Nantoux

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Nantoux
Wappen von Nantoux
Nantoux (Frankreich)
Nantoux
Region Bourgogne-Franche-Comté
Département Côte-d’Or
Arrondissement Beaune
Kanton Ladoix-Serrigny
Gemeindeverband Agglomération Beaune Côte et Sud
Koordinaten 47° 2′ N, 4° 46′ OKoordinaten: 47° 2′ N, 4° 46′ O
Höhe 266–466 m
Fläche 6,58 km2
Einwohner 170 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 26 Einw./km2
Postleitzahl 21190
INSEE-Code

Blick von den Weinreben auf das Dorf Nantoux

Nantoux ist eine französische Gemeinde mit 170 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2016) im Département Côte-d’Or in der Region Bourgogne-Franche-Comté (vor 2016 Burgund). Sie gehört zum Arrondissement Beaune und zum 2006 gegründeten Gemeindeverband Agglomération Beaune Côte et Sud.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nantoux liegt im Süden des Départements Côte-d’Or inmitten des Berglandes Côte-d’Or, sieben Kilometer westlich von Beaune und etwa 40 Kilometer südsüdwestlich von Dijon. Das 6,58 km² umfassende Gemeindegebiet wird vom in Nord-Süd-Richtung verlaufenden Bach Ruisseau de la Combe / Ruisseau de dessous la Velle geprägt, der sich teilweise über 100 m tief in die Umgebung eingefräst hat. Der Bach fließt über die Avant-Dheune zur Dheune ab. Die steilen Hänge sind teils bewaldet, teils mit Weinreben bestockt. Während das Dorf Nantoux im Tal auf 298 m über dem Meer liegt, erheben sich die Hochplateaus auf Höhen von über 400 m Meereshöhe. Den höchsten Punkt markiert der Montforand im Norden der Gemeinde mit 466 m. Umgeben wird Nantoux von den Nachbargemeinden Bouze-lès-Beaune im Nordosten, Pommard im Osten und Südosten, Volnay im Süden, Meloisey im Westen sowie Mavilly-Mandelot im Nordwesten.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2016
Einwohner 130 125 134 157 155 180 186 170
Quelle: Cassini[1] und INSEE[2]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirche Saint-Bénigne aus dem 16. Jahrhundert, Monument historique[3]
  • Croix de l’Orme und weitere Flurkreuze
Kirche Saint-Bénigne

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Nantoux gibt es sieben Landwirtschaftsbetriebe (Anbau von Getreide, Hülsenfrüchten und Ölsaaten, Ziegen- und Schafzucht) und elf Winzer.[4] Die Reben sind Teil des Weinbaugebietes Burgund. Die Winzer der Gemeinde Nantoux dürfen ihre Weine als Crémant de Bourgogne, Bourgogne Aligoté, Bourgogne Passetoutgrain und Bourgogne Grand Ordinaire vermarkten.

Zwei Straßen führen von Nantoux in die sieben Kilometer entfernte Stadt Beaune, die einen überregionalen Verkehrsknoten bildet mit Anschlüssen an die Autoroute A 6, die Autoroute A 31 und die Autoroute A 36 sowie einem Bahnhof an der Bahnstrecke Paris–Marseille.

Belege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Nantoux auf cassini.ehess.fr
  2. Nantoux auf insee.fr
  3. Eintrag in der Base Mérimée des Kulturministeriums. Abgerufen am 27. Februar 2019 (französisch).
  4. Landwirtschaftsbetriebe und Winzer auf annuaire-mairie,fr

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Nantoux – Sammlung von Bildern