Eppe-Sauvage

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Eppe-Sauvage
Wappen von Eppe-Sauvage
Eppe-Sauvage (Frankreich)
Eppe-Sauvage
Region Hauts-de-France
Département Nord
Arrondissement Avesnes-sur-Helpe
Kanton Fourmies
Gemeindeverband Sud Avesnois
Koordinaten 50° 7′ N, 4° 11′ OKoordinaten: 50° 7′ N, 4° 11′ O
Höhe 172–257 m
Fläche 16,67 km2
Einwohner 275 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 16 Einw./km2
Postleitzahl 59132
INSEE-Code

Mairie Eppe-Sauvage

Eppe-Sauvage ist eine Gemeinde im Norden Frankreichs. Sie gehört zur Region Hauts-de-France, zum Département Nord, zum Arrondissement Avesnes-sur-Helpe und zum Kanton Fourmies. Die Bewohner nennen sich Eppois oder Eppoises.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Helpe Majeure fließt durch die Gemeindegemarkung und im Stausee Lac du Val Joly ins westlich gelegene Willies. Die weiteren Nachbargemeinden in Frankreich sind Felleries im Nordwesten, Moustier-en-Fagne im Südosten und Trélon im Süden. Eppe-Sauvage grenzt im Norden und im Osten an Belgien.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2008 2013
Einwohner 363 335 264 231 245 218 254 269

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch: Liste der Monuments historiques in Eppe-Sauvage

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Le Patrimoine des Communes du Nord. Flohic Editions, Band 2, Paris 2001, ISBN 2-84234-119-8, S. 1610–1612.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Eppe-Sauvage – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien