juntunen, Brett Lievers, Tommi Paakkolanvaara, Sakari Palsola, Janne Pesonen, Mika Pyörälä, Pekka Saarenheimo, Juha Silvander, Brad Smyth, Petr Tenkrát, Jari Viuhkola

Cheftrainer: Kari Heikkilä

Beste Scorer[Bearbeiten]

Quelle: sm-liiga.fi[5]

Abkürzungen: Sp = Spiele, T = Tore, A = Assists, P = Punkte, SM = Strafminuten

Rang Spieler Team Sp T A P +/- SM
1. Brett Harkins HIFK 13 4 9 13 3 12
2. Antti Aalto TPS 13 2 9 11 0 10
3. Petr Tenkrát Kärpät 15 3 7 10 −1 45
4. Kimmo Kuhta HIFK 13 8 1 9 4 2
5. Kai Nurminen TPS 13 6 3 9 2 33
6. Brett Lievers Kärpät 15 4 5 9 −3 6
7. Jari Viuhkola Kärpät 14 3 5 8 0 4
8. Joonas Vihko HIFK 13 3 5 8 −1 6
9. Brad Smyth Kärpät 15 3 5 8 −3 4
10. Mikko Koivu TPS 13 1 7 8 5 8

Beste Torhüter[Bearbeiten]

Quelle: sm-liiga.fi[6]

Abkürzungen: SP = Spiele, Min = Spielzeit (min:sek), S = Siege; N = Niederlagen, GT = Gegentore, GS = gehaltene Schüsse, SO = Shutouts, GTS = Gegentorschnitt, Sv% = gehaltene Schüsse (in %)

Rang Spieler Team Sp Min S N GT GS SO GTS Sv%
1. Jan Lundell HIFK 11 623:23 6 3 15 277 3 1,44 94,86
2. Mika Lehto Tappara 3 189:58 1 2 5 90 0 1,58 94,74
3. Teemu Lassila TPS 12 679:40 8 4 17 286 4 1,5 94,39
4. Joni Puurula HPK 8 481:31 4 4 14 203 2 1,74 93,55
5. Pasi Häkkinen Jokerit 8 476:59 4 4 17 214 0 2,14 92,64

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Trophäen
Auszeichnung Gewinner Team
Aarne-Honkavaara-Trophäe Timo Pärssinen HIFK
Harry-Lindbladin-Gedenk-Trophäe TPS TPS
Jari-Kurri-Trophäe Niklas Bäckström Kärpät
Jarmo-Wasama-Gedenk-Trophäe Janne Pesonen Kärpät
Kalevi-Numminen-Trophäe Kari Heikkilä Kärpät
Kanada-malja Kärpät Kärpät
Kultainen kypärä Timo Pärssinen HIFK
Lasse-Oksanen-Trophäe Timo Pärssinen HIFK
Matti-Keinonen-Trophäe Jari Viuhkola Kärpät
Pekka-Rautakallio-Trophäe Toni Söderholm HIFK
Raimo-Kilpiö-Trophäe Kimmo Kuhta HIFK
Urpo-Ylönen-Trophäe Niklas Bäckström Kärpät
Veli-Pekka-Ketola-Trophäe Timo Pärssinen HIFK
All-Star Team
Angriff: Kimmo Kuhta (HIFK) • Brett Harkins (HIFK) • Timo Pärssinen (HIFK)
Verteidigung: FinnlandFinnland Cory Murphy (Ilves) • Toni Söderholm (HIFK)
Tor: Niklas Bäckström (Kärpät)

Quellen[Bearbeiten]

  1. sm-liiga.fi, Sarjataulukko 2003–2004 runkosarja
  2. sm-liiga.fi: Kausi 2003–2004 runkosarja Pistepörssi [1]
  3. sm-liiga.fi, : Kausi 2003–2004 runkosarja Maalivahdit
  4. sm-liiga.fi, Kausi 2003–2004 play-offs
  5. sm-liiga.fi, Kausi 2003–2004 play-offs Pistepörssi
  6. sm-liiga.fi, Kausi 2003–2004 play-offs Maalivahdit