Verkehrsverbund Mittelsachsen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Verkehrsverbund Mittelsachsen (VMS)
Verkehrsverbund Mittelsachsen.svg
Rechtsform GmbH
Gründung 5. November 1997
Sitz Chemnitz
Branche ÖPNV
Website www.vms.de

Der Verkehrsverbund Mittelsachsen (VMS) ist ein Verkehrsverbund des öffentlichen Nahverkehrs (ÖPNV) im Großraum Chemnitz.

Verbundgebiet[Bearbeiten]

SPNV-Liniennetz (2014)

Der VMS erstreckt sich über die kreisfreie Stadt Chemnitz sowie die Landkreise Erzgebirgskreis, Zwickau und Mittelsachsen. Seit 1. Juli 2011 ist auch der Altlandkreis Döbeln vollständig in das Verbundgebiet und den VMS-Tarif integriert. Diese genannten Landkreise und die Stadt Chemnitz sind Mitglieder des Zweckverbands Verkehrsverbund Mittelsachsen (ZVMS), welcher sich zur Aufgabenerfüllung seit dem 1. Juni 2004 der Verkehrsverbund Mittelsachsen GmbH bedient. Das Verbundgebiet umfasst eine Fläche von 4.683 km², in der 1,26 Mio. Menschen leben (Stand: 1. Dezember 2010).[1]

Entstehung[Bearbeiten]

Nachdem es bereits 1990 erste Überlegungen zu einem Gemeinschaftstarif gab[2], bereiteten die Verkehrsunternehmen ab 1995 die Gründung eines Verkehrsverbundes vor, die am 5. November 1997 erfolgte. Das erste Produkt des VMS war der gemeinsame Verbundfahrplan, gültig ab 24. Mai 1998. Seit dem 1. Dezember 1998 ist der von den oben genannten Gebietskörperschaften gebildete Zweckverband Verkehrsverbund Mittelsachsen (ZVMS) Aufgabenträger im Schienenpersonennahverkehr und übernahm damit die zuvor vom Land über die Landesverkehrsgesellschaft Sachsen wahrgenommenen Funktionen. Am 1. Januar 2002 wurde der gemeinsame Verbundtarif – ein Flächenzonentarif – eingeführt, der seitdem im Verbundraum bis auf wenige Sonderlinien für alle Eisenbahn-, Straßenbahn- und Buslinien gilt. Erst seit dem 1. November 2004 gilt der gemeinsame Tarif auch bei Städtischen Verkehrsbetrieben Zwickau (SVZ). Vorher galt bei der SVZ deren Haustarif, der VMS-Tarif kam nur im Regionalverkehr zur Anwendung.[1]

Aufgaben[Bearbeiten]

Neben der Koordination des SPNV, der Vereinheitlichung der Tarife und Steuerung des ÖPNV, ist die hoheitliche Aufgabe der Schülerbeförderung für die Landkreise Zwickau, Mittelsachsen und den Erzgebirgskreis, jedoch nicht in der kreisfreien Stadt Chemnitz, seit dem 1. Januar 2011 auf den ZVMS übergegangen. Dazu wurde am 24. Mai 2011 durch die Verbandsversammlung die Schülerbeförderungssatzung beschlossen, welche am 10. Juni 2011 in Kraft getreten ist.

Fahrplanbereiche[Bearbeiten]

Im Verkehrsverbund Mittelsachsen erscheinen jährlich folgende Fahrpläne:

  • Landkreis Mittelsachsen
  • Erzgebirgskreis
  • Landkreis Zwickau
  • Stadt Chemnitz und Umland

Alle vier Fahrpläne gibt es im praktischen Fahrplanschuber. Diesen kann man über die Homepage des VMS bestellen.

Verkehrsunternehmen[Bearbeiten]

Im VMS kooperierende Verkehrsunternehmen sind:

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Verkehrsverbund Mittelsachsen – Wir über uns – Verbundgebiet
  2. Heiner Matthes: Auf Achse – 110 Jahre Straßenbahnen und Omnibusse in Chemnitz. Chemnitz 1990, S. 83