Caribou (Maine)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Caribou
Trucks vor einer Stärkefabrik in Caribou
Trucks vor einer Stärkefabrik in Caribou
Lage in Maine
Caribou (Maine)
Caribou
Caribou
Basisdaten
Gründung: 5. April 1859
Staat: Vereinigte Staaten
Bundesstaat: Maine
County: Aroostook County
Koordinaten: 46° 50′ N, 67° 56′ WKoordinaten: 46° 50′ N, 67° 56′ W
Zeitzone: Eastern (UTC−5/−4)
Einwohner: 8.189 (Stand: 2010)
Bevölkerungsdichte: 39,9 Einwohner je km2
Fläche: 207,7 km2 (ca. 80 mi2)
davon 205,4 km2 (ca. 79 mi2) Land
Höhe: 121 m
Postleitzahl: 04736
Vorwahl: +1 207
FIPS: 23-10565
GNIS-ID: 0563512
Website: www.cariboumaine.org
Bürgermeister: Phillip McDonough

Caribou[1] ist eine City im US-Bundesstaat Maine im Aroostook County. Im Jahr 2010 lebten dort 8189 Einwohner in 3914 Haushalten auf einer Fläche von 207,7 km².[2]

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geografische Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Caribou liegt im nord-östlichen Teil des im nördlichen Maine gelegenen Aroostook Countys, nahe an der Grenze zu Kanada. Die Oberfläche ist eben und der Boden besteht aus dunklem Lehm, welcher sich gut für den Anbau von Weizen, Hafer und Kartoffeln eignet. Ahorn, Birke, Fichte und Zeder bilden den Großteil der Waldbäume. Es gibt in Caribou keine nennenswerten Erhebungen. Der Fluss Caribou durchfließt die City im Westen, im Caribou Village, in der Nähe des Zentrums, mündet er im Aroostook River. Von Norden fließt der Little Madawaska River durch Caribou und mündet im Ostteil der City in den Aroostook River. Zudem gibt es weitere kleinere Flüsse und Bäche.

Nachbargemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stadtgliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Caribou gibt es mehrere Siedlungsgebiete: Barretts (Barretts Siding), Bishop, Caribou, Dow (Dow Siding, eine ehemalige Eisenbahnstation), East Caribou (ehemaliger Standort eines Postamtes), East Lyndon, Federation (ehemalige Eisenbahnstation), Grimes (ehemaliger Standort eines Postamtes), Grimes Mill, Hurd, Madawaska, McGraw, North Lyndon, Ogren, Pauls, Reynolds (ehemaliger Standort eines Postamtes), Roberts und Williams (ehemalige Eisenbahnstation).[3]

Klima[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Caribou, Maine
Klimadiagramm
JFMAMJJASOND
 
 
69
 
-7
-17
 
 
56
 
-5
-15
 
 
64
 
1
-9
 
 
69
 
9
-1
 
 
84
 
17
5
 
 
89
 
22
10
 
 
104
 
24
13
 
 
97
 
24
12
 
 
84
 
19
7
 
 
89
 
11
1
 
 
91
 
4
-4
 
 
84
 
-3
-12
Temperatur in °CNiederschlag in mm
Quelle: www.weatherbase.com
Monatliche Durchschnittstemperaturen und -niederschläge für Caribou, Maine
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Max. Temperatur (°C) -6,9 -4,5 1,1 8,8 16,9 21,9 24,4 23,5 18,6 11,1 3,5 -3,2 Ø 9,7
Min. Temperatur (°C) -17,3 -15,4 -9,3 -1,4 4,7 9,9 12,9 11,6 6,9 1,4 -4,1 -12,1 Ø −1
Niederschlag (mm) 68,6 55,9 63,5 68,6 83,8 88,9 104,1 96,5 83,8 88,9 91,4 83,8 Σ 977,8
Regentage (d) 14,5 11,7 12,6 12,8 14,0 13,5 14,2 13,0 11,8 13,1 14,3 14,3 Σ 159,8
Luftfeuchtigkeit (%) 72,2 73,7 70,1 65,9 63,8 64,2 70,5 75,4 75,3 77,4 76,8 77,2 Ø 71,9
T
e
m
p
e
r
a
t
u
r
-6,9
-17,3
-4,5
-15,4
1,1
-9,3
8,8
-1,4
16,9
4,7
21,9
9,9
24,4
12,9
23,5
11,6
18,6
6,9
11,1
1,4
3,5
-4,1
-3,2
-12,1
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
N
i
e
d
e
r
s
c
h
l
a
g
68,6
55,9
63,5
68,6
83,8
88,9
104,1
96,5
83,8
88,9
91,4
83,8
  Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez

Die mittlere Durchschnittstemperatur in Caribou liegt zwischen -12,4 °C im Januar und 18,7 °C im Juli. Damit ist der Ort gegenüber dem langjährigen Mittel im Winter um etwa 5 Grad, im Sommer um etwa 0,5 Grad kühler als das Mittel des Bundesstaates Maine. Die tägliche Sonnenscheindauer liegt am unteren Rand des Wertespektrums der USA.[4] In der Wintersaison zwischen Oktober und April fallen im Durchschnitt 276,1 cm Schnee, wobei die Spitzenwerte bei 58,2 cm im Dezember und 64,0 cm im Januar liegen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Um 1824 ließen sich Siedler aus New Brunswick an der Nordseite des Flusses Aroostook nieder. Caribou besteht aus zwei ehemaligen Townships, der Forstville Plantation im Norden und im Süden Lyndon und Eaton Grant. Caribou wurde 1842 unter dem Namen Lyndon gegründet, der Status Town wurde ihr am 5. April 1859 verliehen. Die erste Schule wurde 1852 errichtet, die Umbenennung in den jetzigen Namen erfolgte 1877.

Am Little Madawaska River und am Caribou River gab es mehrere Mühlen. Auch gab er Zimmereien, ein Kieswerk und eine Stärkefabrik, zudem wurden in den Anfangsjahren Stiefel und Schuhe produziert. Caribou war die Endstation der New Brunswick Railway, welche Fredericton mit Woodstock verband.[5]

Zur City wurde Caribou am 23. Februar 1967.[6]

Die Gray Memorial United Methodist Church and Parsonage ist ein unter Denkmalschutz stehendes Gebäude in Caribou. Sie wurde 1995 ins National Register of Historic Places unter der Register-Nummer 95000725 aufgenommen.[7]

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Volkszählungsergebnisse[8] - City of Caribou, Maine
Jahr 1800 1810 1820 1830 1840 1850 1860 1870 1880 1890
Einwohner 297 1410 2756 4087
Jahr 1900 1910 1920 1930 1940 1950 1960 1970 1980 1990
Einwohner 4758 5377 6018 7248 8218 9923 12464 10419 9916 9415
Jahr 2000 2010 2020 2030 2040 2050 2060 2070 2080 2090
Einwohner 8312 8189

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gegend wird hauptsächlich durch zwei Straßen erschlossen: die U.S. Interstate 95 aus Richtung Süden und den Trans-Canada Highway aus Richtung Norden. Der nächstgelegene Flughafen befindet sich in Presque Isle.

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptwirtschaftszweig in Caribou sowie im gesamten Aroostook County ist die Landwirtschaft. Angebaut werden insbesondere Kartoffeln und Brokkoli (größtes Anbaugebiet der Ostküste). Weitere wichtige Agrarprodukte sind Erbsen, Hafer und Heu.

Öffentliche Einrichtungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Caribou Public Library hat ihre Ursprünge im Jahr 1887, als sich eine Gruppe Frauen zusammengefunden hatten, um einen öffentlichen Leseraum für die Gemeinde zu gründen.[9]

In Caribou befindet sich neben dem Cary Medical Center weitere Krankenstationen, nicht nur für die Bewohner der City, sondern auch für die der angrenzenden Towns.[10]

Bildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Caribou gehört mit Limestone und Stockholm zum Eastern Aroostook RSU 39. Den Schulkindern im Schulbezirk stehen folgende Schulen zur Verfügung.[11]

  • Limestone Community School
  • Teague Park Elementary School
  • Caribou Middle School
  • Caribou High School

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Persönlichkeiten, die vor Ort gewirkt haben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Edward Wiggin: History of Aroostook. Band 1. The Star-Herald Press, Presque Isle ME 1922, S. 117 ff. (Digitalisat).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Caribou, Maine – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Caribou im Geographic Names Information System des United States Geological Survey, abgerufen am 3. Januar 2018
  2. Volkszählungsergebnisse Maine 2010; offizielle Publikation der Census-Behörde, p. 22/23
  3. Caribou, Aroostook County | Maine Genealogy. In: mainegenealogy.net. Abgerufen am 11. Februar 2018 (englisch).
  4. Klimadaten bei www.City-Data.com (englisch)
  5. History of Bridgewater, Maine Aus A Gazetteer of the State of Maine von Geo. J. Varney herausgegeben von B. B. Russell, 57 Cornhill, Boston 1886
  6. Maine Encyclopedia abgerufen am 21. April 2015
  7. Asset Detail. In: nps.gov. npgallery.nps.gov, abgerufen am 27. Januar 2018 (englisch).
  8. Einwohnerzahl 1870–2010 laut Volkszählungsergebnissen
  9. Local History – CARIBOU PUBLIC LIBRARY. In: cariboupubliclibrary.org. Abgerufen am 3. Januar 2018 (amerikanisches Englisch).
  10. Caribou, Maine (ME 04736) profile: population, maps, real estate, averages, homes, statistics, relocation, travel, jobs, hospitals, schools, crime, moving, houses, news, sex offenders. In: city-data.com. www.city-data.com, abgerufen am 3. Januar 2018 (englisch).
  11. earsu39. In: rsu39.org. earsu39, abgerufen am 3. Januar 2018 (englisch).