Hautmont

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Hautmont
Wappen von Hautmont
Hautmont (Frankreich)
Hautmont
Region Hauts-de-France
Département Nord
Arrondissement Avesnes-sur-Helpe
Kanton Avesnes-sur-Helpe
Gemeindeverband Maubeuge Val de Sambre
Koordinaten 50° 15′ N, 3° 55′ OKoordinaten: 50° 15′ N, 3° 55′ O
Höhe 123–184 m
Fläche 12,27 km2
Einwohner 14.548 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 1.186 Einw./km2
Postleitzahl 59330
INSEE-Code
Website http://www.mairie-hautmont.fr

Kirche Saint-Marcel

Hautmont (niederländisch: Hogeberg) ist eine französische Gemeinde und Industriestadt mit 14.548 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) an der Sambre im Département Nord in der Region Hauts-de-France, südwestlich von Maubeuge (6 km), etwa 10 km südlich der Grenze zu Belgien. Die Stadt hatte stark unter dem Niedergang der Stahlindustrie in der Region zu leiden.

Deutsche Besatzer in Hautmont 1914

Am 3. August 2008 zog gegen 22:33 Uhr ein Tornado der Stärke T8F4 über Hautmont, der drei Menschen das Leben kostete und große Verwüstungen anrichtete.

Städtepartnerschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hautmont ist partnerschaftlich verbunden mit

Baudenkmäler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe: Liste der Monuments historiques in Hautmont

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Le Patrimoine des Communes du Nord. Flohic Editions, Band 1, Paris 2001, ISBN 2-84234-119-8, S. 803–807.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Hautmont – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien