Bundestagswahlkreis Stadt Osnabrück

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wahlkreis 39: Stadt Osnabrück
Bundestagswahlkreis 39-2013.svg
Staat Deutschland
Bundesland Niedersachsen
Wahlkreisnummer 39
Wahlberechtigte 196.720
Wahldatum 26. September 2021
Wahlkreisabgeordneter
Name
Partei SPD
Stimmanteil 30,28 %

Der Bundestagswahlkreis Stadt Osnabrück (Wahlkreis 39) liegt in Niedersachsen und umfasst die kreisfreie Stadt Osnabrück sowie die Gemeinden Belm, Georgsmarienhütte, Hagen, Hasbergen und Wallenhorst aus dem Landkreis Osnabrück.[1] Der Wahlkreis ist seit der Bundestagswahl 1980 so abgegrenzt; vorher gehörte neben der Stadt Osnabrück der gesamte Altkreis Osnabrück zum Wahlkreis.

Bundestagswahl 2021[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Stimmzettel zur Bundestagswahl am 26. September 2021 umfasste 21 Landeslisten. Die Parteien hatten zusammen 8 Direktkandidaten aufgestellt. Das Ergebnis sah am 26. September 2021[2] wie folgt aus:

Bundestagswahl 2021 – WK Stadt Osnabrück
Zweitstimmen
 %
40
30
20
10
0
23,2
30,3
9,8
4,6
23,2
4,2
4,6
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 2017
 %p
 12
 10
   8
   6
   4
   2
   0
  -2
  -4
  -6
  -8
-10
-12
-14
−12,5
+5,6
+0,3
−1,7
+11,1
−4,2
+1,3
Direktkandidat Partei Erststimmen Zweitstimmen
Mathias Middelberg CDU 29,23 23,21
Manuel Gava SPD 30,28 30,25
Nemir Ali FDP 6,81 9,85
Florian Meyer AfD 4,52 4,65
Thomas Klein GRÜNE 23,04 23,26
Heidi Reichinnek DIE LINKE 4,71 4,19
- Die PARTEI - 0,90
- Tierschutzpartei - 0,86
- FREIE WÄHLER - 0,37
- PIRATEN - 0,29
NPD - 0,05
V-Partei³ - 0,05
ÖDP - 0,08
- MLPD - 0,01
Joachim Bigus DKP 0,13 0,04
Maria Haunhorst dieBasis 1,29 1,00
du. - 0,05
LKR - 0,02
- Die Humanisten - 0,10
Team Todenhöfer - 0,40
Volt - 0,37

Das Direktmandat ging damit an Manuel Gava (SPD). Er löste damit Mathias Middelberg (CDU) als direktgewählter Abgeordneter ab. Auch bei den Zweitstimmen siegte die SPD.

Bundestagswahl 2017[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bundestagswahl 2017 – WK Stadt Osnabrück
 %
40
30
20
10
0
35,7
24,7
12,1
8,4
9,5
6,3
3,3
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 2013
 %p
   6
   4
   2
   0
  -2
  -4
  -6
  -8
−7,3
−5,8
+1,2
+3,3
+5,3
+3,6
−0,3

Die Bundestagswahl 2017 fand am 24. September 2017 statt, zugelassen waren 18 Landeslisten[3] mit 6 Direktkandidaten. Mathias Middelberg konnte sein Direktmandat erfolgreich verteidigen. Die Wahlbeteiligung lag mit 77,32 % über dem Bundes- und Landesdurchschnitt von 76,15 % bzw. 76,44 %.[4][5]

Direktkandidat(in) Partei Erststimmen in % Zweitstimmen in %
Mathias Middelberg CDU 40,28 35,71
Antje Schulte-Schoh SPD 31,64 24,70
Günther Westermann GRÜNE 10,11 12,14
Giesela Brandes-Steggewentz DIE LINKE. 8,38 8,44
Thomas Thiele FDP 8,94 9,47
AfD 6,28
PIRATEN 0,46
NPD 0,14
Tierschutzpartei 0,62
FREIE WÄHLER 0,23
MLPD 0,02
BGE 0,27
DiB 0,17
Joachim Bigus DKP 0,64 0,05
DM 0,15
ÖDP 0,11
Die Partei 0,90
V-Partei³ 0,14

Bundestagswahl 2013[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bundestagswahl 2013 – WK Stadt Osnabrück
 %
50
40
30
20
10
0
43,0
30,5
10,9
5,1
4,2
2,7
3,6
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 2009
 %p
 10
   8
   6
   4
   2
   0
  -2
  -4
  -6
  -8
-10
+9,0
+3,8
−2,0
−3,2
−9,8
+2,7
−0,5

