Bergholtzzell

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bergholtzzell
Wappen von Bergholtzzell
Bergholtzzell (Frankreich)
Bergholtzzell
Region Elsass
Département Haut-Rhin
Arrondissement Guebwiller
Kanton Guebwiller
Koordinaten 47° 56′ N, 7° 14′ O47.937.2330555555556261Koordinaten: 47° 56′ N, 7° 14′ O
Höhe 238–573 m
Fläche 2,29 km²
Einwohner 453 (1. Jan. 2011)
Bevölkerungsdichte 198 Einw./km²
Postleitzahl 68500
INSEE-Code

Mairie

Bergholtzzell (auf vielen Karten auch Bergholtz-Zell) ist eine französische Gemeinde mit 453 Einwohnern (Stand 1. Januar 2011) im Département Haut-Rhin in der Region Elsass. Sie gehört zum Arrondissement Guebwiller, zum Kanton Guebwiller und ist Mitglied des Gemeindeverbandes Région de Guebwiller.

Geografie[Bearbeiten]

Die Gemeinde am Rand der Süd-Vogesen liegt oberhalb des Quierenbaches, der hier in die Oberrheinebene eintritt. Die Siedlung des Dorfes geht im Norden nahtlos in das bebaute Gebiet der Gemeinde Orschwihr über. Der in die Vogesen hineinreichende Westen des Gemeindeareals ist bewaldet (Forêt communale de Bergholtz-Zell), dort wird in der Nähe des Col du Dreibannstein mit 573 m über dem Meer der höchste Punkt erreicht. Die Entfernung zu den Städten Colmar im Norden und Mülhausen im Süden beträgt jeweils etwa 25 Kilometer. Das Gemeindegebiet von Bergholtzzell ist Teil des Regionalen Naturparks Ballons des Vosges.

Geschichte[Bearbeiten]

In den Annalen der Abtei Murbach finden sich Hinweise auf eine frühe Einsiedelei schottischer oder irischer Mönche, was aber archäologisch noch nicht nachgewiesen werden konnte.

Die heutige Gemeinde entstand 1827, als das Gebiet von der Gemeinde Bergholtz abgetrennt wurde.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006
Einwohner 261 285 305 282 288 336 376

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Die Kirche St. Benedikt (Église Saint-Benoît) stammt ursprünglich aus Ottonischer Zeit. Sie wurde im 14. Jahrhundert erweitert und 1873 wegen Baufälligkeit abgerissen. Die an gleicher Stelle neu errichtete Kirche weist nur noch wenige Relikte der Vorgängerkirche auf: so zwei achteckige Säulen und zwei Pilaster. Die Kirche ist als Monument historique ausgewiesen.[1]

Zu den weiteren Sehenswürdigkeiten gehören Häuser aus dem 18. Jahrhundert, Wegkreuze und ein Brunnen.[2]

St. Benedikt Bergholtzzell
Innenansicht

Wirtschaft[Bearbeiten]

Der Weinbau und der Tourismus spielen die Hauptrolle in der Gemeinde - Bergholtzzell liegt an der Elsässer Weinstraße zwischen Soultzmatt und Guebwiller.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Eintrag in der Base Mérimée des Kulturministeriums. Abgerufen am 9. August 2011 (französisch).
  2. Einträge auf patrimoine-de-france.org. Abgerufen am 9. August 2011 (französisch).

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Bergholtzzell – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien