Zicavo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Zicavo
Zicavo (Frankreich)
Zicavo
Region Korsika
Département Corse-du-Sud
Arrondissement Ajaccio
Kanton Taravo-Ornano
Gemeindeverband Pieve de l’Ornano
Koordinaten 41° 54′ N, 9° 8′ OKoordinaten: 41° 54′ N, 9° 8′ O
Höhe 380–2.134 m
Fläche 93,02 km2
Einwohner 228 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 2 Einw./km2
Postleitzahl 20132
INSEE-Code

Blick auf Zicavo

Zicavo ist eine französische Gemeinde mit 228 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2016) im Département Corse-du-Sud in der Region Korsika. Sie gehört zum Arrondissement Ajaccio und zum 2014 gegründeten Gemeindeverband Pieve de l’Ornano. Die Bewohner nennen sich Zicavais bzw. korsisch Zicavesi.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Gipfel Monte Incudine im Südosten der Gemeinde

Der Ort liegt auf rund 700 Meter ü. d. M. im Landesinneren der Insel Korsika, etwa 45 Kilometer östlich der Hafenstadt Ajaccio im Süden des Regionalen Naturparks Korsika. Umgeben wird Zicavo von den Nachbargemeinden Sampolo und Ciamannacce im Norden, Cozzano im Nordosten, Chisa und Solaro im Osten, Quenza im Süden, Olivese und Corrano im Südwesten, Guitera-les-Bains im Westen sowie Tasso im Nordwesten. Das mit 93,02 km² für die Insel ungewöhnlich große Gemeindegebiet ist im Norden stark bewaldet. Durch Zicavo fließt von Nordosten nach Südwesten der Taravo, an dessen Ufer auf 485 m der Ortsteil u Vergaju liegt. Im Osten steigt das Gelände steil an und erreicht Höhen von über 1500 m über dem Meer. Der Monte Incudine bildet mit 2134 m die höchste Erhebung in Zicavo und ist der südlichste Zweitausender der Insel Korsika. Weitere Gipfel im Gemeindegebiet von Zicavo sind:

  • Punta di Tintennaja 2018 m
  • Monte Malo 1850 m
  • Monte Occhiatu 1752 m
  • Punta di Tozzarella 1748 m
  • Bocca di Chiralba 1743 m
  • Punta di Sistaja 1724 m
  • Monte Lottone 1668 m
  • Bocca di Broncu 1628 m
  • Punta di Frauletu 1623 m
  • Punta di l’Arleda 1421 m
  • Punta di Buchino 1177 m
  • Punta Castelluccio 1130 m

Durch den Osten der Gemeinde führt in Nord-Süd-Richtung der Fernwanderweg GR 20; durch das Dorf der die Insel Korsika in Ost-West-Richtung querenden GRP Mare a Mare Centre.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2011
Einwohner 454 404 302 269 245 237 244 236

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirche St. Luxor (Église Saint-Luxor)
  • Kapelle St. Rochus (Chapelle Saint-Roch)
  • Kapelle San Ghjacomu
  • Kapelle San Petru
  • Schutzhütte Refuge de Matalza
  • Bergeries de Chiasolli und Bergeries de Bassetta (alte Schafställe)

Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Landwirtschaft (Schafzucht, Käsereien) spielt heute nur noch eine untergeordnete Rolle. Wichtigster Wirtschaftszweig in Zicavo ist der Tourismus mit Pensionen und Ferienhäusern. Obgleich im korsischen Hochgebirge gelegen, ist Zicavo gut an das überregionale Straßennetz angeschlossen. Von Norden, Westen und Süden ist die Gemeinde auf Départementsstraßen erreichbar (D69, D83). Im 45 Kilometer westlich gelegenen Ajaccio befinden sich der nächstgelegene Flughafen sowie der nächste Fährhafen.

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die französische Adelsfamilie Abbatucci stammt aus Zicavo, unter anderem:

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Zicavo – Sammlung von Bildern