Diese fand am 22. September 2013 statt, zugelassen waren 9 Direktkandidaten[6] und 14 Landeslisten.[7]

Direktkandidat Partei Erststimmen in % Zweitstimmen in %
Mathias Middelberg CDU 45,7 43,0
Martin Schwanholz SPD 34,8 30,5
Thomas Thiele FDP 2,8 4,2
Dorothea Steiner GRÜNE 8,9 10,9
Derk-Olaf Steggewentz DIE LINKE. 4,1 5,1
Kerstin Demuth PIRATEN 2,2 2,0
Helmut Walter NPD 0,6 0,5
Tierschutzpartei 0,6
MLPD 0,0
AfD 2,7
pro Deutschland 0,1
REP 0,0
Robert Kiauka FREIE WÄHLER 0,6 0,3
Ralf Gervelmeyer PBC 0,2 0,2

Bundestagswahl 2009[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bundestagswahl 2009 – WK Stadt Osnabrück
 %
40
30
20
10
0
34,0
26,7
14,0
12,9
8,3
4,1
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 2005
 %p
   6
   4
   2
   0
  -2
  -4
  -6
  -8
-10
-12
-14
−1,7
−13,3
+4,8
+3,2
+4,6
+2,4
Direktkandidat Partei Erststimmen Zweitstimmen
Martin Schwanholz SPD 33,0 % 26,7 %
Mathias Middelberg CDU 38,4 % 34,0 %
Carl-Ludwig Thiele FDP 10,4 % 14,0 %
Dorothea Steiner GRÜNE 10,1 % 12,9 %
Maren Kaminski Die Linke 7,0 % 8,3 %
Sonstige Sonstige 0,7 % 4,1 %

Frühere Wahlkreissieger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahl Name Partei Erststimmen
2017 Mathias Middelberg CDU 40,3 %
2013 45,7 %
2009 38,4 %
2005 Martin Schwanholz SPD 44,1 %
2002 45,7 %
1998 Ernst Schwanhold SPD 47,8 %
1994 Karl-Heinz Hornhues CDU 46,8 %
1990 47,4 %
1987 45,8 %
1983 51,0 %
1980 Alfred Emmerlich SPD 49,4 %
1976 Karl-Heinz Hornhues CDU 48,8 %
1972 Alfred Emmerlich SPD 48,7 %
1969 Ferdinand Erpenbeck CDU 49,0 %
1965 50,0 %
1961 Anton Storch CDU 47,1 %
1957 52,3 %
1953 52,1 %
1949 35,4 %

Wahlkreisgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahl Wahlkreisname Gebiet
1949 6 Osnabrück-Stadt und -Land Stadt Osnabrück und der Altkreis Osnabrück mit den heutigen Gemeinden Belm, Georgsmarienhütte, Hagen, Hasbergen, Wallenhorst, Bad Iburg, Bad Laer, Bad Rothenfelde, Bissendorf, Dissen, Glandorf und Hilter
1953–1961 28 Osnabrück-Stadt und -Land
1965–1976 33 Osnabrück
1980–1983 33 Osnabrück Stadt Osnabrück und vom Landkreis Osnabrück die Gemeinden Belm, Georgsmarienhütte, Hagen, Hasbergen und Wallenhorst
1987–1998 33 Stadt Osnabrück
2002–2005 39 Stadt Osnabrück
2009 40 Stadt Osnabrück
2013 39 Stadt Osnabrück

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Wahlkreiseinteilung Stadt Osnabrück. (Nicht mehr online verfügbar.) Bundeswahlleiter, 2008, archiviert vom Original am 25. Juli 2009; abgerufen am 22. Januar 2009.
  2. "Das Ergebnis des Wahlkreises" auf Votemanager.de. Abgerufen am 5. Oktober 2021
  3. Bundestagswahl 2017 – Übersicht: Eingereichte und zugelassene Landeslisten der Parteien. In: Wahlrecht.de. (wahlrecht.de [abgerufen am 13. August 2017]).
  4. Ergebnisse Stadt Osnabrück. Der Bundeswahlleiter, abgerufen am 15. September 2017.
  5. Endgültiges amtliches Ergebnis zur Wahl des Deutschen Bundestages der 19. Wahlperiode am 24. September 2017 in Niedersachsen (Wahlkreise 24 bis 53). (PDF) Niedersächsische Wahlleiterin, abgerufen am 27. Oktober 2017.
  6. Bundestagswahl 2013 – Allgemeine Informationen. Stadt Osnabrück, Juli 2013, abgerufen am 6. August 2013.
  7. 14 Landeslisten vom Landeswahlausschuss zugelassen. Landeswahlleiterin, 26. Juli 2013, abgerufen am 26. Juli 2013.