Fort Kent

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fort Kent
Ehemalige Railroad Station
Ehemalige Railroad Station
Lage in Maine
Fort Kent (Maine)
Fort Kent
Fort Kent
Basisdaten
Gründung: 23. Februar 1869
Staat: Vereinigte Staaten
Bundesstaat: Maine
County: Aroostook County
Koordinaten: 47° 14′ N, 68° 34′ WKoordinaten: 47° 14′ N, 68° 34′ W
Zeitzone: Eastern (UTC−5/−4)
Einwohner: 4.097 (Stand: 2010)
Bevölkerungsdichte: 29,2 Einwohner je km2
Fläche: 143,4 km2 (ca. 55 mi2)
davon 140,3 km2 (ca. 54 mi2) Land
Höhe: 186 m
Postleitzahlen: 04743, 04744
Vorwahl: +1 207
FIPS: 23-25755
GNIS-ID: 0582477
Website: [www.fortkent.org fortkent.org]Vorlage:Infobox Ort in den Vereinigten Staaten/Wartung/FormatierteWebsite

Fort Kent[1] ist eine Town im Aroostook County des Bundesstaates Maine in den Vereinigten Staaten. Im Jahr 2010 lebten dort 4097 Einwohner auf einer Fläche von 140,3 km². Fort Kent liegt direkt an der Grenze zu Kanada.[2][3]

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach Angaben des United States Census Bureau hat die Stadt eine Fläche von 143,4 km²; 140,3 km² davon entfallen auf Land und 3,1 km² auf Gewässer.

Geografische Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fort Kent liegt am Südufer des Saint John Rivers, der hier die Grenze zu Kanada bildet. Der Abfluss des Eagle Lakes, der Fish River mündet bei Fort Kent in den Saint John River. Mehrere kleinere Flüsse durchziehen das Gebiet der Town, auf dem sich nur wenige, kleine Seen befinden. Die Oberfläche der Town ist hügelig und die höchste Erhebung ist der 436 m hohe Bossy Mountain[4] im Westen der Town.

Nachbargemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alle Entfernungen sind als Luftlinien zwischen den offiziellen Koordinaten der Orte aus der Volkszählung 2010 angegeben.

Stadtgliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf dem Gebiet der Town Fort Kent gibt es mehrere Siedlungsgebiete: Bradburys (Bradbury), Fort Kent, Fort Kent Mills, Ledges (ehemalige Eisenbahnstation), Michigan Settlement, Pierre (ehemalige Eisenbahnstation), Robbins (ehemalige Eisenbahnstation) und Violette Settlement.[5]

Klima[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fort Kent, Maine
Klimadiagramm
JFMAMJJASOND
 
 
61
 
-7
-20
 
 
50
 
-4
-19
 
 
60
 
2
-12
 
 
65
 
9
-3
 
 
76
 
17
3
 
 
94
 
23
9
 
 
109
 
25
12
 
 
100
 
24
10
 
 
91
 
19
6
 
 
86
 
12
0
 
 
80
 
4
-5
 
 
75
 
-4
-15
Temperatur in °CNiederschlag in mm
Quelle: www.weatherbase.com
Monatliche Durchschnittstemperaturen und -niederschläge für Fort Kent, Maine
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Max. Temperatur (°C) -6,6 -4,4 1,6 8,5 17,3 22,7 25,1 24,1 18,8 11,8 3,7 -3,8 Ø 10
Min. Temperatur (°C) -19,6 -19,0 -12,0 -3,4 3,2 8,8 11,8 10,4 5,8 0,4 -5,1 -14,6 Ø −2,7
Niederschlag (mm) 61 50 60 65 76 94 109 100 91 86 80 75 Σ 947
Regentage (d) 10 8 9 9 11 12 13 12 11 12 11 11 Σ 129
T
e
m
p
e
r
a
t
u
r
-6,6
-19,6
-4,4
-19,0
1,6
-12,0
8,5
-3,4
17,3
3,2
22,7
8,8
25,1
11,8
24,1
10,4
18,8
5,8
11,8
0,4
3,7
-5,1
-3,8
-14,6
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
N
i
e
d
e
r
s
c
h
l
a
g
61
50
60
65
76
94
109
100
91
86
80
75
  Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez

Die mittlere Durchschnittstemperatur in Fort Kent liegt zwischen −14,4 °C im Januar und 17,7 °C im Juli. Damit ist der Ort gegenüber dem langjährigen Mittel im Winter um etwa 5,5 Grad, im Sommer um etwa 0,8 Grad kühler als das Mittel des Bundesstaates Maine. Die tägliche Sonnenscheindauer liegt am unteren Rand des Wertespektrums der USA.[6] In der Wintersaison zwischen Oktober und April fallen im Durchschnitt 240,5 cm Schnee, wobei die Spitzenwerte bei 52,3 cm im Dezember und 53,6 cm im Januar liegen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur Town incorporiert wurde Fort Kent am 23. Februar 1869 aus den zwei Plantations D’Aigle und Fort Kent Plantation. Benannt wurde Fort Kent nach dem Gouverneur von Maine Edward Kent. Bereits zwischen 1838 und 1840 wurde das Fort Kent Blockhaus gebaut um die Grenze zu Kanada zu sichern.

Die katholische Kirche St. Louis entstand 1860 und war der erste Sakralbau in Fort Kent. Aufgrund eines starken Wachstums der örtlichen Kirchengemeinde reichte das bisherige Gebäude nicht mehr aus, wurde abgerissen und durch einen größeren, 1882 eingeweihten Kirchenbau ersetzt. Auch dieser hielt nur wenige Jahre lang, bis er 1907 einem Brand zum Opfer fiel. Bereits zwei Jahre später wurde mit der Errichtung eines neuen Kirchengebäudes in gotischem Stil begonnen, das 1911 vollendet wurde. 1951 wurden bei einer Renovierung des Bauwerks Farbglas-Spitzbogenfenster eingebaut, die St. Louis, den Patron der Kirche, repräsentieren sollen.[7]

Fort Kent beherbergt den Campus der 1878 gegründeten University of Maine at Fort Kent mit etwa 1100 Studenten[8] sowie ein Olympisches Biathlon-Training-Center. In Fort Kent befindet sich das 10th Mountain Center, eine von zwei Biathlonanlagen des Maine Winter Sports Centers mit FIS- und IBU-Lizenzen. Dort wurden bereits zahlreiche nordamerikanische Biathlon-Meisterschaften abgehalten.[9] Des Weiteren ist Fort Kent Stätte eines jährlichen kanadisch-amerikanischen Hundeschlitten-Rennens. Das Wirtschaftsleben in der Kleinstadt wird von der Landwirtschaft, insbesondere dem Kartoffelanbau und der Forstwirtschaft sowie von Unternehmen aus der Textilbranche bestimmt. In dem Grenzstädtchen endet die von hier aus nach Süden verlaufende U.S. Highway 1, ebenso die Kanuroute Northern Forest Canoe Trail.

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Volkszählungsergebnisse[10] - Town of Fort Kent, Maine
Jahr 1800 1810 1820 1830 1840 1850 1860 1870 1880 1890
Einwohner 1034 1512 1826
Jahr 1900 1910 1920 1930 1940 1950 1960 1970 1980 1990
Einwohner 2528 3710 4237 4726 5363 5343 4761 4575 4826 4268
Jahr 2000 2010 2020 2030 2040 2050 2060 2070 2080 2090
Einwohner 4233 4097

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In wirtschaftlicher und kultureller Hinsicht ist Fort Kent eng mit den kanadischen Städten Clair und Saint-François-de-Madawaska verbunden, beide im Madawaska County in New Brunswick auf der anderen Seite des Saint John Rivers gelegen. Während in den Schulen auf der kanadischen Seite des Gewässers Französisch unterrichtet wird, ist auf der amerikanischen Seite Englisch die Standardsprache. Trotzdem sprechen 62 Prozent der Einwohner Fort Kents gewohnheitsmäßig Französisch, das allerdings im Tal des Saint John Rivers als Valley French bekannt ist und sich als Dialekt zum Teil erheblich vom Standardfranzösischen unterscheidet.[11] Viele Einwohner der Stadt und der Region haben eine doppelte amerikanisch-kanadische Staatsbürgerschaft.

Bauwerke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fort Kent Blockhaus

Drei Gebäude in Fort Kent stehen unter Denkmalschutz und wurden ins National Register of Historic Places aufgenommen.

Ein Überbleibsel aus der Entstehungszeit der Vereinigten Staaten ist das Fort Kent Blockhouse. Es wurde 1839 erbaut, um die Staatsgrenze während des sogenannten Aroostook Wars (1838–1839), einem gewaltlosen Grenzkonflikt zwischen den USA und Britisch-Nordamerika, zu sichern. Es ist heute als National Historic Site ausgewiesen, wurde 1969 unter Denkmalschutz gestellt und mit der Register-Nummer 69000005[12] ins National Register of Historic Places aufgenommen. Es kann besichtigt werden.[13]

Im Jahr 1989 wurde die Fort Kent Railroad Station, gebaut im Jahr 1902 von der Fish River Railroad, eine Gesellschaft, die die Strecke bis 1979 betrieb unter der Register-Nummer 89000249[14] aufgenommen. Heute ist die Station ein Museum und wird von der Fort Kent Historical Society betrieben.

Das Jean-Baptiste Daigle House wurde um 1840 gebaut und ist es ein seltenes Exemplar eines akadischen Blockhauses und das einzige, das sich noch in der Nähe seines ursprünglichen Standorts befindet. Es wurde von Vater und Sohn, beide hießen Jean-Baptiste Daigle, erbaut und wurde kurz nach seiner Errichtung einige Meter verschoben. Es wurde 2013 unter der Register-Nummer 13000833[15] aufgenommen.

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nördlichster Punkt des Highway 1

Fort Kent ist der nördliche Start-, bzw. Endpunkt des U.S. Highway 1, der Fort Kent mit Key West, Florida verbindet. Die Maine State Route 161 verläuft in westöstlicher Richtung und aus südlicher Richtung kreuzt die Maine State Route 11.

Öffentliche Einrichtungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fort Kent besitzt eine eigene Bücherei. Die Fort Kent Public Library.

In Fort Kent gibt es mit dem Northern Maine Medical Center ein privates Krankenhaus.[16][17]

Bildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fort Kent gehört mit Allagash, Eagle Lake, New Canada, Saint Francis, Saint John Plantation, Wallagrass und der Winterville Plantation zum Maine School Administrative District #27.[18]

Im Schulbezirk werden den Schulkindern mehrere Schulen angeboten:

  • Community High School in Fort Kent
  • Eagle Lake Elementary School in Eagle Lake
  • Fort Kent Elementary School in Fort Kent
  • Saint Francis Elementary School in Saint Francis
  • Wallagrass Elementary School in Wallagrass

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Edward Wiggin: History of Aroostook. Band 1. The Star-Herald Press, Presque Isle ME 1922, S. 167 ff. (Digitalisat).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Fort Kent, Maine – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Fort Kent im Geographic Names Information System des United States Geological Survey, abgerufen am 11. Januar 2018
  2. Volkszählungsergebnisse Maine 2010; offizielle Publikation der Census-Behörde, p. 28/29
  3. Factfinder.Census abgerufen am 22. April 2015
  4. Bossy Mountain. In: peakery.com. (peakery.com).
  5. Fort Kent, Aroostook County | Maine Genealogy. In: mainegenealogy.net. Abgerufen am 11. Februar 2018 (englisch).
  6. Klimadaten bei www.City-Data.com (englisch)
  7. St. John Vianney Parish (Memento vom 11. Januar 2012 im Internet Archive)
  8. University of Maine at Fort Kent (Memento vom 10. Juni 2010 im Internet Archive)
  9. USA - Fort Kent - Biathlon an der Grenze zu Kanada. Biathlon-online UG, 26. Februar 2006, abgerufen am 11. September 2012 (deutsch).
  10. Einwohnerzahl 1870–2010 laut Volkszählungsergebnissen
  11. Percentage of the total population speaking French, 1990, Aroostook (Memento vom 3. März 2016 im Internet Archive)
  12. Asset Detail. In: nps.gov. npgallery.nps.gov, abgerufen am 27. Januar 2018 (englisch).
  13. Fort Kent State Historic Site. Maine Bureau of Parks and Lands, 2009, abgerufen am 8. Februar 2011 (englisch).
  14. Asset Detail. In: nps.gov. npgallery.nps.gov, abgerufen am 27. Januar 2018 (englisch).
  15. Asset Detail. In: nps.gov. npgallery.nps.gov, abgerufen am 27. Januar 2018 (englisch).
  16. Northern Maine Medical Center | Fort Kent, ME -. In: nmmc.org. Northern Maine Medical Center, abgerufen am 11. Januar 2018 (amerikanisches Englisch).
  17. Fort Kent, Maine (ME 04743) profile: population, maps, real estate, averages, homes, statistics, relocation, travel, jobs, hospitals, schools, crime, moving, houses, news, sex offenders. In: city-data.com. www.city-data.com, abgerufen am 11. Januar 2018 (englisch).
  18. Maine Education - School Administrative Reorganization. In: maine.gov. Abgerufen am 7. Januar 2018 (amerikanisches Englisch).