Regionalliga

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Regionalliga ist in zahlreichen Sportverbänden in Deutschland, Österreich und der Schweiz eine meistens im oberen Bereich des Ligasystems angesiedelte regionale Spielklasse. Ausrichter der Spielklasse sind regelmäßig die für das Gebiet eines oder mehrerer Bundesländer oder Kantone zuständigen und dem nationalen Sportverband untergeordneten Regional- oder Landesverbände.

Deutschland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

American Football[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im American Football der Herren ist die Regionalliga auf der dritten Spielklassenebene unterhalb der GFL und der GFL 2 angesiedelt. Die Regionalliga wird derzeit in 5 Staffeln ausgetragen:

  • Regionalliga Nord
  • Regionalliga Ost
  • Regionalliga West
  • Regionalliga Mitte
  • Regionalliga Süd

Die Meister der Staffeln Nord, Ost und West ermitteln nach Abschluss aller Spielen in Relegationsspielen einen Aufsteiger zur GFL 2 Nord, während die Meister und Vizemeister der Staffeln Mitte und Süd einen Aufsteiger zur GFL 2 Süd ermitteln.[1]

Badminton[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Badminton der Herren ist die Regionalliga auf der dritten Spielklassenebene unterhalb der 1. Bundesliga und der 2. Bundesliga angesiedelt. Die Regionalliga wird derzeit in fünf Staffeln ausgetragen:

  • Regionalliga Nord (Berlin-Brandenburg, Bremen, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Sachsen-Anhalt und Schleswig-Holstein)
  • Regionalliga West (Nordrhein-Westfalen) an.
  • Regionalliga Mitte (Thüringen, Hessen, Rheinland-Pfalz und das Saarland)
  • Regionalliga Südost Staffel Ost (Bayern (Teil), Sachsen)
  • Regionalliga Südost Staffel Süd (Bayern (Teil), Baden-Württemberg)

Die Meister der Staffeln Nord, West und Mitte steigen in die 2. Bundesliga auf, während die beiden Staffelsieger Südost in Hin- und Rückspiel einen weiteren Aufsteiger ermitteln.[2]

Basketball[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Basketball der Herren ist die Regionalliga auf der vierten und fünften Spielklassenebene unterhalb der Bundesliga, der ProA und der ProB angesiedelt. Die Regionalliga ist in 1. Regionalliga und 2. Regionalliga untergliedert. Die 1. Regionalliga wird in vier Spielgruppen ausgetragen:

  • 1. Regionalliga Nord (Berlin, Brandenburg, Bremen, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein)
  • 1. Regionalliga West (Nordrhein-Westfalen)
  • 1. Regionalliga Südost (Bayern, Sachsen, Thüringen)
  • 1. Regionalliga Südwest (Baden-Württemberg, Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland)

Der Meister jeder 1.-Regionalliga-Spielgruppe erwirbt das sportliche Teilnahmerecht um in die ProB aufzusteigen.[3]

Eishockey[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Eishockey der Herren ist die Regionalliga auf der vierten Spielklassenebene unterhalb der DEL, der DEL II und der Oberliga im Eishockey-Ligasystem angesiedelt. Da es im Eissport keine Regionalverbände gibt, werden sie von den Landeseissportverbänden (LEV) organisiert, oft in Zusammenarbeit mehrerer Verbände. Zudem ist die Spielklasse untypisch für ein deutsches Ligasystem nicht oberhalb, sondern unterhalb der Oberliga angesiedelt. Die vierte Klasse wird derzeit in fünf Staffeln ausgetragen:

Abweichend davon ist die Regionalliga West die fünfthöchste Spielklasse in Nordrhein-Westfalen.

Fußball[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Fußball der Herren ist die Regionalliga auf der vierten Spielklassenebene unterhalb der Bundesliga, der 2. Bundesliga und der 3. Liga im Fußball-Ligasystem angesiedelt. Bis zur Saison 2011/2012 wurde die Regionalliga in drei Staffeln ausgetragen, ab der Saison 2012/2013 sind es folgende fünf Staffeln:

Die Meister der Staffeln sowie der Zweitplatzierte aus der Regionalliga Südwest spielen in einer Aufstiegsrunde um die drei Aufstiegsplätze in die 3. Liga.

Frauen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Fußball der Frauen ist die Regionalliga auf der dritten Spielklassenebene unterhalb der Bundesliga und der 2. Bundesliga angesiedelt. Die Regionalliga wird derzeit in fünf Staffeln ausgetragen:

Die Meister der fünf Staffeln steigen in die 2. Bundesliga auf.

Handball[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Handball der Männer war die Regionalliga bis zur Saison 2009/10 auf der dritthöchsten Spielklassenebene unterhalb der Bundesliga und der 2. Bundesliga angesiedelt. Zur Saison 2010/11 wurde die Regionalliga durch die neu gegründete 3. Liga ersetzt.

