Bundestagswahlkreis Unterems

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wahlkreis 25: Unterems
Bundestagswahlkreis 25-2013.svg
Staat Deutschland
Bundesland Niedersachsen
Wahlkreisnummer 25
Wahlberechtigte 238.469
Wahlbeteiligung 73,7 %
Wahldatum 26. September 2021
Wahlkreisabgeordnete
Name
Foto der Abgeordneten
Partei CDU
Stimmanteil 44,4 %

Der Bundestagswahlkreis Unterems (Wahlkreis 25) ist ein Wahlkreis in Niedersachsen für die Wahlen zum Deutschen Bundestag. Er umfasst den Landkreis Leer und vom Landkreis Emsland die Gemeinden Haren (Ems), Papenburg, Rhede und Twist sowie die Samtgemeinden Dörpen, Lathen, Nordhümmling, Sögel und Werlte.[1]

Bundestagswahl 2021[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bundestagswahl 2021 – WK Unterems
Wahlbeteiligung: 73,7 %
 %
40
30
20
10
0
34,0
29,9
10,7
10,1
8,2
2,7
4,5
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 2017
 %p
   8
   6
   4
   2
   0
  -2
  -4
  -6
  -8
-10
-12
-14
+6,5
−12,5
+4,8
+2,3
−0,2
−2,7
+1,9
Gegenstand der

Nachweisung

Erst-

stimmen

Zweit-

stimmen

Bewerber Partei Anzahl  % Anzahl  %
Wahlberechtigte 238.469
Wähler 175.826
Ungültige Stimmen 2.080 1,2 1.548 0,9
Gültige Stimmen 173.746 98,8 174.278 99,1
davon
Gitta Connemann CDU 77.143 44,4 53.067 29,9
Anja Troff-Schaffarzyk SPD 49.440 28,5 59.230 34,0
Ferhat Asi FDP 10.763 6,2 17.671 10,1
Holger Kühnlenz AfD 13.584 7,8 14.251 8,2
Julian Pahlke GRÜNE 16.434 9,5 18.578 10,7
Kai-Uwe Jesiek DIE LINKE 4.358 2,5 4.650 2,7
Die PARTEI 1.649 1,0
Tierschutzpartei 2.044 1,2
FREIE WÄHLER 856 0,5
PIRATEN 534 0,3
NPD 161 0,1
V-Partei³ 97 0,1
ÖDP 58 0,0
MLPD 18 0,0
DKP 28 0,0
Rafael Gil Brand dieBasis 1.866 1,1 1.615 0,9
du. 92 0,1
LKR 31 0,0
Die Humanisten 103 0,1
Team Todenhöfer 211 0,1
Volt 334 0,2
Siegfried Balzer Einzelbewerber 158 0,1

Bundestagswahl 2017[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bundestagswahl 2017 – WK Unterems
 %
50
40
30
20
10
0
42,4
27,5
8,4
7,8
5,9
5,4
2,6
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 2013
 %p
   6
   4
   2
   0
  -2
  -4
  -6
  -8
−6,4
−3,4
+5,5
+3,8
+0,1
+1,3
−0,9

Zur Bundestagswahl 2017 am 24. September 2017 wurden 7 Direktkandidaten[2] und 18 Landeslisten[3] zugelassen.

Direktkandidat Partei Erststimmen in % Zweitstimmen in %
Gitta Connemann CDU 50 42,4
Markus Paschke SPD 28 27,5
Marion Terhalle FDP 4,4 7,8
Harald Kleem GRÜNE 4,7 5,9
Bettina Kubiak DIE LINKE. 4,4 5,4
Christoph Merkel AfD 7,7 8,4
PIRATEN 0,3
NPD 0,2
Tierschutzpartei 0,7
MLPD 0,0
DiB 0,1
DKP 0,0
FREIE WÄHLER 0,2
BGE 0,1
DM 0,1
ÖDP 0,1
Marius Wolters Die PARTEI 0,7 0,8
V-Partei³ 0,1

Bundestagswahl 2013[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Bundestagswahl 2013 fand am 22. September 2013 statt. Zur Wahl wurden acht Direktkandidaten[4] und 14 Landeslisten zugelassen[5]. Direkt gewählte Abgeordnete ist Gitta Connemann von der CDU. Ihr Gegenkandidat Markus Paschke von der SPD zog über die niedersächsische Landesliste der SPD in den Bundestag ein.

