Villamagna

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Villamagna ist auch ein Ortsteil der Stadt Volterra in der Provinz Pisa.
Villamagna
Wappen
Villamagna (Italien)
Villamagna
Staat Italien
Region Abruzzen
Provinz Chieti (CH)
Koordinaten 42° 20′ N, 14° 14′ OKoordinaten: 42° 20′ 0″ N, 14° 14′ 0″ O
Höhe 255 m s.l.m.
Fläche 12,73 km²
Einwohner 2.332 (31. Dez. 2016)[1]
Bevölkerungsdichte 183 Einw./km²
Postleitzahl 66010
Vorwahl 0871
ISTAT-Nummer 069101
Volksbezeichnung Villamagnesi
Schutzpatron Santa Margherita
Website Villamagna

Villamagna ist eine italienische Gemeinde (comune) mit 2332 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2016) der Provinz Chieti in den Abruzzen. Die Gemeinde liegt etwa 6 Kilometer ostsüdöstlich von Chieti und ist Teil der Unione delle Colline Teatine.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1059 wird der Ort erstmals als Villa Magna (um 1308 als Villa Majna).

Wein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 2011 besitzt der hier angebaute Rotwein eine „kontrollierte Herkunftsbezeichnung“ (Denominazione di origine controllata – DOC), die zuletzt am 7. März 2014 aktualisiert wurde.[2] Im Jahr 2014 wurden von 24 Hektar Rebfläche 1.819 Hektoliter DOC-Wein erzeugt.[3]

Der hier erzeugte Rotwein muss zu mindestens 95 % aus der Rebsorte Montepulciano bestehen. Höchstens 5 % andere rote Rebsorten, die für den Anbau in der Region Abruzzen zugelassen sind, dürfen zugesetzt werden.[2]

Gemeindepartnerschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Villamagna unterhält eine Partnerschaft mit der französischen Gemeinde Rantigny im Département Oise.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Villamagna (comune, Italy) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2016.
  2. a b Disciplinare di Produzione della Denominazione di Origine Controllata (Produktionsvorschriften und Beschreibung). wineacts.com, 7. März 2014, abgerufen am 11. Januar 2017 (PDF, italienisch).
  3. Weinbau in Zahlen 2015. In: V.Q.P.R.D. d’Italia 2015. federdoc.com, abgerufen am 11. Januar 2017 (PDF, italienisch).