Piana

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Piana
Wappen von Piana
Piana (Frankreich)
Piana
Region Korsika
Département Corse-du-Sud
Arrondissement Ajaccio
Kanton Sevi-Sorru-Cinarca
Gemeindeverband Spelunca-Liamone
Koordinaten 42° 14′ N, 8° 38′ OKoordinaten: 42° 14′ N, 8° 38′ O
Höhe 0–1.332 m
Fläche 62,63 km2
Einwohner 482 (1. Januar 2017)
Bevölkerungsdichte 8 Einw./km2
Postleitzahl 20115
INSEE-Code
Website www.piana.fr

Blick auf Piana

Piana ist eine französische Gemeinde mit 482 Einwohnern (Stand 1. Januar 2017) an der Westküste Korsikas. Sie gehört zum Département Corse-du-Sud, zum Arrondissement Ajaccio und zum Kanton Sevi-Sorru-Cinarca. Piana ist als eines der Plus beaux villages de France (Schönste Dörfer Frankreichs) klassifiziert.[1]

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Piana liegt in der Calanche auf einer Hochebene auf 438 m Höhe über dem Golf von Porto 78 km nördlich von Ajaccio und ist bekannt für seine steilwandigen Granitfelsen.

Golf von Porto

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im 15. Jahrhundert war das Gebiet der heutigen Gemeinde unter der Herrschaft der Seigneurs de Leca. Am 29. März 1489 kam es nach einem Aufstand von Jean-Paul de Leca zu einem Massaker an den Einwohnern durch die Genuesen, das Gebiet war bis zur Wiederbesiedlung 1690 weitgehend unbewohnt. 1713 erhielt der Ort eine eigene Pfarrei. Zwischen 1765 und 1795 wurde die heutige Kirche errichtet. Im Zweiten Weltkrieg Hochburg der Résistance. Am Strand von Arone (9 km entfernt) bringt das U-Boot Casabianca am 6. Februar 1943 Menschen und Waffen aus Algier (Sitz der des französischen Befreiungskomitees, CFLN) für den Widerstand in Korsika an Land, sie werden in Verstecke (z. B. Schäfereien) gebracht und später an FN-Gruppen im Land verteilt (Piana, Ota, Marignana, Petreto-Bicchisano). Geburtsort zweier Widerstandskämpfer: Archange Giovanelli und Jean Casanova Zusammen mit der Girolata-Bucht, der Bucht von Porto und dem Naturpark La Scandola wurde die Calanche 1983 von der UNESCO zum Weltnaturerbe erklärt.

Bevölkerungsentwicklung
Jahr 1792 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2009 2014
Einwohner 736 499 517 513 511 500 428 450 484

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Piana-pano.jpg

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Piana – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Piana auf Les plus Beaux Villages de France (französisch)