Bundestagswahlkreis Cloppenburg – Vechta

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wahlkreis 32: Cloppenburg – Vechta
Bundestagswahlkreis 32-2013.svg
Staat Deutschland
Bundesland Niedersachsen
Wahlkreisnummer 32
Wahlberechtigte 220.042
Wahlbeteiligung 74,4 %
Wahldatum 24. September 2017
Wahlkreisabgeordneter
Name
Silvia Breher
Partei CDU
Stimmanteil 57,7 %

Der Wahlkreis Cloppenburg – Vechta (Wahlkreis 32) ist ein Bundestagswahlkreis in Niedersachsen. Er umfasst das Gebiet der Landkreise Cloppenburg und Vechta.[1] Der Wahlkreis gilt als CDU-Hochburg.

Bundestagswahl 2017[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bundestagswahl 2017 – WK Cloppenburg – Vechta
 %
60
50
40
30
20
10
0
53,1
17,8
9,4
8,1
5,1
4,4
2,2
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 2013
 %p
   6
   4
   2
   0
  -2
  -4
  -6
  -8
-10
-12
-10,1
-2,0
+4,8
+5,8
+0,8
+1,6
-0,8

Zur Bundestagswahl 2017 sind 7 Direktkandidaten[3] und 18 Landeslisten[4] zugelassen.

Direktkandidat Partei Erststimmen in % Zweitstimmen in %
Silvia Breher CDU 57,7 53,1
Kristian Kater SPD 20,4 17,8
Julius Flinks GRÜNE 4,3 5,1
Daniel Welp DIE LINKE. 4,1 4,4
Caroline Covolo FDP 5,2 9,4
Holger Teuteberg AfD 7,8 8,1
- PIRATEN - 0,2
- NPD - 0,2
- Tierschutzpartei - 0,5
Michael Osterloh FREIE WÄHLER 0,6 0,3
- MLPD - 0,0
- BGE - 0,1
- DiB - 0,1
- DKP - 0,0
- dm - 0,1
- ÖDP - 0,1
- Die PARTEI - 0,5
- V-Partei³ - 0,3

Die 57,7 % der Erststimmen ist der höchste Erststimmenanteil für einen Direktkandidaten aller 299 Bundestagswahlkreise.[5]

Bundestagswahl 2013[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bundestagswahl 2013 – WK Cloppenburg – Vechta
 %
70
60
50
40
30
20
10
0
63,2
19,8
4,6
4,3
2,8
2,3
3,0
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 2009
 %p
 10
   8
   6
   4
   2
   0
  -2
  -4
  -6
  -8
-10
-12
+8,7
+3,3
-11,0
-1,0
-2,3
+2,3
-0,1

Diese fand am 22. September 2013 statt. Es wurden 9 Direktkandidaten[7] und 14 Landeslisten zugelassen[8].

Direktkandidat Partei Erststimmen in % Zweitstimmen in %
Franz-Josef Holzenkamp CDU 66,3 63,2
Gabriele Groneberg SPD 21,3 19,8
Peter Friedhoff FDP 1,8 4,6
Josef Diersen GRÜNE 3,7 4,3
Günter Kreßmann DIE LINKE. 2,5 2,8
- PIRATEN - 1,2
Ralf Thomas Taube NPD 0,6 0,6
- Tierschutzpartei - 0,4
- MLPD - 0,0
Holger Teuteberg AfD 2,1 2,3
- pro Deutschland - 0,1
- REP - 0,0
Heinrich Luhr FREIE WÄHLER 1,0 0,5
- PBC - 0,2
André Schäfer FAMILIE 0,7 -

Ergebnis der Bundestagswahl 2009[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bundestagswahl 2009 – WK Cloppenburg – Vechta
 %
60
50
40
30
20
10
0
54,5
16,5
15,6
5,3
5,1
3,1
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 2005
 %p
   6
   4
   2
   0
  -2
  -4
  -6
  -8
-10
-2,7
-8,8
+5,4
+2,0
+2,8
+1,3

Die Bundestagswahl 2009 hatte folgendes Ergebnis:

Direktkandidat Partei Erststimmen in % Zweitstimmen in %
Franz-Josef Holzenkamp CDU 62,27 54,47
Gabriele Groneberg SPD 19,05 16,51
Peter Friedhoff FDP 8,62 15,59
Josef Dobelmann GRÜNE 4,46 5,30
Markus Schalk DIE LINKE. 4,70 5,09
PIRATEN - 1,3
Cora Meyer NPD 0,9 0,8
Tierschutzpartei - 0,5
RRP - 0,3
ödp - 0,1
DVU - 0,1

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Wahlkreis war bei der Bundestagswahl 1949 die Nummer 9 der niedersächsischen Wahlkreise. Danach erhielt er die bundesweite Wahlkreisnummer 31. Für die Bundestagswahlen 1965 bis 1998 hatte er die Nummer 27, 2002 bis 2009 die Nummer 33 und seit der Wahl 2013 trägt er die Nummer 32. Bei den Bundestagswahlen 1949 bis 1961 hieß der Wahlkreis Vechta – Cloppenburg und danach bis einschließlich der Bundestagswahl 1976 Cloppenburg. Der Wahlkreis gilt als Hochburg der CDU. Das Direktmandat konnte von den CDU-Kandidaten seit 1953 stets mit über 60,0 %, in den Jahren 1953 bis 1990 sogar über 70 % der abgegebenen Erststimmen gewonnen werden.

Ursprünglich umfasste der Wahlkreis, wie auch heute, das Gebiet der Landkreise Cloppenburg und Vechta. Vor der Bundestagswahl 1965 kamen vom Landkreis Oldenburg noch die Gemeinden Großenkneten, Hatten, Wardenburg und Wüsting hinzu. Trotz der am 1. Juli 1972 vorgenommenen Gebietsreformen gehörten bei der Bundestagswahl 1972 noch das nach Hude eingemeindete Wüsting und der nach Quakenbrück eingemeindete ehemalige Gemeindeteil Hengelage der Gemeinde Essen (Oldenburg) zum Wahlkreis Cloppenburg. Seit der Bundestagswahl 1976 besteht der Wahlkreis wieder lediglich aus den Landkreisen Cloppenburg und Vechta.

Bisherige Abgeordnete[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Direkt gewählte Abgeordnete des Wahlkreises waren:

Jahr Name Partei Anteil der Erststimmen
2017 Silvia Breher CDU 57,7 %
2013 Franz-Josef Holzenkamp CDU 66,3 %
2009 Franz-Josef Holzenkamp CDU 62,3 %
2005 Franz-Josef Holzenkamp CDU 64,4 %
2002 Manfred Carstens CDU 62,2 %
1998 Manfred Carstens CDU 61,9 %
1994 Manfred Carstens CDU 67,7 %
1990 Manfred Carstens CDU 71,8 %
1987 Manfred Carstens CDU 70,0 %
1983 Manfred Carstens CDU 74,8 %
1980 Manfred Carstens CDU 71,5 %
1976 Manfred Carstens CDU 72,7 %
1972 Manfred Carstens CDU 70,8 %
1969 Kurt Schmücker CDU 73,9 %
1965 Kurt Schmücker CDU 79,4 %
1961 Kurt Schmücker CDU 81,9 %
1957 Kurt Schmücker CDU 77,2 %
1953 Kurt Schmücker CDU 77,7 %
1949 Georg Kühling CDU 45,9 %

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Wahlkreiseinteilung Cloppenburg-Vechta. Der Bundeswahlleiter, abgerufen am 28. August 2017.
  2. Bundestagswahl 2017 – Ergebnis Cloppenburg-Vechta. Der Bundeswahlleiter, abgerufen am 27. September 2017.
  3. Wahlbekanntmachung: Zulassung der Kreiswahlvorschläge. Landkreis Cloppenburg, Kreiswahlleiter, 28. Juli 2017, abgerufen am 28. August 2017.
  4. 18 Landeslisten vom Landeswahlausschuss zugelassen. Landeswahlleiterin Niedersachsen, 28. Juli 2017, abgerufen am 28. August 2017.
  5. Jasmin Beisiegel und Viktoria Bräuner: So sieht Deutschland nach dem Rechts-RUMMS aus. bild.de, 25. September 2017, abgerufen am 28. Dezember 2017.
  6. Bundestagswahl 2013 – Ergebnis Cloppenburg-Vechta. Der Bundeswahlleiter, abgerufen am 28. August 2017.
  7. Bundestagswahl 2013: Zulassung der Kreiswahlvorschläge. Landkreis Cloppenburg, Kreiswahlleiter, 30. Juli 2013, abgerufen am 6. August 2013.
  8. 14 Landeslisten vom Landeswahlausschuss zugelassen. Landeswahlleiterin, 26. Juli 2013, abgerufen am 26. Juli 2013.
  9. Bundestagswahl 2009 – Ergebnis Cloppenburg-Vechta (Memento vom 26. Juli 2010 im Internet Archive)