Orgelbau Sandtner

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Koordinaten: 48° 35′ 4″ N, 10° 30′ 33″ O

Orgelbau Sandtner GmbH
Sandtner Logo 600 dpi.jpg
Rechtsform GmbH
Gründung 1935/1968
Sitz Dillingen a. d. Donau
Leitung Norbert Bender
Branche Musikinstrument, Musikinstrumentenbau, Orgelbau
Website www.sandtner-orgelbau.de

Orgelbau Sandtner ist eine deutsche Orgelbaufirma in Dillingen a. d. Donau.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gebrüder Sandtner[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1935 gründeten die Orgelbaumeister Adolf (1905–1977) und Ignaz Sandtner (1909–1982) die Orgelbauwerkstätte „Gebrüder Sandtner“ in Steinheim an der Donau. Ihr Schaffen wurde durch den Zweiten Weltkrieg unterbrochen. Das Unternehmen baute an die 50 neue Orgeln in Bayerisch-Schwaben und Oberbayern, darunter einige dreimanualige Instrumente mit über 40 Registern.[1][2]

Orgelbau Sandtner[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1967 trat Orgelbaumeister Hubert Sandtner (Sohn von Ignaz) in die Firmennachfolge ein, 1968 schied Adolf aus der Firma aus. Hubert verlegte 1969 die Werkstatt nach Dillingen a. d. Donau. Adolf eröffnete später am alten Standort eine eigene Werkstatt. Hubert Sandtner führte seine Firma mit Neubauten, Umbauten und Restaurierungen zu einem Aufschwung, verbunden mit der Ausweitung des Kundenkreises über Bayern und Deutschland hinaus.
  • Ab 2008 leiteten Hubert Sandtner und Orgelbaumeister und Restaurator Norbert Bender das Unternehmen gemeinsam als GmbH.
  • Am 25. Juni 2014 zog sich Hubert Sandtner zurück, Norbert Bender ist seither alleiniger Geschäftsführer. Von 1968 bis 2016 baute oder restaurierte die Firma über 346 Instrumente, auch für Musikhochschulen und Domkirchen. [2]

Werkliste (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Opus Ort Gebäude Bild Manuale Register Bemerkungen
1970 6 Freising St. Georg
Freising St Georg Chororgel.jpg
II/P 12 Chororgel
1970 8 Neu-Ulm-Burlafingen St. Konrad II/P 26
1972 18 Langenpreising St. Martin
Langenpreising St. Martin Orgel.JPG
II/P 14 mit fünfteiligem, barockisierendem Brüstungsprospekt
1973 27 Unterhaching St. Korbinian
Sandtner-Orgel St. Korbinian Unterhaching.jpg
I/P 12 Prospekt und Pfeifenwerk von der Vorgängerorgel der Gebr. Frosch aus München (1872) übernommen
1974 29 München Hochschule für Musik und Theater, Orgelsaal III/P 49
1974 31 München St. Clemens
Muenchen St Clemens Orgel.jpg
II/P 33
1975 46 Eichstätt Dom zu Eichstätt
Eichstätt Dom St. Willibald Orgel.jpg
IV/P 68 Orgel
1976 49 München-Englschalking St. Emmeram
Muenchen St Emmeram Orgel.jpg
II/P 25 Orgel
1976 50 Pfaffenhofen a. d. Ilm St. Johannes Baptist
Pfaffenhofen St Johannes Baptist Orgel.jpg
III/P 40
1977 59 Jettingen-Scheppach Mariä Himmelfahrt (Scheppach)
Scheppach Mariä Himmelfahrt 58.JPG
II/P 20
1977 60 Amberg Max-Reger-Gymnasium Amberg
Amberg Max Reger Gymnasium Orgel Sandtner.jpg
II/P 5 Übungsorgel am Musischen Gymnasium
1978/2006 65 Dillingen a. d. Donau St. Peter
Dillingen St. Peter Orgel416.JPG
III/P 47/53
1979 72 Rottenburg Dom, Hauptorgel IV/P 61 Orgel
1979 74 München-Harlaching St.-Anna-Kircherl
Muenchen-Harlaching-St Anna-Kircherl Orgel.jpg
II/P 11
1980 85 Frauenchiemsee Klosterkirche
Frauenchiemsee Orgel.jpg
II/P 18 Prospekt von 1774
1982 94 Augsburg St. Ulrich und Afra
Augsburg Afra 8.jpg
IV/P 68 Orgel
1983 103 Villingen Villinger Münster III/P 60 Orgel
1983 105 München St. Michael
Michaelskirche Orgel.JPG
IV/P 64 Orgel
1984 115 Tutzing St. Joseph
Tutzing St. Joseph Orgel 01.JPG
III/P 44
1985 129 Bad Wiessee Maria Himmelfahrt
Bad Wiessee Maria Himmelfahrt Orgel.jpg
II/P 29
1985 135 München Kreuzkirche
Muenchen Kreuzkirche Orgel.jpg
II/P 22
1986 145 Altomünster Pfarr- und Klosterkirche Sankt Alto und Sankt Birgitta
Altomuenster Klosterkirche Orgel.jpg
II/P 25
1988 166 Metten Abteikirche
Metten Orgel.jpg
III/P 43
1990 181 Bad Endorf St. Jakobus d. Ä.
Bad Endorf St Jakobus Orgel.jpg
II/P 28
1992 199 Schweinfurt St. Johannis
Schweinfurt Johannis Orgel.jpg
III/P 56 Gehäuse Lichtblau, Schleierbretter Hoffmann
1992 200 Oberhinkofen St. Michael
Orgel Oberhinkofen.JPG
II/P 17
1993 206 Leiblfing Mariä Himmelfahrt
Leiblfing Maria Himmelfahrt Orgel.jpg
II/P 32
1993 208 Amberg Schulkirche St. Augustinus
Amberg Schulkirche St Augustinus Orgel Sandtner.JPG
II/P 26 Gehäuse Funtsch 1760
1994 212 Sankt Ottilien Klosterkirche der Erzabtei, Chororgel
Chororgel St. Ottilien.JPG
II/P 17 Orgel
1994 214 Sankt Ottilien Klosterkirche der Erzabtei, Hauptorgel
St Ottilien Orgel.jpg
III/P 47 Orgel
1994 217 Essenbach Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt II/P 26
1994 220 Regensburg Stadtpfarrkirche St. Josef (Reinhausen)
Regensburg St. Josef Orgel.jpg
III/P 46
1996 231 Berching Mariä Himmelfahrt
Orgel Maria Himmelfahrt Berching.JPG
II/P 29 im Barockgehäuse von 1758[3]
Orgel
1997 250 Amendingen St. Ulrich
StUlrichEmporen.jpg
II/P 21 Orgel
1999 271 Augsburg Herz Jesu
A Herz-Jesu8.JPG
IV/P 52 2005 erweitert
2000 280 Warburg St. Marien II/P 33
2002 290 Fredrikstad / Norwegen St. Birgitta II/P 14
2002 293 Vaterstetten Zum Kostenbaren Blut Christi II/P 23
2006 317 Detmold Hochschule für Musik III/P 26+5
2007 321 Seoul / Südkorea Sungkyul-University II/P 22
2007 322 Schönsee St. Wenzeslaus
Schönsee St Wenzeslaus Orgel Sandtner.JPG
II/P 28
2009 326 Eichenzell/Fulda St. Peter und Paul II/P 30
2010 329 Weißenburg in Bayern Heilig-Kreuz-Kirche
Weissenburg Hl Kreuz Orgel.jpg
II/P 29 Festschrift zur Orgelweihe:
2010 331 Berlin-Kaulsdorf Dorfkirche Kaulsdorf
Orgel Kirche Kaulsdorf 2011-09-28 AMA fec (26).JPG
III/P 24 Wiederverwendung des Orgelprospekts und einiger Register der Vorgängerorgel aus der Werkstatt der Gebrüder Dinse.[4]
2011/12 336 Schongau Maria Himmelfahrt
Schongau Maria Himmelfahrt Orgel Sandtner.JPG
III/P 43
2013 340 Valer / Norwegen Svinndal Kirke
Norwegen Valer Svinndal Kirke Orgel.JPG
II/P 20
2014 342 Altenstadt bei Vohenstrauß Simultankirche St. Johann Baptist
Altenstadt bei Vohenstrauss Orgel.jpg
II/P 10
2015 343 Straumsjoen / Norwegen Malnes Kirke
Norwegen Straumsjoen Malnes Kirke.JPG
II/P 26
2016 Regensburg Deutschordenskirche St. Ägidien
Regensburg Aegidien Orgel.jpg
II/P 17

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Orgelbau Sandtner – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Orgeldatenbank Bayern Version 5 (2009), hrsg. von Michael Bernhard
  2. a b [1], abgerufen am 30. Dezember 2016.
  3. Orgeldatenbank Bayern Version 5 (2009), hrsg. von Michael Bernhard
  4. Webseite der Gemeinde Kaulsdorf, abgerufen am 22. Oktober 2015