Sigurd Pettersen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sigurd Pettersen Skispringen
Sigurd Pettersen 2009

Sigurd Pettersen 2009

Voller Name Sigurd Ørjan Pettersen
Nation NorwegenNorwegen Norwegen
Geburtstag 28. Februar 1980
Geburtsort Kongsberg
Größe 180 cm
Karriere
Verein Rollag og Veggli IL
Trainer Mika Kojonkoski
Debüt im Weltcup 24. Januar 2002
Pers. Bestweite 228 m (Planica 2005)
Status zurückgetreten
Karriereende 2010
Medaillenspiegel
WM-Medaillen 1 × Gold 0 × Silber 2 × Bronze
SFWM-Medaillen 1 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
NM-Medaillen 4 × Gold 5 × Silber 9 × Bronze
FIS Nordische Skiweltmeisterschaften
Bronze 2003 Val di Fiemme Mannschaft
Bronze 2005 Oberstdorf Mannschaft
Großschanze
FIS Skiflug-Weltmeisterschaften
Gold 2004 Planica Mannschaft
Norwegischer Skiverband Norwegische Meisterschaften
Bronze 1997 Mo i Rana Mannschaft
Bronze 2001 Sprova Mannschaft
Silber 2002 Høydalsmo Mannschaft
Silber 2003 Lillehammer Großschanze
Bronze 2003 Rælingen Normalschanze
Bronze 2003 Trondheim Großschanze
Gold 2004 Oslo Großschanze
Bronze 2004 Bardu Mannschaft
Gold 2005 Lillehammer Großschanze
Bronze 2005 Trondheim Großschanze
Bronze 2006 Heddal Normalschanze
Gold 2006 Heddal Mannschaft
Silber 2007 Rælingen Normalschanze
Bronze 2008 Lillehammer Großschanze
Silber 2009 Raufoss Mannschaft
Silber 2009 Rælingen Normalschanze
Bronze 2009 Trondheim Normalschanze
Platzierungen
 Weltcupsiege 06
 Gesamtweltcup 04. (2003/04)
 Skiflug-Weltcup 34. (2008/09)
 Vierschanzentournee 01. (2003/04)
 Nordic Tournament 19. (2003)
 Sommer-Grand-Prix 11. (2003)
 Weltcup-/A-Klasse-Podium 1. 2. 3.
 Skispringen 6 4 1
 Team 2 0 1
letzte Änderung: 26. Februar 2012

Sigurd Ørjan Pettersen (* 28. Februar 1980 in Kongsberg) ist ein ehemaliger norwegischer Skispringer.

Werdegang[Bearbeiten]

Pettersen nahm relativ spät erstmals an einem Weltcup-Skispringen teil. Als 21-Jähriger trat er 2002 in Hakuba an. Er wurde von dem damaligen Cheftrainer der norwegischen Nationalmannschaft Mika Kojonkoski entdeckt. Bereits in seiner zweiten Weltcup-Saison 2002/03 konnte Pettersen zwei Weltcup-Springen gewinnen.

Sigurd Pettersen springt von der Schanze

Sein Sieg bei der Vierschanzentournee 2003/04 war erst der zweite norwegische Erfolg in den letzten 30 Jahren, nachdem die Norweger die Tournee in den 1950er und 1960er Jahren noch dominiert hatten.

Aufgrund einer FIS-Regeländerung im Sommer 2004, den Body-Mass-Index betreffend, musste Pettersen einige Kilo zunehmen, um weiterhin seine gewohnte Skilänge nutzen zu können. Mit diesem neuen Körpergefühl springen zu müssen, erwies sich als schwierig. Ein 2. Platz in Lillehammer war sein bestes Resultat in der Saison 2004/05.

Auch der darauffolgende Winter war nicht viel besser. Zwei 5. Plätze, in Harrachov/Tschechien und Willingen (Upland), waren seine besten Einzelergebnisse. Mit dem Team wurde er in Willingen dritter. Bei den Olympischen Spielen in Turin/Pragelato wurde er nur 24. auf der Großschanze[1], so dass er für den Teamwettkampf, bei dem die Norweger Bronze gewannen, nicht nominiert wurde.

Durch gute Ergebnisse beim Sommer-Grand-Prix 2006, bei dem er in Zakopane und Klingenthal jeweils 13. und in Oberhof 11. wurde, konnte er seine zuletzt abfallenden Leistungen wieder steigern.

Nach einem 15. Platz in Kuusamo zu Beginn der Weltcup-Saison 2006/07 ging es aber wieder bergab, so dass er nach Engelberg eine Weltcup-Pause einlegte und erst in Titisee-Neustadt mit den Plätzen 20 und 13 wieder dabei war. Beste Ergebnisse der Saison waren je ein 4. Platz in Willingen und Planica. Am 13. Januar 2008 konnte Pettersen in Val di Fiemme überraschend mit einem 2. Platz aufs Podium springen. Es war sein bislang letzter Podestplatz im Weltcup. Seit 2008 gehörte Pettersen fest zum norwegischen Kader im Skisprung-Continentalcup und wurde nur noch unregelmäßig für Weltcup-Springen nominiert. Im Continentalcup konnte Pettersen seit 2008 bereits mehrere Springen gewinnen, darunter in Engelberg und Braunlage.

Seit dem 29. Dezember 2003 hält er mit 143,5 Metern den Schanzenrekord auf der Schattenbergschanze in Oberstdorf.

Nach der Saison 2009/10 beendete er seine Skisprungkarriere. [2]

Sportliche Erfolge[Bearbeiten]

Weltcupsiege[Bearbeiten]

Datum Ort Land
28. November 2002 Trondheim Norwegen
26. Januar 2003 Sapporo Japan
29. November 2003 Kuopio Finnland
30. Dezember 2003 Oberstdorf Deutschland
1. Januar 2004 Garmisch-Partenkirchen Deutschland
6. Januar 2004 Bischofshofen Österreich

Weltcupplatzierungen[Bearbeiten]

Saison Platz Punkte
2001/02 74 006
2002/03 10 747
2003/04 04 787
2004/05 20 314
2005/06 35 118
2006/07 24 210
2007/08 33 128
2008/09 46 042

Sommer-Grand-Prix-Siege[Bearbeiten]

Datum Ort Land
14. August 2003 Courchevel Frankreich

Sommer-Grand-Prix-Platzierungen[Bearbeiten]

Saison Platz Punkte
2002 33 028
2003 11 104
2004 29 045
2005 37 032
2006 38 064
2007 44 045
2008 50 043

Weblink[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Sigurd Pettersen Biography and Statistics. www.sports-reference.com. Abgerufen am 12. Juni 2009.
  2. Sigurd Pettersen beendet Karriere