Niederentzen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Niederentzen
Wappen von Niederentzen
Niederentzen (Frankreich)
Niederentzen
Region Elsass
Département Haut-Rhin
Arrondissement Guebwiller
Kanton Ensisheim
Koordinaten 47° 57′ N, 7° 23′ O47.9477777777787.3811111111111205Koordinaten: 47° 57′ N, 7° 23′ O
Höhe 201–209 m
Fläche 8,81 km²
Einwohner 544 (1. Jan. 2012)
Bevölkerungsdichte 62 Einw./km²
Postleitzahl 68127
INSEE-Code

Rathaus- und Schulgebäude

Niederentzen (deutsch Niederenzen) ist eine französische Gemeinde mit 544 Einwohnern (1. Januar 2012) im Département Haut-Rhin in der Region Elsass. Sie gehört zum Arrondissement Guebwiller, zum Kanton Ensisheim und zum Gemeindeverband Centre Haut-Rhin.

Geografie[Bearbeiten]

Die Gemeinde Niederentzen liegt an der Ill, etwa 15 Kilometer südlich von Colmar. Im Westen reicht das Gemeindegebiet bis an die Alte Thur, im Süden geht das bebaute Areal nahtlos in das Gebiet der Gemeinde Oberentzen über.

Geschichte[Bearbeiten]

Um 1276 hieß der Ort Nidern Enszheim (Nieder-Ensisheim). Die Siedlung war im 13. Jahrhundert der Abtei Murbach unterstellt.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2007
Einwohner 207 226 263 312 320 322 363

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Der Chor der Pfarrkirche St. Agathe stammt aus dem 15. Jahrhundert, das Schiff aus dem frühen 18. Jahrhundert. Der achteckige Glockenturm wurde 1828 errichtet. 1859 folgten weitere Umbauten und Erweiterungen, 1940 erneuerte man die Deckenmalereien und 1967 wurde die Kirche grundlegend saniert. Die Kirche wurde 1995 als Monument historique klassifiziert.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Eintrag in der Base Mérimée des Kulturministeriums. Abgerufen am 21. Juni 2011 (französisch).

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Niederentzen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien