Bundestagswahlkreis Osnabrück-Land

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wahlkreis 38: Osnabrück-Land
Bundestagswahlkreis 38-2013.svg
Staat Deutschland
Bundesland Niedersachsen
Wahlkreisnummer 38
Wahlberechtigte 199.131
Wahlbeteiligung 75,98 %
Wahldatum 22. September 2013
Wahlkreisabgeordneter
Name
Foto des Abgeordneten

André Berghegger
Partei CDU
Stimmanteil 45,56 %

Der Bundestagswahlkreis Osnabrück-Land (Wahlkreis 38) ist ein Wahlkreis in Niedersachsen und umfasst vom Landkreis Osnabrück die Gemeinden Bad Essen, Bad Iburg, Bad Laer, Bad Rothenfelde, Bissendorf, Bohmte, Bramsche, Dissen, Glandorf, Hilter, Melle und Ostercappeln sowie die Samtgemeinden Artland, Bersenbrück, Fürstenau und Neuenkirchen.[1] Der Wahlkreis ist 1980 neu eingerichtet worden und seitdem unverändert geblieben. Die Gemeinden des Wahlkreises gehörten vor 1980 zu den Wahlkreisen Lingen, Osnabrück und Nienburg. Der Wahlkreis wurde seit seinem Bestehen immer vom jeweiligen Kandidaten der CDU gewonnen.

Bundestagswahl 2017[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bundestagswahl 2017 – WK Osnabrück-Land
 %
50
40
30
20
10
0
40,4
25,7
8,2
6,1
9,7
7,3
2,6
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 2013
 %p
   6
   4
   2
   0
  -2
  -4
  -6
  -8
-7,6
-3,7
+0,5
+2,1
+5,1
+4,5
-0,9

Zur Bundestagswahl 2017 am 24. September 2017 wurden 18 Landeslisten[2] mit sechs Direktkandidaturen, sowie eine weitere Direktkandidatur zugelassen. André Berghegger (CDU) konnte sein Direktmandat mit 45,56 % erfolgreich verteidigen. Die Wahlbeteiligung lag mit 75,98 % unter dem Bundes- und Landesdurchschnitt von 76,15 % bzw. 76,44 %.[3][4]

Direktkandidat Partei Erststimmen in % Zweitstimmen in %
André Berghegger CDU 45,56 40,44
Rainer Spiering SPD 28,28 25,65
Filiz Polat GRÜNE 7,74 8,22
Josef Riepe DIE LINKE. 5,27 6,10
Matthias Seestern-Pauly FDP 6,38 9,72
Waldemar Herdt AfD 6,62 7,28
PIRATEN 0,33
NPD 0,21
Tierschutzpartei 0,64
FREIE WÄHLER 0,25
MLPD 0,01
BGE 0,14
DiB 0,09
DKP 0,02
DM 0,11
ÖDP 0,08
Die PARTEI 0,60
V-Partei³ 0,10
Hermann Bohnenkamp Bündnis C 0,15

Bundestagswahl 2013[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bundestagswahl 2013 – WK Osnabrück-Land
 %
50
40
30
20
10
0
48,0
29,4
7,7
4,6
4,0
2,8
3,5
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 2009
 %p
 10
   8
   6
   4
   2
   0
  -2
  -4
  -6
  -8
-10
-12
+9,2
+2,9
-1,5
-10,1
-3,1
+2,8
-0,2

Diese fand am 22. September 2013 statt, zugelassen waren 14 Landeslisten[5], und im Wahlkreis 038 Osnabrück-Land neun damit verbundene Direktkandidaten:[6]

Direktkandidat Partei Erststimmen in % Zweitstimmen in %
André Berghegger CDU 53,1 48,0
Rainer Spiering SPD 32,3 29,4
Matthias Seestern-Pauly FDP 1,8 4,6
Florian Zimmeck GRÜNE 5,8 7,7
Bernhard Rohe DIE LINKE. 3,6 4,0
Katharina Nocun PIRATEN 1,8 1,5
Dirk Heimsoth NPD 0,8 0,7
- Tierschutzpartei - 0,6
- MLPD - 0,0
- AfD - 2,8
- pro Deutschland - 0,1
- REP - 0,0
Jörg Grunert FREIE WÄHLER 0,6 0,3
Anton Fischer PBC 0,3 0,3

Ergebnis der Bundestagswahl 2009[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bundestagswahl 2009 – WK Osnabrück-Land
 %
40
30
20
10
0
38,8
26,5
14,7
9,2
7,1
3,7
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 2005
 %p
   6
   4
   2
   0
  -2
  -4
  -6
  -8
-10
-12
-1,8
-10,9
+4,7
+2,6
+3,8
+1,6
Direktkandidat Partei Erststimmen Zweitstimmen
Rainer Spiering SPD 32,2 % 26,5 %
Georg Schirmbeck CDU 44,2 % 38,8 %
Arnulf Nüßlein GRÜNE 7,3 % 9,2 %
Matthias Seestern-Pauly FDP 9,1 % 14,7 %
Manfred Brauner Die Linke 6,3 % 7,1 %
Sonstige Sonstige 1,0 % 3,7 %

Wahlkreissieger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahl Name Partei Erststimmen
2017 André Berghegger CDU 45,6 %
2013 André Berghegger CDU 53,1 %
2009 Georg Schirmbeck CDU 44,2 %
2005 Georg Schirmbeck CDU 43,8 %
2002 Georg Schirmbeck CDU 45,6 %
1998 Reinhard Freiherr von Schorlemer CDU 45,9 %
1994 Reinhard Freiherr von Schorlemer CDU 50,8 %
1990 Reinhard Freiherr von Schorlemer CDU 51,1 %
1987 Reinhard Freiherr von Schorlemer CDU 49,4 %
1983 Reinhard Freiherr von Schorlemer CDU 54,5 %
1980 Reinhard Freiherr von Schorlemer CDU 47,1 %

Wahlkreisgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahl Wahlkreisname Gebiet
1980–1998 32 Osnabrück-Land vom Landkreis Osnabrück die Gemeinden Bad Essen, Bad Iburg, Bad Laer, Bad Rothenfelde, Bissendorf, Bohmte, Bramsche, Dissen, Glandorf, Hilter, Melle und Ostercappeln sowie die Samtgemeinden Artland, Bersenbrück, Fürstenau und Neuenkirchen.
2002–2005 38 Osnabrück-Land
2009 39 Osnabrück-Land
2013 38 Osnabrück-Land

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Wahlkreiseinteilung Osnabrück-Land. (Nicht mehr online verfügbar.) Bundeswahlleiter, 2008, archiviert vom Original am 25. Juli 2009; abgerufen am 22. Januar 2009. i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.bundeswahlleiter.de
  2. Bundestagswahl 2017 – Übersicht: Eingereichte und zugelassene Landeslisten der Parteien. In: Wahlrecht.de. (wahlrecht.de [abgerufen am 13. August 2017]).
  3. Der Bundeswahlleiter: Ergebnisse Osnabrück-Land - Der Bundeswahlleiter. Abgerufen am 15. September 2017.
  4. Niedersächsische Wahlleiterin: Endgültiges amtliches Ergebnis zur Wahl des Deutschen Bundestages der 19. Wahlperiode am 24. September 2017 in Niedersachsen (Wahlkreise 24 bis 53). Abgerufen am 27. Oktober 2017.
  5. 14 Landeslisten vom Landeswahlausschuss zugelassen. Landeswahlleiterin, 26. Juli 2013, abgerufen am 26. Juli 2013.
  6. Zulassung von Kreiswahlvorschlägen. (PDF; 74 kB) Kreiswahlleiter, 26. Juli 2013, archiviert vom Original am 23. Oktober 2013; abgerufen am 26. Juli 2013.