Deutsch Goritz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Deutsch Goritz
Wappen Österreichkarte
Wappen von Deutsch Goritz
Deutsch Goritz (Österreich)
Deutsch Goritz
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Steiermark
Politischer Bezirk: Südoststeiermark
Kfz-Kennzeichen: SO (ab 1.7.2013; alt: RA)
Fläche: 34,02 km²
Koordinaten: 46° 45′ N, 15° 50′ OKoordinaten: 46° 45′ 0″ N, 15° 49′ 48″ O
Höhe: 244 m ü. A.
Einwohner: 1.811 (1. Jän. 2017)
Postleitzahl: 8483
Vorwahl: 03474
Gemeindekennziffer: 6 23 77
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Deutsch Goritz 16,
8483 Deutsch Goritz
Website: www.deutsch-goritz.at
Politik
Bürgermeister: Heinrich Tomschitz (ÖVP)
Gemeinderat: (2015)
(15 Mitglieder)
10
2
2
1
10 
Insgesamt 15 Sitze
  • ÖVP: 10
  • Bürgerliste Gemeinde für alle: 2
  • SPÖ: 2
  • GRÜNE: 1
Lage der Gemeinde Deutsch Goritz im Bezirk Südoststeiermark
Bad GleichenbergBad RadkersburgDeutsch GoritzEdelsbach bei FeldbachEichköglFehringFeldbachGnasHalbenrainJagerbergKapfensteinKirchbach-ZerlachKirchberg an der RaabKlöchMettersdorf am SaßbachMureckMurfeldPaldauPirching am TraubenbergRiegersburgSankt Anna am AigenSankt Peter am OttersbachSankt Stefan im RosentalStradenTieschenUnterlammSteiermarkLage der Gemeinde Deutsch Goritz im Bezirk Südoststeiermark (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Lageplan Imagemap
Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria

Deutsch Goritz ist eine Gemeinde mit 1811 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2017) im Südosten der Steiermark. Sie liegt im Gerichtsbezirk Feldbach bzw. Bezirk Südoststeiermark. Seit 2015 ist sie im Rahmen der Gemeindestrukturreform in der Steiermark mit der Gemeinde Ratschendorf zusammengeschlossen.[1]

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Deutsch Goritz liegt im Bezirk Südoststeiermark im österreichischen Bundesland Steiermark.

Gemeindegliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Gemeindegebiet umfasst folgende zehn Katastralgemeinden bzw. gleichnamige Ortschaften (Fläche Stand 2015;[2] Einwohner Stand 1. Jänner 2016[3]):

  • Deutsch Goritz (230,17 ha; 378 Ew.)
  • Haselbach (191,97 ha; 76 Ew.)
  • Hofstätten (312,32 ha); Hofstätten bei Deutsch Goritz (113 Ew.)
  • Krobathen (176,31 ha; 75 Ew.)
  • Oberspitz (355,96 ha; 89 Ew.)
  • Ratschendorf (1.044,25 ha; 592 Ew.)
  • Salsach (346,62 ha; 103 Ew.)
  • Schrötten (289,05 ha); Schrötten bei Deutsch Goritz (70 Ew.)
  • Unterspitz (88,77 ha; 56 Ew.)
  • Weixelbaum (365,42 ha; 243 Ew.)

Nachbargemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alle vier Nachbargemeinden liegen im Bezirk Südoststeiermark.

Sankt Peter am Ottersbach Straden
Nachbargemeinden
Mureck Halbenrain

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1386 wurde Goritz das erste Mal urkundlich erwähnt. Im 14. Jahrhundert war Goritz (Guritz, Goricz, an der Goriczen) im Besitz der Krabatsdorfer, eines in Grabersdorf ansässigen Adelsgeschlechts. Ab 1446 wurde der Besitz dem Pfarrgült Gnas gewidmet, bei dem er bis 1848 verblieben ist. In diesem Jahr erfolgte die Aufhebung der Grundherrschaften. Die Ortsgemeinde als autonome Körperschaft entstand 1850.

Um die zwei Ortschaften mit dem Namen „Goritz“ im Bezirk zu unterscheiden, wurde spätestens ab dem 19. Jahrhundert der Name „Deutsch-Goritz“, im Unterschied zu „Windisch-Goritz“ (heute Goritz bei Radkersburg), verwendet.

Nach Ende des Ersten Weltkriegs kam es zu Auseinandersetzungen mit der Laibacher Nationalregierung für Slowenien und Istrien („Narodna vlada za Slovenijo in Istro“) über die Zugehörigkeit des Gebietes. Nach der Annexion Österreichs 1938 kam die Gemeinde zum Reichsgau Steiermark. Mit Kriegsende wurde der Ort vorübergehend von bulgarischen und jugoslawischen Truppen besetzt. 1945 bis 1955 war das Gebiet Teil der britischen Besatzungszone in Österreich.

Der Ortsname wurde bis zum Zweiten Weltkrieg mit Bindestrich geschrieben (Deutsch-Goritz). 1968 wurde die Großgemeinde Deutsch Goritz errichtet (Weixelbaum kam erst 1969, Haselbach 1972 zur Großgemeinde).

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]


Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Gemeinderat der aus der Reform entstandenen Gemeinde setzt sich nach der Wahl 2015 wie folgt zusammen:[4]

Die letzten Gemeinderatswahlen brachten die folgenden Ergebnisse:

Partei 2015 2010 2005 2000
Großgemeinde Deutsch Goritz Ratschendorf D. Goritz Ratschendorf D. Goritz Ratschendorf
Stimmen  % M. St.  % M. St.  % M. St.  % M. St.  % M. St.  % M. St.  % M.
ÖVP 809 63 10 673 75 12 293 61 6 521 59 9 259 57 5 554 66 11 243 55 5
SPÖ 153 12 02 101 11 01 187 39 3 165 19 3 199 43 4 098 12 01 172 40 4
Bürgerliste Gemeinde für alle 198 15 02 126 14 02 nicht kandidiert 166 19 3 nicht kandidiert 132 16 02 nicht kandidiert
Die Grünen 118 09 01 nicht kandidiert
FPÖ nicht kandidiert nicht kandidiert 030 03 0 nicht kandidiert 052 06 01 023 05 0
Wahlbeteiligung 83 % 85 % 91 % 84 % 89 % 82 % 90 %
Bürgermeister
  • Bürgermeister ist seit 2015 Heinrich Tomschitz (ÖVP)[4]

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beide Vorgängergemeinden - Deutsch Goritz und Ratschendorf - hatten ein Gemeindewappen. Wegen der Gemeindezusammenlegung verloren diese mit 1. Jänner 2015 ihre offizielle Gültigkeit. Die erste Wappenverleihung an die Gemeinde Deutsch Goritz erfolgte am 1. Oktober 1972 durch Landeshauptmann Niederl
Die Blasonierung (Wappenbeschreibung) lautete:

„Im silbernen Schild ein grüner mit einer goldenen Aehre belegter Pfahl, vorn von einer blauen Lilie, hinten von einem blauen Springquell beseitet.“

Die Lilie steht für die Pfarrkirche, der Brunnen für die Peterquelle, die Ähre für den vorwiegend landwirtschaftlichen Charakter der Gemeinde.

AUT Deutsch Goritz 2017 COA.svg

Die Neuverleihung des Gemeindewappens für die Fusionsgemeinde erfolgte mit Wirkung vom 10. Februar 2017.[5]
Das neue Wappen vereint Elemente aus den beiden Wappen der Vorgängergemeinden. Die neue Blasonierung lautet:

„Im zweifach gespaltenen Schild im Mittelfeld auf Silber ein blauer dreischaliger Springquell, in den Flanken je pfahlweise rechts in Rot ein auf den Griff gestelltes silbernes Grabscheit, links in Grün eine goldene gestielte Getreideähre.“

Das Grabscheit (Schaufel) steht für die Herren von Graben, den ehemaligen Grundherren von Ratschendorf,[6] der Brunnen für die Peterquelle, die Ähre für den vorwiegend landwirtschaftlichen Charakter der Gemeinde.

