Portal:Pommern

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Abkürzung: P:POM
Bearbeiten
Willkommen im Portal Pommern
Pommerscher Greif
Das Portal Pommern dient dazu, den umfangreichen Bestand an Artikeln über Pommern, seine Geschichte und seine Bewohner besser zu erschließen.

Als Artikel für den Überblick werden empfohlen:

  • Pommern: Der Name Pommern (Polnisch: Pomorze) ist slawischer Herkunft und beschreibt die Lage, po more bedeutet „am Meer“. Pommern ist eine Region im Nordosten Deutschlands und im Nordwesten Polens ... weiterlesen
  • Geschichte Pommerns: Pommern ist eine Region in Deutschland und Polen mit langer Geschichte. Der Teil westlich der Oder ... weiterlesen
  • Vorpommern: Vorpommern ist im politischen Sinn die Bezeichnung des 1945 bei Deutschland verbliebenen Teiles der preußischen Provinz Pommern und bildet ... weiterlesen
  • Hinterpommern: Hinterpommern ist der zwischen der Oder und Pomerellen gelegene Teil Pommerns. Es gehört heute ... weiterlesen

Das Portal Pommern ist keine Liste sämtlicher Artikel mit Bezug zu Pommern. Das Portal Pommern führt Überblicksartikel und eine Auswahl von weiteren Artikeln auf.


Das Kategoriensystem enthält eine vollständige Auflistung der Artikel mit Bezug zu Pommern – dies sind derzeit 9588 Artikel:

Bearbeiten
Neue Artikel
Neuer Artikel seit dem 09.11.2019: Orgelstadt Stralsund, hier die Stellwagen-Orgel in der Marienkirche
Neuer Artikel seit dem 20.10.2019: Reckow (Adelsgeschlecht), hier das Familienwappen
Neuer Artikel seit dem 19.10.2019: Kreuzeiche (Granitz)
Neuer Artikel seit dem 17.10.2019: Kirche Schwarzensee
Neuer Artikel seit dem 12.10.2019: Gaststätte Inselparadies auf Rügen
Neuer Artikel seit dem 03.10.2019: Eiersberger See in Hinterpommern – Liwia Łuża
Neuer Artikel seit dem 18.09.2019: Kirche Dargitz
Neuer Artikel seit dem 10.09.2019: Kapelle Gellendin
Neuer Artikel seit dem 28.07.2019: Johanniskirche in Stargard, hier der Innenraum
Neuer Artikel seit dem 10.07.2019: Burg Draheim in Hinterpommern
Neuer Artikel seit dem 22.06.2019: Witzmitz in Hinterpommern, hier die Ruine des Herrenhauses – Wicimice
Neuer Artikel seit dem 20.06.2019: Vitte (Insel Hiddensee)
Neuer Artikel seit dem 15.06.2019: Soltnitz in Hinterpommern – Żółtnica
Neuer Artikel seit dem 29.05.2019: Guest (Weitenhagen), Dorf im Landkreis Vorpommern-Greifswald
Neuer Artikel seit dem 06.03.2019: Lübchow in Hinterpommern, hier das Herrenhaus um 1860 – Lubiechowo (Karlino)
Neuer Artikel seit dem 03.03.2019: Groß Pobloth in Hinterpommern, hier das Herrenhaus – Pobłocie Wielkie
Neuer Artikel seit dem 02.03.2019: Mallnow in Hinterpommern – Malonowo
Neuer Artikel seit dem 24.02.2019: Der Heykasee in Hinterpommern
Neuer Artikel seit dem 29.01.2019: Der Leuchtturm Ranzow, heute am Kap Arkona aufgestellt
Neuer Artikel seit dem 01.01.2019: Schalense, hier das Herrenhaus

Archiv der Neuen Artikel von Januar 2017 bis Dezember 2018Archiv der Neuen Artikel von Dezember 2007 bis Dezember 2016

Bearbeiten
Lesetipps für Juli und August 2018

Hier stellen sich alle zwei Monate zwei Artikel mit Bezug zu Pommern vor. Hoffentlich findet der Leser sie interessant und vielleicht findet er Gelegenheit, sie im Interesse der Allgemeinheit sogar noch weiter zu verbessern:

Preußensäule bei Neukamp

Die Preußensäulen sind zwei über 15 m hohe Denkmäler, die in den Jahren 1854 und 1855 im Auftrag des preußischen Königs Friedrich Wilhelm IV. an der Südostküste der Insel Rügen bei Neukamp und Groß Stresow errichtet wurden.