Die Wahl hatte das folgende Ergebnis:[6]

Direktkandidat Partei Erststimmen in % Zweitstimmen in %
Gitta Connemann CDU 54,7 48,8
Markus Paschke SPD 31,2 30,9
Hans-Michael Goldmann FDP 2,6 4,0
Harald Kleem GRÜNE 5,1 5,8
Charlotte Lenzen DIE LINKE. 3,9 4,1
PIRATEN 1,3
Albert Wille NPD 1,0 0,8
Tierschutzpartei 0,7
MLPD 0,0
AfD 2,9
pro Deutschland 0,1
REP 0,1
Ingo Tonsor FREIE WÄHLER 1,1 0,4
PBC 0,2
Ralf Lükensmeier Einzelbewerber 0,4 0,0

Bundestagswahl 2009[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Bundestagswahl 2009 hatte folgendes Ergebnis:

Bundestagswahl 2009 – WK Unterems
(in %)[7]
 %
40
30
20
10
0
39,1
27,6
12,8
8,7
7,5
4,3
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 2005
 %p
   6
   4
   2
   0
  -2
  -4
  -6
  -8
-10
-12
-14
−1,4
−13,5
+5,0
+4,6
+3,4
+1,9
Direktkandidat Partei Erststimmen in % Zweitstimmen in %
Gitta Connemann CDU 45,2 39,1
Keno Borde SPD 29,3 27,6
Hans-Michael Goldmann FDP 9,5 12,8
Tammo Lenger Bündnis 90/Die Grünen 7,4 7,5
Franziska Junker Die Linke. 7,4 8,7
Wilhelm Sudmann NPD 1,1 1,1
Tierschutzpartei 0,7
PIRATEN 1,8
RRP 0,4
MLPD 0,0

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Wahlkreis hatte bei den Bundestagswahlen 1980 bis 1998 die Wahlkreisnummer 20. Er wurde für die Bundestagswahl 1980 aus Teilen der ehemaligen Wahlkreise Emden – Leer und Emsland neu gebildet. Das Wahlkreisgebiet besteht seitdem unverändert in der eingangs genannten Form. Von 2002 bis 2009 hatte er die Nummer 26, seit 2013 die Nummer 25. Der Wahlkreis gilt als CDU-Hochburg, obwohl diese ihn seit 1998 nicht mehr mit absoluter Mehrheit gewinnen konnte. Im ostfriesischen Landkreis Leer stellt die SPD die Mehrheit, welche bei den Bundestagswahlen in den Jahren 2002 und 2005 auch die Zweitstimmenmehrheit im gesamten Wahlkreis für sich gewinnen konnte.

Bisherige Abgeordnete[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Direkt gewählte Abgeordnete des Wahlkreises Unterems waren

Jahr Name Partei Anteil der Erststimmen
2021 Gitta Connemann CDU 44,4 %
2017 50,0 %
2013 54,7 %
2009 45,2 %
2005 47,1 %
2002 47,4 %
1998 Rudolf Seiters 49,4 %
1994 56,7 %
1990 56,6 %
1987 51,3 %
1983 56,8 %
1980 51,0 %

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Wahlkreiseinteilung beim Bundeswahlleiter (Memento vom 22. Juli 2014 im Internet Archive)
  2. Der Bundeswahlleiter: Direktkandidat(innen) in Unterems - Der Bundeswahlleiter. (Nicht mehr online verfügbar.) Archiviert vom Original am 26. September 2017; abgerufen am 15. September 2017.
  3. Der Bundeswahlleiter: Landeslisten der Parteien in Niedersachsen - Der Bundeswahlleiter. (Nicht mehr online verfügbar.) Archiviert vom Original am 26. September 2017; abgerufen am 15. September 2017.
  4. Acht Kandidaten für den Wahlkreis Unterems. General-Anzeiger, 27. Juli 2013, abgerufen am 6. August 2013.
  5. 14 Landeslisten vom Landeswahlausschuss zugelassen. Landeswahlleiterin, 26. Juli 2013, abgerufen am 26. Juli 2013.
  6. Vorläufiges Ergebnis der Bundestagswahl am 22. September 2013 im Wahlkreis Unterems (Memento vom 4. April 2016 im Internet Archive)
  7. Amtliches Endergebnis der Bundestagswahl am 27. September 2009 im Wahlkreis Unterems (Memento vom 5. April 2016 im Internet Archive)