Allensbach Hochschule

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Allensbach Hochschule
Logo
Gründung 1996/2015
Trägerschaft privat
Ort Konstanz
Bundesland Baden-Württemberg
Land Deutschland
Leitung Martin Reckenfelderbäumer (Rektor)
Timo Keppler (Kanzler)
Studierende 192 (WS 2016/17)[1]
Mitarbeiter 25 (2016)[2]
davon Professoren 7 (2016)[2]
Website www.allensbach-hochschule.de
ehemaliges Logo

Die Allensbach Hochschule, ehemals WHL Wissenschaftliche Hochschule Lahr, ist eine Privathochschule mit staatlicher Anerkennung. Sie hat ihren Sitz in Konstanz.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die ehemalige WHL Wissenschaftliche Hochschule Lahr war ein Tochterunternehmen der AKAD-Gruppe. Gründungsstandort der seit 1996[3] staatlich anerkannten Hochschule WHL Wissenschaftliche Hochschule Lahr war das ehemalige Quartier der kanadischen Streitkräfte in Deutschland in Lahr. 2011 erfolgte die Umverlegung an den Stammsitz der AKAD nach Stuttgart.[4]

2015 erfolgte die Übernahme der WHL Wissenschaftliche Hochschule Lahr durch die European Education Group Deutschland GmbH mit einer Fortführung des Studienangebotes als Allensbach Hochschule mit Sitz in Konstanz.[5]

Studienangebot[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Hochschule bietet ein Fernstudienangebot für Studium und Weiterbildung in den Bereichen Wirtschaft, Management und Wirtschaftspädagogik. Das Fernstudienmodell ist durch die hohe Flexibilität besonders für berufstätige Personen geeignet. Die Hochschule bietet einen Online-Bachelor (Bachelor of Arts, B.A.) als Fernstudiengang in Betriebswirtschaftslehre an welcher von der ZeVA akkreditiert ist. Der Studiengang hat 7 Vertiefungsmöglichkeiten u. a. Unternehmensberatung & Consulting, Arbeits- und Organisationspsychologie, Handel & Digital Commerce sowie Digital Business Management.[6]

Der Beginn eines Fernstudiums an der Allensbach Hochschule ist jederzeit möglich und wird in einer Kombination aus Fern- und Präsenzlehre durchgeführt. Die Online-Live-Lehre wird zudem für das Selbststudium aufgezeichnet.

Prüfungsleistungen die in Form einer Klausur zu erbringen sind, können in den bundesweiten Prüfungszentren der Allensbach Hochschule abgelegt werden, so dass jedes Modul an jedem Prüfungstermin an jedem Standort abgelegt werden kann.[7]

Alle Studiengänge sind durch das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg (MWK) staatlich genehmigt.[8] Die Studiengänge der Allensbach Hochschule sind von Acquin und ZeVA akkreditiert worden.[9] Die Fernstudiengänge wurden durch die Staatliche Zentralstelle für Fernunterricht (ZFU) geprüft und zugelassen.[10]

Der Master in Wirtschaftspädagogik der Allensbach Hochschule berechtigt derzeit als Quereinstieg ins Lehramt an beruflichen Schulen und Wirtschaftsgymnsasien u. a. in Baden-Württemberg.

Die Hochschule kooperiert weltweit mit Partneruniversitäten. Kurse im Summer School-Programm der London School of Economics and Political Science (LSE) können für das Studium in Allensbach angerechnet werden.

Organisation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Hochschule unterhält einen wissenschaftlichen Beirat und zudem einen Expertenbeirat. Im Expertenbeirat der Hochschule ist derzeit u. a. Rezzo Schlauch, MdB und Staatssekretär a. D. vertreten.

Studiengänge und Abschlüsse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Betriebswirtschaftslehre (Bachelor of Arts, B.A.) mit Vertiefungsmöglichkeiten u. a. Arbeits- und Organisationspsychologie, Digital Business Management sowie Unternehmensberatung & Consulting
  • General Management (Master of Business Administration, MBA)
  • Betriebswirtschaft & Management (Master of Arts, M.A.)
  • Finance (Master of Arts, M.A.)
  • Wirtschaftspädagogik (Master of Arts, M.A.)
  • Promotionsstudium: Absolventen der Allensbach Hochschule haben die Möglichkeit, in Kooperation mit den Partneruniversitäten, zu promovieren.
  • Hochschulzertifikate: Hochschulzertifikate basieren auf einzelnen Module aus den Bachelor und Masterstudiengängen. Die hier erzielten Abschlüsse können bei vorliegen der nötigen Voraussetzungen auf die Studiengänge voll angerechnet werden.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistische Berichte Baden-Württemberg, Statistisches Landesamt Baden-Württemberg, Artikel-Nr. 3234 15001 B III 1 - j/15
  2. a b Statistisches Bundesamt: Private Hochschulen 2013.
  3. https://www.allensbach-hochschule.de/about-us
  4. Bruno Kohlmeyer: „Die AKAD und die WHL“, Badische Zeitung, 10. März 2015
  5. Fortführung der AKAD WHL als Allensbach Hochschule - Übernahme durch European Education Group, fernstudium-infos.de, 28. September 2015
  6. Bachelor Betriebswirtschaftslehre (B.A.). Abgerufen am 28. Juni 2017 (englisch).
  7. Prüfungszentren. Abgerufen am 28. Juni 2017 (englisch).
  8. Hochschularten: Nichtstaatliche Hochschulen, Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg (MWK), abgerufen am 15. November 2015
  9. Akkreditierte Studiengänge, Acquin Akkreditierungsagentur, abgerufen am 15. November 2015
  10. zugelassenen Fernlehrgänge, Staatliche Zentralstelle für Fernunterricht (PDF), abgerufen am 15. November 2015

Koordinaten: 47° 40′ 20,3″ N, 9° 9′ 21,9″ O