Wallers-en-Fagne

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wallers-en-Fagne
Wappen von Wallers-en-Fagne
Wallers-en-Fagne (Frankreich)
Wallers-en-Fagne
Region Hauts-de-France
Département Nord
Arrondissement Avesnes-sur-Helpe
Kanton Fourmies
Gemeindeverband Sud Avesnois
Koordinaten 50° 4′ N, 4° 11′ OKoordinaten: 50° 4′ N, 4° 11′ O
Höhe 186–236 m
Fläche 7,79 km2
Einwohner 288 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 37 Einw./km2
Postleitzahl 59132
INSEE-Code
Website www.wallers-en-fagne.fr

Wallers-en-Fagne (bis zum August 2007 Wallers-Trélon[1], ndl.: "Wallaar"[2]) ist eine französische Gemeinde mit 288 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) im Kanton Fourmies (bis 2015: Kanton Trélon) im Département Nord in der Region Hauts-de-France. Die Gemeindefläche des Straßendorfs beträgt 7,79 km². Der Ort liegt am Ufer des Flusses Helpe Majeure.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahre 657 gründete Landelin von Crespin auf Besitz, den seine Familie von König Dagobert I. geschenkt bekommen hatte, einige Kilometer südlich der von ihm zuvor gegründeten Abtei Aulne die Abtei Waslere, die er den Aposteln Petrus und Paulus widmete und in der er den später heiliggesprochenen Dodo als Abt einsetzte. Das Kloster wurde bereits im Jahre 870 von marodierenden Wikingern zerstört; von ihm sind kaum noch Spuren vorhanden.

Um das Benediktiner-Kloster entwickelte sich der kleine Ort Wallers.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Décret n° 2007-1217 du 10 août 2007 portant changement de nom de communes. Abgerufen am 8. Oktober 2008 (französisch).
  2. De Nederlanden in Frankrijk, Jozef van Overstraeten, 1969

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Le Patrimoine des Communes du Nord. Flohic Editions, Band 2, Paris 2001, ISBN 2-84234-119-8, S. 1638–1639.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Wallers-en-Fagne – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Kirche Saint-Hilaire