Glyndŵr University

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Glyndŵr University
Motto Hyder trwy Addysg (walisisch)
Confidence through Education
Gründung 1887, als Wrexham School of Science and Art,
2008 als Glyndŵr University
Trägerschaft staatlich
Ort Wrexham, Vereinigtes Königreich
Kanzler Sir Jon Shortridge, Michael Scott (Vizekanzler)
Studierende 8.960 (1.390 Postgraduierte) (Stand 22. August 2012)[1]
Website www.Glyndwr.ac.uk
Wrexham Glyndwr University.jpg

Die Glyndŵr University ist eine britische Universität mit Standorten in Wrexham, Northop und St Asaph im Nordosten von Wales sowie in Kingston upon Thames, London.[2] Die Universität bietet Bachelor-, Master- und Ph.-D.-Studiengänge an. Ursprünglich als North East Wales Institute of Higher Education (NEWI) bekannt, wurde die Institution 2003 in die University of Wales integriert. Die Anerkennung als eigenständige Universität und die Berechtigung, staatlich anerkannte Abschlüsse auszustellen, wurde 2008 ausgesprochen.[3] Die Universität wurde nach dem Waliser Adeligen Owain Glyndŵr benannt.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Geschichte der Glyndŵr University lässt sich bis in das Jahr 1887 zurückverfolgen. In diesem Jahr wurde die Wrexham School of Science and Art gegründet. Eine Anerkennung der angebotenen Kurse durch die Universität von London erfolgte erstmals im Jahr 1924.

Nach Anerkennung der unterrichteten Kurse wurde die Wrexham School of Science and Art 1927 in das Denbighshire Technical Institute umbenannt. Weitere vorübergehende Bezeichnungen des Bildungsinstitut waren Denbighshire Technical College (1939) und North East Wales Institute of Higher Education (1975). 1993 wurde das North East Wales Institute of Higher Education außerordentliches Mitglied der University of Wales.

Schließlich wurde im Jahr 2004 eine volle Mitgliedschaft in der University of Wales zugestanden. Mit der Befähigung, ab 2006 selbstständig akademische Abschlüsse zu vergeben, erfolgte anschließend im Juli 2008 die Namensänderung zur University of Glyndŵr. Im Juni 2014 berechtigte das britische Ministerium Home Office die University of Wrexham zur finanziellen Förderung von europäischen Studenten durch Stipendien des Landes Wales. Diese Berechtigung wurde im November 2014 zur Förderung aller ausländischen Studenten erweitert.[4]

Standorte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Universität hat mehrere Standorte in Wrexham sowie zwei weitere Außenstellen in Northop, Flintshire und im Süden Londons.[5]

Wrexham[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es gibt fünf Standorte der Glyndŵr Universität in Wrexham. Der Hauptsitz liegt außerhalb des Stadtzentrums und hat eine Fläche von 380.000 m². Hier sind über 70 Unterrichtsräume, Konferenzräume, Vorlesungssäle, Labore und Werkstätten untergebracht. Zusätzlich verfügt die Universität über eine Bibliothek, eine Galerie, ein Gesundheitszentrum sowie mehrere Sportanlagen. Seit 2011 befindet sich das Racecourse Stadion in Besitz der Glyndŵr University. Hier werden die Sportveranstaltungen der lokalen Sportmannschaften ausgetragen. Die Räumlichkeiten für Studiengänge Kunst und Design befinden sich in der Regent Street und liegen in unmittelbarer Nähe zum Stadtzentrum. Hier wird bereits seit 1927 unterrichtet.

Northop, Flintshire und London[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Standort Northop, Flintshire ist ungefähr 30 km vom Hauptsitz in Wrexham entfernt. Der Campus verfügt über eine eigene Bibliothek, mehrere Sportanlagen sowie eine Unterbringungsmöglichkeit für Studenten. Hier werden Studiengänge in Biologie, Geografie und Umwelttechnik angeboten. Der Londoner Campus befindet sich in der Nähe des Bahnhofes Elephant & Castle. Hier werden seit 2015 vorübergehend keine Studiengänge mehr angeboten.