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kirche Deutsch Goritz
Siehe auch: Liste der denkmalgeschützten Objekte in Deutsch Goritz
  • Die erste Kapelle in Deutsch Goritz wurde 1873 begonnen und 1889 fertiggestellt. 1902 wurde sie zu einer Kirche erweitert. Im Zuge der Erweiterung wurde ein Kloster der Kalasantiner-Kongregation angebaut. 1904 und 1910 kam es zu Erweiterungen der Kirche, die zu klein geworden war. 1913 wurde ein Theater- und Versammlungssaal errichtet.
  • 1957 wurde ein neues Gemeindeamt erbaut. In den Jahren 2009/10 wurde ein neues Gemeindezentrum errichtet.
  • Deutsch Goritz verfügt über Gasthäuser, Nahversorger sowie einen Skaterpark.
  • Am 1. April 1913 wurde der Theater- und Versammlungssaal seiner Bestimmung übergeben. Seit damals wird in Deutsch Goritz mit Unterbrechungen von lediglich wenigen Jahren Theater gespielt. Der Saal wurde ebenso für Filmvorführungen, Vorträge und verschiedene Feiern genutzt. Nach dem Zweiten Weltkrieg diente der Saal von 1949 bis 1969 auch als öffentliches Kino. Jahrelang wurde das Weihnachtswunschkonzert des Musikvereins Deutsch Goritz in diesem Saal aufgeführt. Während der Kirchenrenovierungen 1989 und 2003 wurden dort Messen und kirchliche Veranstaltungen abgehalten. Derzeit wird einmal im Jahr (im November) Theater gespielt (vier Aufführungen). Außerdem dient der Saal für verschiedene Veranstaltungen der Hauptschule oder eines Wanderkinos.
  • Der Musikverein Deutsch Goritz wurde 1926 gegründet. Er entstand aus dem Jungsteirerbund. Nach dem Zweiten Weltkrieg übernahm Johann Auer im Jahr 1946 die musikalische Leitung der Musikkapelle und baute sie neu auf. Er übte dieses Amt bis 1996 aus. Im gleichen Jahr wurde das neue Musikheim eingeweiht, in dem seither die Proben stattfinden. Die Musikkapelle Deutsch Goritz veranstaltet seit 1972 jährlich ein Weihnachts- und Neujahrs-Wunschkonzert, bei dem außer dem typischen Liedgut von Blaskapellen auch Modernes dargeboten wird. Seit 2009 findet dieses Konzert im neuen Turnsaal der Neuen Mittelschule statt (vorher im Theatersaal).

Sport[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der USV Deutsch Goritz spielte von 2008 bis 2013 in der Gebietsliga Süd-Ost.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Deutsch Goritz – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Kundmachung der Steiermärkischen Landesregierung vom 12. September 2013 über die Vereinigung der Gemeinden Deutsch Goritz und Ratschendorf, beide politischer Bezirk Südoststeiermark. Steiermärkisches Landesgesetzblatt vom 14. Oktober 2013. Nr. 100, 28. Stück. S. 555.
  2. Katastralgemeinden Stmk. 2015 (Excel-Datei, 128 KB); abgerufen am 29. Juli 2015
  3. Einwohner nach Ortschaften (Excel-Datei, 835 KB); abgerufen am 29. August 2016
  4. a b Gemeinde Deutsch Goritz: Politik, abgerufen am 7. Mai 2015
  5. 18. Verlautbarung der Steiermärkischen Landesregierung vom 2. Februar 2017 über die Verleihung des Rechtes zur Führung eines Gemeindewappens an die Gemeinde Deutsch Goritz (politischer Bezirk Südoststeiermark), abgerufen am 8. Februar 2017
  6. Gemeinde Deutsch Goritz. Alte ungültige Gemeindewappen