Das Denkmal bei Neukamp wurde am 15. Oktober 1854, das bei Groß Stresow genau ein Jahr später, am 60. Geburtstag Friedrich Wilhelms IV., eingeweiht. Teile der Postamente und vor allem die Säulentrommeln wurden aus einem der größten Findlinge Norddeutschlands, dem Großen Stein bei Nardevitz auf Rügens Halbinsel Jasmund, geschlagen. Dieser auch heute noch beeindruckende, über drei Meter aus dem Erdreich ragende Findling wurde dadurch weitgehend zerstört.

Die Denkmäler sollten an die Landungen brandenburgischer und später preußischer Truppen in den Jahren 1678 bzw. 1715 erinnern und den Machtanspruch Preußens über den südlichen Ostseeraum demonstrieren. Das seit dem Westfälischen Frieden von 1648 zu Schwedisch-Pommern gehörende Rügen wurde dadurch jeweils kurzzeitig der schwedischen Herrschaft entrissen, aber durch entsprechende Friedensschlüsse dann wieder an Schweden abgetreten. Artikel lesen …

Der Quistorpturm

Der Quistorpturm, Johannes-Quistorp-Gedächtnis-Turm oder Johannes-Quistorp-Turm bei Stettin war ein Aussichtsturm, der zur Erinnerung an Johannes Quistorp errichtet wurde.

Martin Quistorp ließ den Turm zu Ehren seines Vaters im damaligen Quistorp-Park errichten. Diese Anlage erreichte man von der Stettiner Innenstadt aus in nordöstlicher Richtung über die Kaiser-Wilhelm-Straße, die in die Quistorp-Aue überging.

Peer Zietz sprach dem Bau „politische Brisanz“ zu, da derartige Monumente „im Deutschen Reich eigentlich Monarchen und Staatsmännern vorbehalten“ gewesen seien. Dazu noch habe der Quistorpturm große Ähnlichkeit mit dem Kaiser-Wilhelm-Turm auf dem Karlsberg bei Berlin gehabt. Beide Türme waren mit Aufschriften versehen, die an die Geehrten erinnerten, beide waren mit einer Gedenkhalle für den Verstorbenen ausgestattet, in der dessen Büste aufgestellt war. Artikel lesen …

Bearbeiten
Neue Kategorien
Bearbeiten
Land und Leute
Satellitenbild von Mittelpommern, in der Bildmitte das Stettiner Haff

Ortschaften:

Städte:

Vor 300 Jahren in Polzin geboren: Döring Wilhelm von Krockow, preußischer General der Infanterie

Inseln und Halbinseln:

  • Zingst Qsicon lesenswert.svg, Halbinsel in Vorpommern
  • Hiddensee Qsicon lesenswert.svg, Insel in Vorpommern
  • Kap Arkona Qsicon lesenswert.svg, Steilküste auf der Halbinsel Wittow im Norden von Rügen

Landeskunde:

Geboren vor 600 Jahren:

  • Otto Voge (1419–1475), Bürgermeister von Stralsund

Geboren vor 500 Jahren:

Geboren vor 400 Jahren:

  • Johann Friedrich König (1619–1664), Theologe und Professor an der Universität Greifswald
  • Caspar March (1619–1677), Mediziner, Mathematiker und Chemiker, Professor an der Universität Greifswald

Geboren vor 300 Jahren:

Geboren vor 200 Jahren:

  • Otto Fock (1819–1872), Theologe und Landeshistoriker, veröffentlichte Rügensch-Pommersche Geschichten aus sieben Jahrhunderten
  • Theodor Wehrmann (1819–1892), Provinzialschulrat in Pommern
  • Johann Georg von Loeper (1819–1900), Landrat des Kreises Regenwalde und Mitglied des Preußischen Abgeordnetenhauses

Geboren vor 100 Jahren:

Bearbeiten
Geschichte
Karte des Herzogtums Pommern auf Grundlage der Lubinschen Karte von 1618,
oben das Große Neunfeldrige Wappen von Pommern

Politische Geschichte:

Kirchengeschichte:

Verkehrsgeschichte:

Ortsgeschichte:

Schul- und Universitätsgeschichte:

Geschichtsforschung:

Bearbeiten
Bildung, Kultur und Kirche
Der Croy-Teppich von 1554/1556, ausgestellt im Pommerschen Landesmuseum

Bildung und Wissenschaft:

Kunst:

Kirche:

Bearbeiten
Sonstiges

Weitere Listen:

Ressourcen:

Wikisource: Pommern – Quellen und Volltexte
 Commons: Pomerania – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Bearbeiten
Thematisch verwandte Portale

Bundesländer:

Übergeordnete Länderportale:

Geschichte:

Städte in Pommern:

Was sind Portale? | weitere Portale unter Wikipedia nach Themen
Qualitätsprädikat: informative Portale alphabetisch und nach Themen