Lehre[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Glyndŵr University bietet über 150 Studiengänge an. Bachelor-, Master- und Ph.-D.-Abschlüsse werden in den Fachgebieten der Ingenieurwissenschaften, Wirtschaftswissenschaften, Informations- und Kommunikationswissenschaften, Sportwissenschaften und in Kunst und Design vergeben. Ebenso besteht die Möglichkeit, Kriminalistik, Gesundheitswesen oder Walisisch zu studieren. Als erfolgreichstes Fachgebiet der Universität im landesweiten Vergleich sind die Informations- und Kommunikationswissenschaften zu nennen. So liegt Glyndŵr University in diesem Bereich auf dem 88. Platz. 2014 wurde sogar der 64. Platz erreicht. Insgesamt bewegt sich die Glyndŵr University im letzten Drittel unter den Universitäten in der UK.[6]

Rankings
Complete (2016, national)[7] 123
The Guardian (2016, national)[8] 103
Times/ Sunday Times (2015, national)[9] 102

Studentenleben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Studierenden an Glyndŵr University kommen hauptsächlich aus Großbritannien und der Europäischen Union. Hervorzuheben ist der hohe Altersdurchschnitt der Studenten. Über 54 % sind über einundzwanzig, der Anteil an Studenten über vierzig Jahren liegt bei 17 %.[10]

Unterbringung am Campus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Insgesamt gibt es drei offizielle Studentenwohnheime der Glyndŵr University in Wrexham. Direkt am Campus untergebracht ist das Wrexham Village und das Student Village. Im Stadtzentrum befindet sich das Studentenwohnheim Snowdon Hall. Dieses wird von der Opal Group geführt.

Sport- und Freizeitangebote[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einige Sportmannschaften der Glyndŵr University konkurrieren in den offiziellen Ligen des Verbandes der British Universities & Colleges Sport (BUCS) mit anderen Universitätsmannschaften aus Großbritannien. Die Universität stellt regelmäßig Mannschaften für die folgenden Ligen: Men's Rugby Union, Women's Netball, Men's Basketball, Women's and Men's Hockey, Men's Soccer, Men's Futsal und Men's Badminton.

In den Sportzentren am Standort in Wrexham sind zahlreiche lokale Freizeitsportangebote verfügbar. Die Studenten können hier zwischen Badminton, Basketball, Futsal, Handball, Tennis, Roller Derby und Volleyball wählen.[11]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Institution1011 - All students by HE institution, mode of study, level of study, gender and domicile 2005/06. In: Higher Education Statistics Agency online statistics. Archiviert vom Original am 8. August 2012. i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.hesa.ac.uk Abgerufen am 22. August 2012.
  2. Other campuses - Wrexham Glyndwr University. Abgerufen am 31. Mai 2017 (englisch).
  3. University's medieval rebel name. In: BBC News, 15. Juli 2008. Abgerufen am 29. Oktober 2015. 
  4. Jack Grove: Glyndŵr visa licence suspended amid Home Office crackdown. In: Times Educational Supplement, 24. Juni 2014. 
  5. Glyndŵr University: Glyndŵr University - Campuses. Abgerufen am 28. Oktober 2015.@1@2Vorlage:Toter Link/www.glyndŵr.ac.uk (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  6. Computer Science - Top UK University Subject Tables and Rankings 2015. Abgerufen am 28. Oktober 2015.
  7. University League Table 2016. Abgerufen am 27. April 2015.
  8. University League Table 2016. Abgerufen am 28. Oktober 2015.
  9. The Times and Sunday Times University League Tables 2015. Abgerufen am 22. September 2014.
  10. Glyndŵr University: Glyndŵr University - Why choose Glyndŵr University. Abgerufen am 28. Oktober 2015.@1@2Vorlage:Toter Link/www.glyndŵr.ac.uk (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  11. Glyndŵr University: Glyndŵr University - Student Sports. Abgerufen am 28. Oktober 2015.@1@2Vorlage:Toter Link/www.sport.glyndŵr.ac.uk (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.