Ironman Mallorca

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bucht von Alcúdia

Der Ironman Mallorca war eine von 2014 bis 2016 jährlich stattfindende Triathlon-Sportveranstaltung über die Ironman-Distanz (3,86 km Schwimmen, 180,2 km Radfahren und 42,195 km Laufen) im Nordosten der spanischen Insel Mallorca.

Organisation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ironman Mallorca mit 2.500 Startplätzen wurde als neuntes Rennen in der europäischen Rennserie erstmals am 27. September 2014 in der Bucht von Alcúdia ausgetragen – vier Wochen vor dem Ironman Hawaii.

Er war Teil der Ironman-Weltserie der World Triathlon Corporation. Profi-Triathleten, die um die 50.000 US$ Preisgeld[1] auf Mallorca kämpfen, konnten sich für die mit insgesamt 650.000 US$ ausgeschriebene Ironman World Championship in Hawaii über das Kona Pro Ranking System (KPR) qualifizieren.[2] Auf Mallorca erhielten Sieger und Siegerin je 2.000 Punkte und die weiteren Platzierten eine entsprechend reduzierte Punktzahl. Zum Vergleich: Der Sieger auf Hawaii erhält 8.000 Punkte, die Sieger in Frankfurt, Texas, Florianópolis, Melbourne und Port Elizabeth jeweils 4.000, bei den übrigen Ironman-Rennen entweder 1.000 oder 2.000 Punkte.[1]

Amateure konnten sich 2015 hier über fünfzig auf die einzelnen Altersklassen verteilte Qualifikationsplätze für die Ironman World Championship in Kailua-Kona qualifizieren. 2016 wurden auf Mallorca nur noch vierzig Startplätze für Hawaii (Slots) vergeben werden.
2015 gab es bei der zweiten Austragung sowohl bei den Herren als auch bei den Damen einen neuen Streckenrekord und deutsche Sieger: Timo Bracht lief nach 8:17:22 Stunden als Erster über die Ziellinie und Daniela Sämmler erreichte nach 9:23:19 Stunden das Ziel. Die Radstrecke war gegenüber dem Jahr zuvor leicht verändert worden.

Für 2017 wurde keine Austragung angekündigt und das Renen aus dem Rennkalender genommen. Als Grund wird angeführt dass die Gemeinde Alcúdia nicht bereit war, die geforderten 350.000 Euro an den Veranstalter zu zahlen.[3]

Seit 2011 wird ebenfalls in Alcúdia von der WTC ein Wettbewerb über die halbe Ironman-Distanz jährlich im Mai auf der Baleareninsel ausgetragen. Der Ironman 70.3 Mallorca (1,9 km Schwimmen, 90 km Radfahren und 21,1 km Laufen) ist mit 3.800 für 2014 gemeldeten Startern weltweit das größte Ironman 70.3-Rennen.[4]

Streckenführung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Der Start zum Schwimmen am Strand beim Hafen von Alcúdia erfolgte als Landstart in drei Startgruppen; zuerst starten die männlichen Profi-Triathleten, zwei Minuten später die weibliche Profi-Triathleten.
Weitere fünf Minuten später starteten die Amateure, die 2015 erstmals in einem Rolling Start den Wettkampf beginnen. Hierzu stellen sich die Amateure in sechs Boxen nach der von ihnen erwarteten Schwimmzeit auf. Die Athleten erhalten dann jeweils einzeln die Startfreigabe, so dass sich der gesamte Startzeitraum über ca. 15 min hinzieht. Die individuelle Wettkampfzeit wird mittels Transpondern und zu überlaufender Zeitnahmematten gemessen. Vorteil dieser Maßnahme ist, dass hierdurch die Teilnehmer frühzeitig entzerrt werden und so eine Pulk-Bildung auf der Radstrecke vermieden wird. Nachteil ist, dass aus der Reihenfolge des Zieleinlaufs nicht auf die Reihenfolge in der Wertung geschlossen werden kann.[5]
Die Schwimmstrecke von 3,86 km Länge verlief in Form zweier im Uhrzeigersinn zu umschwimmender langgezogener Rechtecke mit einem kurzen Landgang nach etwa der Hälfte der Strecke.
  • Die Radstrecke über 180 km erstreckte sich über eine Runde zunächst an der Bucht von Alcúdia entlang Richtung Osten, nach 20 km dann Richtung Süden ins Landesinnere nach Manacor, dann wieder über Santa Margalida zur Bucht von Alcúdia und über Sa Pobla wieder zurück nach Alcúdia.
Der zweite Teil der Radstrecke führt dann an der Bucht von Pollença entlang durch Port de Pollença und Pollença hindurch in die Berge, wo bei km 130 rund 600 m über dem Meeresspiegel der höchste Punkt der Strecke passiert wird. Über Campanet und Muro wird erneut Sa Pobla erreicht, der Streckenabschnitt zwischen Sa Pobla und Alcúdia wird dann zum zweiten Mal passiert. Das Höhenprofil enthielt nach Veranstalterangaben insgesamt 1.427 Höhenmeter. Das fFahren im Windschatten ist wie bei allen Ironman-Rennen auf der Radstrecke verboten und es ist ein Abstand von 10 Meter zum vorausfahrenden Athleten einzuhalten. Verstöße werden mit einer Zeitstrafe von vier Minuten geahndet und hierzu gab es zwei Penaltyzelte auf der Radstrecke.
  • Die flache Laufstrecke über 42,195 km erstreckt sich über viereinhalb Runden mit mehreren Wendepunkten entlang der Hauptstraße Carretera d'Arta sowie der Strandpromenade von Alcúdia.

Siegerliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Männer Frauen
Datum/Jahr Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
24. Sep. 2016 SpanienSpanien Carlos López Díaz DeutschlandDeutschland Markus Fachbach SpanienSpanien Gustavo Rodríguez
26. Sep. 2015 DeutschlandDeutschland Timo Bracht SudafrikaSüdafrika James Cunnama ItalienItalien Alessandro Degasperi
27. Sep. 2014 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Tim Don SpanienSpanien Miguel Ángel Fidalgo SchweizSchweiz Mike Aigroz
Jahr Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
2016 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jocelyn McCauley DanemarkDänemark Maja Stage Nielsen NiederlandeNiederlande Tineke Van den Berg
2015 DeutschlandDeutschland Daniela Sämmler Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Emma-Kate Lidbury BelgienBelgien Alexandra Tondeur
2014 IrlandIrland Eimear Mullan Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Dede Griesbauer DeutschlandDeutschland Astrid Ganzow

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Punkte- und Preisgeldverteilung für Profi-Triathleten (Memento vom 19. Oktober 2014 im Internet Archive)
  2. Professional Athlete Qualification & Validation. In: ironman.com.
  3. Alcúdia verweigert Ironman-Zuschuss (15. Dezember 2016)
  4. Ironman 70.3 Mallorca: Rekord mit 3.800 Athleten. In: tri2b.com. 20. Dezember 2013.
  5. Wettkampfinformationen Ironman Mallorca 2015. World Triathlon Corporation.