RTL/ProSieben Schweiz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
RTL/ProSieben Schweiz
Allgemeine Informationen
Empfang: Analog: Kabel, Satellit
Sitz: Zürich, SchweizSchweiz Schweiz
Eigentümer: RTL/ProSieben Schweiz
Auflösung: 576i
Geschäftsführer: Ralf Schulz
Sendebeginn: 16. August 1999
Sendeschluss: 24. März 2000
Programmtyp: Vollprogramm
Website: rtl-prosieben.ch[1]
Liste von Fernsehsendern

RTL/ProSieben Schweiz war ein gemeinsamer Sender der ProSiebenSat.1 Media und der RTL Group. Die Einstellung erfolgte nach sieben Monaten im März 2000 statt und wurde fünfzehn Jahre später durch einen neuen Kanal namens Puls acht ersetzt.[2]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 16. August 1999 startete RTL/ProSieben Schweiz mit der ersten Ausgabe der Kurznachrichtensendung Express Start.[3][4]

Das Vorabendprogramm von Montag bis Freitag zwischen 18:00 und 19:40 Uhr wurde gemeinsam produziert.[5][6]

Eigentümer des Senders waren zu je 25 % RTL und ProSieben. Weitere Eigentümer waren die BC Medien Holding AG und die Medien Z Holding AG. Die Reichweite lag bei 1,7 Millionen Haushalten. Mit 10,4 % Marktanteil war das Programmfenster das erfolgreichste private Programmangebot in der Schweiz in dieser Zeit. Es erreichte jedoch nicht den von den Aktionären erwarteten Erfolg und wurde daher im März 2000 eingestellt.[4] Nach 15 Jahren Abwesenheit, ab dem 8. Oktober 2015, wird es jedoch wiederbelebt und durch einen neuen Kanal namens Puls acht ersetzt.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. www.rtl-prosieben.ch (Memento vom 3. März 2000 im Internet Archive)
  2. Medienheft.ch Deutschschweizerisches Privatfernsehen am Ende, medienheft.ch, 21. November 2001
  3. History: 1997 - 2000 ProSiebenSat1 Media AG (Memento vom 28. April 2005 im Internet Archive) (im Internetarchiv)
  4. a b medienhb.de, abgerufen am 22. April 2018
  5. Zuviel Zeit, Melting Pot - Magazin - Nr. 1 / Oktober 1999
  6. Digital Radio Online 2000 (im Internetarchiv) (Memento vom 28. Mai 2000 im Internet Archive)