Imperial College London

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vorlage:Infobox Hochschule/Professoren fehlt

Imperial College London
Logo
Motto Scientia imperii decus et tutamen[1]
Gründung 8. Juli 1907
Trägerschaft staatlich
Ort London, Vereinigtes Königreich
Kanzler Sir Keith O'Nions
Studenten 12.665
Mitarbeiter 8.000
Netzwerke Russell-Gruppe, LERU
Website www.imperial.ac.uk

Das Imperial College London ist eine britische Universität, die 1907 gegründet wurde. Ihr Anspruch besteht in der Ausbildung und Forschung der Weltklasse in Naturwissenschaft, Ingenieurwesen, Medizin und Wirtschaftswissenschaft, insbesondere mit dem Ziel der Verknüpfung von Grundlagenforschung und Anwendungen in Industrie, Handel und Gesundheitswesen.

Zusammen mit der University of Cambridge und der University of Oxford ist das Imperial College London eine der renommiertesten Universitäten im Vereinigten Königreich und führt regelmäßig die Universitätsrankings an. Das Imperial College London belegt im aktuellem QS World University Ranking den 3. Platz im Vereinigten Königreich und den 5. Platz im weltweiten Vergleich.[2] Das Imperial College hat drei Fakultäten: Ingenieurwissenschaften, Naturwissenschaften und Medizin, ergänzt durch eine Business School, die Imperial College Business School. Gemeinsam mit den Universitäten Oxford, Cambridge, LSE und UCL bildet das Imperial College London die sogenannte Super-Elite-Gruppe der G-5-Universitäten in England. Zudem ist das Imperial College London eine der sechs 'Golden Triangle' Universitäten. Rektor des College ist Sir Keith O’Nions.[3]

Der Hauptcampus liegt südlich des Hyde Parks im Royal Borough of Kensington and Chelsea. Die nächstgelegene Station der U-Bahn ist South Kensington.

Geschichte[Bearbeiten]

Eingangsportal des Imperial College, London

Das Imperial College wurde 1907 gegründet und ist durch einen Zusammenschluss des City and Guilds College, der Royal School of Mines, sowie des Royal College of Science entstanden.

Ende des letzten Jahrhunderts haben sich die medizinische Fakultät des St Mary's Hospital (1988), sowie das National Heart and Lung Institute (1995) und die medizinischen Fakultäten von Charing Cross und Westminster (1997) zur Imperial College School of Medicine zusammengeschlossen. Am 1. August 2000 schlossen sich das Wye College und das Kennedy Institute of Rheumatology mit dem College zusammen. Das Kennedy Institute wurde ein Bereich der medizinischen Fakultät und das Wye College ist nun bekannt als der Imperial College Wye Campus.

Die traditionelle Abschlussfeier aller Imperial Studenten eines Jahrgangs findet in der Royal Albert Hall statt.

Ranking und Ansehen[Bearbeiten]

Im Times Higher Education World University Ranking (2010) findet sich das Imperial College London auf Platz 9 der besten Universitäten der Welt. In der Subkategorie Medizin liegt die Universität weltweit auf Platz 5, in den Ingenieurwissenschaften und IT auf Platz 9, in den Biowissenschaften auf Platz 9, in den Naturwissenschaften auf Platz 13 und im Reputationsranking von 2011 auf Platz 11.[4]

In den Financial Times Rankings liegt die Fakultät für Wirtschaftswissenschaft (Imperial College Business School) auf Platz 18 in der Kategorie European Business Schools.[5] Das MSc in Management Program erreichte im Management Ranking 2011 der Financial Times den 1. Platz in Großbritannien und liegt auf Platz 13. weltweit.[6] Im FT MBA Ranking befindet sich die ICBS auf Rang 37 und liegt auf Platz 4 in der Spezialisierung Entrepreneurship.[7] Das MSc in Finance Program liegt weltweit auf dem 8. Platz in den FT Rankings 2011.[8] In den Bloomberg Businessweek Rankings für European Business Schools erreichte die ICBS den 14. Platz.[9]

In den QS World University Rankings (2010) findet sich das Imperial College London weltweit auf Platz 7. In der Subkategorie Medizin und Biowissenschaften wird die Universität auf Platz 11 gesehen, in Ingenieurwissenschaften und IT auf Platz 6 und in den Naturwissenschaften auf Platz 11 weltweit.[10] Gemäß dem Shanghai Ranking (2010) der chinesischen Jiaotong Universität in Shanghai liegt die Universität auf Platz 4 in Europa.[11]

Gemäß dem alle 5 Jahre durchgeführten britischen Research Assessment Excercise (2008), welches über die Allokation von finanziellen Zuwendungen von öffentlichen Institutionen an Universitäten entscheidet, wurden 73 % der Publikationen am Imperial College London als international 'weltweit führend' (4*) oder 'exzellent' (3*) eingestuft. Das ist der höchste Anteil in ganz Großbritannien von Universitäten mit mehreren Fakultäten.[12]

