Scott Storch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Scott Spencer Storch (* 16. Dezember 1973 in New York) ist ein amerikanischer[1] Keyboarder, Songwriter und Produzent, der als Mitglied der Gruppe The Roots bekannt wurde.

Biografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Storch ist als eines von drei Kindern in einer jüdischen Familie aufgewachsen.

Mitte der 90er wurde er von Dr. Dre entdeckt und für dessen Label Aftermath Records verpflichtet. Von da an beteiligte Storch sich als Co-Produzent und Keyboarder an einer Vielzahl verschiedenster Hip-Hop-Produktionen, darunter Alben von Snoop Dogg, Eve und Busta Rhymes. 2002 wurde er erstmals einem größeren Publikum bekannt; als Produzent von Christina Aguileras Singles Fighter und Can’t Hold Us Down oder auch P!nks Family Portrait.

Der bekannte Hip-Hop Produzent Timbaland spielte abfällig auf Storch an, als er ihn im Song Give It to Me als „piano man“ bezeichnete. Storch konterte darauf mit dem Disstrack Built Like Dat (mit NOX). In diesem Track spielte er auf Timbalands angeblichen Anabolika-Konsum an. Timbaland und Scott Storch beendeten den Streit jedoch Anfang 2008, nachdem Timbaland ihn in seinem Haus besucht hatte.[2] [3]

Produzierte Musikwerke (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1998[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1999[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Rahzel featuring Vinia Mojica – Carbon Copy (I Can’t Stop)
  • The RootsSilent Treatment
  • The Roots – The Notice
  • The Roots – You Got Me
  • The Roots – Y’all Know Who
  • The Roots – Ain’t Sayin’ Nothin’ New
  • The Roots – Adrenaline!
  • The Roots – What You Want

2000[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2001[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2002[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2003[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2004[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2005[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2006[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Method ManIs It Me
  • Jessica SimpsonFired Up
  • Tyrese featuring Method Man – Get It In
  • Yo Gotti featuring Pooh Bear – That’s What They Made It Foe
  • JaheimForgetful
  • GovernorDestiny
  • KelisTrilogy
  • Ice CubeWhy We Thugs
  • Ice Cube – Steal the Show
  • Birdman & Lil WayneYou Ain’t Know
  • Fat Joe featuring Lil Wayne – Make It Rain
  • Fat Joe – Think About It
  • Mario Vazquez featuring Fat Joe – Cohiba
  • Paris HiltonTurn It Up
  • Paris Hilton featuring Fat Joe & JadakissFightin’ Over Me
  • Paris Hilton – Jealousy
  • Paris Hilton – Heartbeat
  • Paris Hilton – Turn You On
  • JuvenileSets Go Up
  • Juvenile – Say It to Me Now
  • Daz Dillinger featuring KuruptMoney on My Mind
  • Ruben StuddardWhat Tha Business Is
  • Remy MaConceited
  • Brooke Hogan featuring Paul WallAbout Us
  • Brooke Hogan featuring Beenie ManHeaven Baby
  • Brooke Hogan – Next Time
  • Brooke Hogan – For a Moment
  • Brooke Hogan – My Space
  • Brooke Hogan – All About Me
  • Brooke Hogan featuring Stack$ – My Number
  • Brooke Hogan – One Sided
  • Brooke Hogan – Letting Go
  • Brooke Hogan featuring Nox – Dance Alone
  • Beenie Man featuring Brooke ValentineDutty Wine Gal

2007[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2008[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2009[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2010[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2013[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2014[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. e-Talk Daily, December 6, 2006. CTV. 6. November 2006. Abgerufen am 25. Januar 2007.
  2. DJ-League.de. 2. Juli 2008. Abgerufen am 11. Februar 2011.
  3. Radio Interview: Timbaland Makes Peace With Scott Storch