Amtsbezirk Thun

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Thun (Bezirk))
Wechseln zu: Navigation, Suche
Amtsbezirk Thun
Amtsbezirk Thun
Basisdaten
Staat: Schweiz
Kanton: Bern (BE)
Hauptort: Thun
Fläche: 266.78 km²
Einwohner: 92'248 (31. Dezember 2008)[1]
Bevölkerungsdichte: 346 Einw. pro km²
Karte
Karte von Amtsbezirk Thun

Der Amtsbezirk Thun war bis zum 31. Dezember 2009 eine Verwaltungseinheit des Kantons Bern. Der Amtsbezirk mit Hauptort Thun umfasste 26 Gemeinden mit 92'248 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2008) auf 266,78 km²:

Gemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Name der Gemeinde Einwohner
(31. Dez. 2008)
Fläche in km² Einwohner
pro km²
Amsoldingen 801 4,71 170
Blumenstein 1163 15,52 75
Buchholterberg 1524 15,33 99
Eriz 510 21,78 23
Fahrni 741 6,68 111
Forst-Längenbühl 714 4,50 159
Heiligenschwendi 631 5,55 114
Heimberg 6071 5,44 1116
Hilterfingen 3987 2,81 1419
Höfen bei Thun 410 4,60 89
Homberg 505 6,51 78
Horrenbach-Buchen 252 20,40 12
Oberhofen am Thunersee 2364 2,71 872
Oberlangenegg 488 9,16 53
Pohlern 267 9,87 27
Schwendibach 253 1,49 170
Sigriswil 4608 55,41 83
Steffisburg 15'379 13,32 1155
Teuffenthal (BE) 171 4,53 38
Thierachern 2205 7,53 293
Thun 42'129 21,57 1953
Uebeschi 691 4,42 156
Uetendorf 5969 10,17 587
Unterlangenegg 909 6,80 134
Wachseldorn 238 3,51 68
Zwieselberg 268 2,46 109
Total (26) 92'248 266,78 346

Veränderungen im Gemeindebestand[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Grafen von Kyburg erhielten 1218 aus zähringischem Besitz das Stadtgericht Thun und das Äussere Amt mit Steffisburg und Sigriswil. Nach dem Burgdorferkrieg, 1384, fiel das Gebiet an Bern. Mit der Übernahme der Landgrafschaften links und rechts der Aare wurde das gesamte Gebiet zum Schultheissenamt Thun.

Während der Helvetik, 1798 bis 1803, mit dem Kanton Oberland, bestand das Amt nur aus den Gemeinden Thun, Oberhofen und Sigriswil, die übrigen Gemeinden blieben beim Kanton Bern. Dieser Zustand dauerte bis zum Zerfall der Helvetischen Republik, danach fiel das ganze Gebiet erneut dem Kanton Bern zu. Der Amtsbezirk hatte den obigen Gemeindebestand ab 1863, als die Gemeinden Buchholterberg und Wachseldorn dem Amtsbezirk angegliedert wurden.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Bezirk Thun – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bundesamt für Statistik