Frauen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Handball der Frauen war die Regionalliga bis zur Saison 2009/10 auf der dritthöchsten Spielklassenebene unterhalb der Bundesliga und der 2. Bundesliga angesiedelt. Zur Saison 2010/11 wurde die Regionalliga durch die neu gegründete 3. Liga ersetzt.

Hockey[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Hockey gibt es Regionalligen bei den Damen und bei den Herren im Feld und in der Halle. Die Regionalliga bildet die dritte Spielklassenebene nach den beiden Bundesligen, in der Halle bei den Damen auf sogar die zweite. Die Regionalligen werden von den Regionalverbänden der vier Regionen organisiert:

  • Region Nord (Interessengemeinschaft Nord: Bremen, Hamburg, Niedersachsen, Schleswig-Holstein)
  • Region Ost (Ostdeutscher Hockey-Verband: Berlin, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen)
  • Region Süd (Süddeutscher Hockey-Verband: Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, Rheinland-Pfalz/Saar)
  • Region West (Westdeutscher Hockey-Verband: Nordrhein-Westfalen)

Nur im Süden gibt es drei 2. Regionalligen: Herren Feld, Damen und Herren Halle.[4]

Korfball[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Korfball ist die Regionalliga Nord-West die höchste Klasse in Deutschland. Unter ihr spielen die Oberliga Nord-West und die Ligen der beiden Landesverbände RTB und WTB.

Tennis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Tennis der Herren ist die Regionalliga auf der dritten Spielklassenebene unterhalb der Bundesliga und der 2. Bundesliga angesiedelt. Die Regionalliga wird derzeit in vier Staffeln ausgetragen:

  • Regionalliga Nord-Ost (Berlin-Brandenburg, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Nord-West, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein)
  • Regionalliga West (Mittelrhein, Niederrhein, Westfalen)
  • Regionalliga Süd-West (Baden, Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Württemberg)
  • Regionalliga Süd-Ost (Bayern, Sachsen, Thüringen).[5]

Volleyball[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Volleyball der Frauen und der Männer ist die Regionalliga auf der vierten Spielklassenebene unterhalb der Bundesliga, der 2. Bundesliga und der Dritten Liga (der Männer, der Frauen) angesiedelt. Die Regionalliga wird derzeit in acht Staffeln ausgetragen:

  • Regionalliga Nord
  • Regionalliga Nordost
  • Regionalliga Nordwest
  • Regionalliga West
  • Regionalliga Ost
  • Regionalliga Südost
  • Regionalliga Süd
  • Regionalliga Südwest

Die Meister aller Regionalliga Staffeln steigen nach Saisonende in die Dritte Liga auf.[6]

Österreich[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fußball[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Fußball der Herren ist die Regionalliga auf der dritten Spielklassenebene unterhalb der Bundesliga und der Ersten Liga angesiedelt. Die Regionalliga wird derzeit in drei Staffeln ausgetragen:

Die Meister der drei Staffeln spielen in einer Relegation mit dem Vorletzten der Ersten Liga um den Aufstieg.

Schweiz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eishockey[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Eishockey der Herren ist die Regio League die Sammelbezeichnung für die auf der dritten bis sechsten Spielklassenebene ausgetragenen Nachwuchs- und Amateursportligen der Swiss Ice Hockey Federation. Höchste dieser Spielklassen ist die unterhalb der National League A und der National League B angesiedelte 1. Liga. Die 1. Liga wird derzeit in 3 Gruppen ausgetragen:

  • 1. Liga Gruppe 1 (Ostschweiz)
  • 1. Liga Gruppe 2 (Zentralschweiz)
  • 1. Liga Gruppe 3 (Suisse Romande)

Die nach den Playoffs in jeder Gruppen ermittelten Gruppensieger spielen im Anschluss um die Schweizer Amateurmeisterschaft. Der Amateurmeister ist - bei Erfüllung weiterer Kriterien - zum Aufstieg in die National League B berechtigt.

Fußball[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Fußball der Herren ist die Regionalliga die Sammelbezeichnung für die auf der sechsten bis neunten Spielklassenebene ausgetragenen Ligen der Regionalverbände. Höchste dieser Spielklassen ist die unterhalb der Super League, der Challenge League, der 1. Liga Promotion, 1. Liga Classic und der 2. Liga interregional angesiedelte 2. Liga. Die 2. Liga wird derzeit in 17 Gruppen ausgetragen.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Wiktionary: Regionalliga – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Nachrichten und Ergebnisse zur American Football-Regionalliga
  2. Badminton Spielklassenübersicht
  3. Basketball-Regionalliga: Modus/
  4. hockey.de Ergebnisdienst
  5. Regionalliga-Statut (PDF-Datei; 48 kB)
  6. Volleyball-Ergebnisdienst