Grammy Award for Best Classical Instrumental Solo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der Grammy Award for Best Classical Instrumental Solo, auf deutsch „Grammy-Auszeichnung für das beste klassische Instrumental-Solo“, ist ein Musikpreis, der seit 2012 von der Recording Academy in Los Angeles verliehen wird. Der Preis wird an den Instrumentalsolisten und gegebenenfalls den Dirigenten vergeben.[1]

Geschichte und Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die seit 1959 verliehenen Grammy Awards werden jährlich in zahlreichen Kategorien von der Recording Academy in den Vereinigten Staaten vergeben, um künstlerische Leistung, technische Kompetenz und hervorragende Gesamtleistung ohne Rücksicht auf die Album-Verkäufe oder Chart-Position zu würdigen.[2] Eine dieser Kategorien ist der Grammy Award for Best Classical Instrumental Solo.[3] Er wurde erstmals während der jährlichen Grammy Awards-Zeremonie 2012 verliehen.

Die Auszeichnung kombiniert die früheren Preiskategorien Grammy Award for Best Instrumental Solist(s) Performance (with orchestra) und Grammy Award for Best Instrumental Solist Performance (without orchestra). Die Umstrukturierung dieser Kategorien ergab sich aus dem Wunsch der Recording Academy, die Anzahl der Auszeichnungen zu verringern.[4]

Gewinner und nominierte Künstler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Gewinner Nationalität Werk Nominierte Bild des/der Gewinner(s)
2012 Christopher Lamb (Solist)

Giancarlo Guerrero (Dirigent)
mit der Nashville Symphony

Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten


Costa RicaCosta Rica Costa Rica

Joseph Schwantner: Concerto for Percussion & Orchestra
2013 Kim Kashkashian

(Solist)

Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten György Kurtág, György Ligeti: Musik für Viola Kim Kashkashian 3276.jpg
2014 Evelyn Glennie

(Solist)

David Alan Miller (Dirigent)

mit dem Albany Symphony Orchestra

Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich


Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten

Corigliano: Conjurer: Concerto for Percussionist and String Orchestra Evelyn-glennie.jpg
2015 Jason Vieaux

(Solist)

Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten Play
  • All the Things You Are von Leon Fleisher
  • The Carnegie Recital von Daniil Trifonow
  • Dutilleux: Tout un monde lointain von Xavier Phillips und der Seattle Symphony unter Leitung von Ludovic Morlot
  • Toccatas von Jory Vinikour
2016 Augustin Hadelich (Solist)

Ludovic Morlot

(Dirigent)

mit dem Seattle Symphony

DeutschlandDeutschland Deutschland

FrankreichFrankreich Frankreich

Henri Dutilleux: Violin Concerto, L'Arbre Des Songes Augustin Hadelich.jpg
2017 Zuill Bailey

(Solist)

Giancarlo Guerrero (Dirigent)

mit der Nashville Symphony

Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten


Costa RicaCosta Rica Costa Rica

Michael Daugherty: Tales of Hemingway
2018 Daniil Trifonov

(Solist)

RusslandRussland Russland Liszt: Transcendental (Études d’exécution transcendante und andere Etüden) Daniil Trifonov at Carnegie Hall 2017.jpg
2019 James Ehnes

(Solist)


Ludovic Morlot

(Dirigent)

mit dem Seattle Symphony

KanadaKanada Kanada


FrankreichFrankreich Frankreich

Kernis: Violin Concerto

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Grammy Awards. Abgerufen am 22. Februar 2019 (englisch).
  2. The Official Site of the Grammy Awards – Overview. Abgerufen am 22. Februar 2019 (englisch).
  3. Winner Best Classical Instrumental Solo. Abgerufen am 25. Februar 2019 (englisch).
  4. Explanation for Category Restructuring. Abgerufen am 9. März 2019 (englisch).