Karolinenkoog

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Karolinenkoog
Karolinenkoog
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Karolinenkoog hervorgehoben
Koordinaten: 54° 18′ N, 8° 58′ O
Basisdaten
Bundesland: Schleswig-Holstein
Kreis: Dithmarschen
Amt: Kirchspielslandgemeinden Eider
Höhe: 2 m ü. NHN
Fläche: 17,55 km2
Einwohner: 146 (31. Dez. 2015)[1]
Bevölkerungsdichte: 8 Einwohner je km2
Postleitzahl: 25774
Vorwahl: 04882
Kfz-Kennzeichen: HEI, MED
Gemeindeschlüssel: 01 0 51 058
Adresse der Amtsverwaltung: Kirchspielsschreiber-Schmidt-Straße 1
25779 Hennstedt
Webpräsenz: www.amt-eider.de
Bürgermeister: Jens Peter Wiborg (WGK)
Lage der Gemeinde Karolinenkoog im Kreis Dithmarschen
Karte

Karolinenkoog ist eine Gemeinde im Norden des Kreises Dithmarschen in Schleswig-Holstein.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Koog liegt am Südostufer der Eider gegenüber der Stadt Tönning (Kreis Nordfriesland). Das Gebiet der Eider jenseits der Deiche gehört zum Naturschutzgebiet Dithmarscher Eiderwatt.

Nachbargemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachbargemeinden sind im Uhrzeigersinn im Nordwesten beginnend die Stadt Tönning und die Gemeinde Oldenswort (beide im Kreis Nordfriesland) sowie die Gemeinden Groven, Hemme, Strübbel, Schülp und Wesselburenerkoog (alle im Kreis Dithmarschen).

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit der Kommunalwahl 2013 hat die Wählergemeinschaft Karolinenkoog WGK alle sieben Sitze in der Gemeindevertretung.[2]

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Blasonierung: „In Grün unter drei goldenen Weizenähren nebeneinander, die beiden äußeren auswärts geneigt, eine purpurn gefütterte goldene Königskrone, die oben anstelle von Kugel und Kreuz den Fraktur-Großbuchstaben K zeigt.“[3]

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hofgebäude in Karolinenkoog

Die Gemeinde ist überwiegend landwirtschaftlich strukturiert. Zum größten Teil werden dort der Dithmarscher Kohl und Kartoffeln angebaut. Kleinere Dienstleistungsbetriebe sind vor Ort ansässig. In Karolinenkoog befindet sich ein Hotel mit diversen Freizeiteinrichtungen.

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Koog wird im Westen von der Bundesstraße 5 durchschnitten, auf der die Kreisstädte Husum (Nordfriesland) und Heide, sowie die Bundesautobahn 23 (Heide – Hamburg) erreicht werden.

Karolinenkoog besaß vom 22. August 1877 bis 1940 von einer Landungsbrücke an der Eider eine Bahnverbindung nach Heide, die vor allem den Bewohnern von Tönning zum schnellen Erreichen dieser Stadt diente. Heute ist Karolinenkoog über den Bahnhof Tönning (Bahnstrecke Husum–Bad St. Peter-Ording) an der gegenüberliegenden Eiderseite zu erreichen.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Karolinenkoog – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistikamt Nord – Bevölkerung der Gemeinden in Schleswig-Holstein 4. Quartal 2015 (XLSX-Datei) (Fortschreibung auf Basis des Zensus 2011) (Hilfe dazu).
  2. Endergebnis der Kommunalwahl 2013
  3. Kommunale Wappenrolle Schleswig-Holstein