University of Sunderland

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vorlage:Infobox Hochschule/Studenten fehltVorlage:Infobox Hochschule/Mitarbeiter fehltVorlage:Infobox Hochschule/Professoren fehlt

University of Sunderland
Logo
Motto Scientiam Dulce Hauriens
Gründung 1901
Trägerschaft staatlich
Ort Sunderland, Vereinigtes Königreich
Kanzler David Puttnam, Peter Fidler (Vizekanzler)
Website www.sunderland.ac.uk

Die Universität Sunderland (engl. University of Sunderland) ist eine englische Universität mit Schwerpunkt in technischen Fächern. Sie bietet aber auch Studien in Kunst und Betriebswirtschaftslehre an.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Universität wurde 1901 als "Sunderland Technical College" gegründet. Bereits zu diesem Zeitpunkt war es das erklärte Ziel, einen universitären Status zu erreichen. Das neu gegründete College bot - als erstes in England - Kurse für die berufsbegleitende Ausbildung an (sog. "sandwich courses", vergleichbar der deutschen Dualen Ausbildung bzw. den Berufsakademien). Die Folgejahre waren von einer raschen fachlichen und baulichen Expansion gekennzeichnet.

Fachliche Erweiterung[Bearbeiten]

Zunächst startete das Studienangebot mit den Abteilungen für Mathematik und Bergbau. Im akademischen Jahr 1921/22 folgten die Abteilungen für Architektur und Pharmazie. Zunächst starteten die Pharmakologen an einem einzigen Labortisch in der Abteilung für Chemie; heute zählt sie zu den größten des Landes. Die Bemühungen um eine Verbesserung der Qualität der Lehre wurden 1930 mit einer akademischen Angliederung an die Universität Durham belohnt. Im gleichen Jahr konnte der BSc für Pharmazie durch die London University erworben werden und 1934 wurde das College als Ausbildungsstelle für den Beng (Bachelor of Engineering) der London University anerkannt. Während des Zweiten Weltkrieges wurden spezielle Kurse für die britische Armee und das Arbeitsministerium angeboten. In den späten 1950er Jahren wurde das College weiter ausgebaut und erhielt den Status eines "College for Advanced Technology". Da sich die Anstalt nun auf die höhere technische Ausbildung konzentrierte, wurden die Kurse für die berufliche Bildung an zwei örtliche Schulen abgegeben. Am 1. Januar 1969 wurde aus drei Einrichtungen (das College for Advanced Technology, die Kunstschule ("College of Arts and Crafts", gegründet 1901) und die Lehrerausbildungsanstalt ("Teacher Training College", gegründet 1908)) das „Sunderland Polytechnikum (engl. "Sunderland Polytechnic") geformt. Im selben Jahr wurde an der neuen Fachhochschule auch die Abteilung für Erziehung (Lehrerausbildung) gegründet. 1992 erlangte die FH – wie viele vergleichbare Einrichtungen in England auch – den Universitäts-Status. 1994 wurde die "Business School" eröffnet.

Bauliche Entwicklung[Bearbeiten]

Das Hauptgebäude (Galen Building) wurde zwischen 1922 und 1930 erweitert. 1939 wurde von Sir John Priestmann, dem Inhaber der Sunderlander Werft John Priestman & Company, die neue "Priestman Library" eröffnet. 1959 wurde ein ambitioniertes Bauprogramm gestartet, das mit der Eröffnung neuer Gebäude in der Chester Road 1964 abgeschlossen wurde.

1934 bezog das "College of Arts and Crafts", das 1969 in die "Sunderland Politechnic" aufgehen sollte, ein neues Gebäude im Ashburne House. Das "Teacher Training College", ein weiteres Vorläufer-Institut der heutigen Universität, zog 1922 in den Langham Tower in der Ryhope Road.

1994 eröffnete schließlich der neue City-Campus "St. Peter's", der 2002 in "Sir Tom Cowie Campus at St Peter's“ umbenannte wurde. Er beherbergt heute mehr als die Hälfte der 14.000 Studenten. Im September 2007 wurde mit einer umfassenden Erweiterung des Haupt-Campus begonnen.

Einrichtungen[Bearbeiten]

  • Arts, Design, Media and Culture
  • School of Business, Law and Psychology
  • Computing and Technology
  • Education and Lifelong Learning
  • Health, Natural and Social Sciences
  • Graduate Research School

Weblinks[Bearbeiten]