Laut der Higher Education Statistics Agency und der Sunday Times erhielten Absolventen des Department of Computing des Imperial College London 2008 durchschnittlich die höchsten Einstiegsgehälter von IT-Absolventen und die zweithöchsten Einstiegsgehälter aller Absolventen aller Institutionen und Fachrichtungen in Großbritannien.[13]

Campus[Bearbeiten]

Der Queen's Tower im Zentrum des South Kensigton Campus

Imperials Hauptcampus liegt im noblen Londoner Stadtteil South Kensington, in einer Gegend, die durch ihre hohe Dichte an kulturellen und akademischen Einrichtungen auch als Albertopolis bekannt ist. In seiner Nachbarschaft liegen das Natural History Museum, das Science Museum, das Victoria and Albert Museum, das Royal College of Music, das Royal College of Art und die weltbekannte Royal Albert Hall. Der South Kensington Campus liegt nur 100 Meter vom Hyde Park entfernt. Praktisch jedes Gebäude ist über den Main Walkway erreichbar, dem zentralen Weg durch den dichtbesiedelten Campus. An ihm befinden sich auch der Junior bzw. Senior Common Room (vergleichbar mit einer Mensa für Undergraduates bzw. Postgraduates und Mitarbeiter) sowie diverse Geschäfte.

Das Imperial College hat zudem zwei weitere Universitätsgelände - in Silwood Park (bei Ascot) sowie bei Wye (nahe Ashford in Kent).

Neue Gebäude[Bearbeiten]

Die Imperial College Business School

Momentan werden weite Teile renoviert. Eine Spende von etwa 40 Millionen Euro durch den Alumnus Gary Tanaka im Jahr 2000 ermöglichte die Errichtung eines neuen Gebäudes der Management School, welche jetzt als Imperial College Business School bekannt ist. Es wurde wie das neue Gebäude für Lebenswissenschaften und das zentrale Verwaltungsgebäude vom Architekten Norman Foster entworfen. Die Business School gilt inzwischen als der imposante Haupteingang zum South Kensington Campus und wurde 2004 durch Queen Elizabeth II eröffnet.

Organisation[Bearbeiten]

Fakultäten[Bearbeiten]

Das Imperial ist in drei Fakultäten und fünf separate Departements aufgeteilt.

Fakultät für Ingenieurwissenschaften
Aeronautik, Bioingenieurwesen, Chemieingenieurwesen, Bauingenieurwesen, Informatik, Geowissenschaft und Geoingenieurwesen, Elektrotechnik, Materialwissenschaft, Maschinenbau
Imperial College Business School
unterteilt in die Forschungs- und Lehrbereiche: Innovation and Entrepreneurship, Organisation and Management, Finance, Healthcare Management
Fakultät für Naturwissenschaften
unterteilt in: Chemie, Mathematik, Physik, Life Sciences (Biologie, Zell- und Molekularbiologie, molekulare Biowissenschaften), Centre for Environmental Policy
Fakultät für Medizin
Institute of Clinical Sciences, Imperial Cancer Research UK Centre, Department of Medicine, National Heart & Lung Institute, School of Public Health, Department of Surgery and Cancer, Singapore medical schoolm, Imperial College Healthcare NHS Trust, verschiedene Lehrkrankenhäuser in und um London, zum Beispiel das Epsom Hospital
Geisteswissenschaften
Graduate School of Engineering and Physical Sciences
Graduate School of Life Sciences and Medicine
Centre for the History of Science, Technology and Medicine
School of Professional Development

Imperial People[Bearbeiten]

Bisher haben 14 ehemalige Imperial-Angehörige einen Nobelpreis erhalten, zudem wurde zwei weiteren Angehörigen die Fields-Medaille verliehen.

Sonstiges[Bearbeiten]

2006 fand die Gedächtnisweltmeisterschaft im Imperial College statt.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Imperial College London – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. lat.Wissenschaft ist Schutz und Zierde des Reiches (gemeint ist das Britische Empire)
  2. http://www.topuniversities.com/university-rankings/world-university-rankings/2013#sorting=rank+region=+country=+faculty=+stars=false+search=
  3. http://www3.imperial.ac.uk/newsandeventspggrp/imperialcollege/newssummary/news_9-7-2010-11-3-10
  4. Times Higher Education World University Rankings. Abgerufen am 21. Mai 2011.
  5. Financial Times Rankings. Abgerufen am 21. Mai 2011.
  6. The Financial TImes: FT Global Masters in management ranking 2011. The Financial Times. Abgerufen am 6. Oktober 2011.
  7. Global MBA Rankings 2011. Abgerufen am 6. Oktober 2011.
  8. Global Masters in Finance Ranking 2011. Abgerufen am 6. Oktober 2011.
  9. Businessweek: Europe's Top B-Schools 2011. Bloomberg Businessweek. Abgerufen am 6. Oktober 2011.
  10. QS World University Ranking. Abgerufen am 21. Mai 2011.
  11. Shanghai Ranking. Abgerufen am 21. Mai 2011.
  12. Research Assessment Excercise. Abgerufen am 21. Mai 2011.
  13. Imperial College DOC. Abgerufen am 21. Mai 2011.