Erzbistum Aix

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Erzbistum Aix
Karte Erzbistum Aix
Basisdaten
Staat Frankreich
Metropolitanbistum Erzbistum Marseille
Diözesanbischof Christophe Dufour
Emeritierter Diözesanbischof Claude Feidt
Generalvikar Robert Aliger
Patrick de Fleurian
Fläche 4.580 km²
Pfarreien 120 (31.12.2007 / AP2008)
Einwohner 861.000 (31.12.2007 / AP2008)
Katholiken 691.000 (31.12.2007 / AP2008)
Anteil 80,3 %
Diözesanpriester 139 (31.12.2007 / AP2008)
Ordenspriester 36 (31.12.2007 / AP2008)
Ständige Diakone 14 (31.12.2007 / AP2008)
Katholiken je Priester 3.949
Ordensbrüder 55 (31.12.2007 / AP2008)
Ordensschwestern 326 (31.12.2007 / AP2008)
Ritus Römischer Ritus
Liturgiesprache Französisch
Kathedrale Kathedrale Saint-Sauveur
Website aixarles.cef.fr
Kirchenprovinz
Karte der Kirchenprovinz

Kirchenprovinz Marseille


Das Erzbistum Aix (-Arles-Embrun) (lat.: Archidioecesis Aquensis in Gallia (-Arelatensis-Ebrodunensis)) ist ein römisch-katholisches Erzbistum in Frankreich mit Sitz in Aix-en-Provence. Es wurde schon im 1. Jahrhundert als Bistum begründet und im 5. Jahrhundert zum Erzbistum erhoben. Nach der Säkularisation am 6. Oktober 1822 wechselte es seinen Namen auf die heutige Bezeichnung, womit es die untergegangenen Diözesen seines Gebietes aufgriff. Im Rahmen der Diözesanreformen verlor Aix am 16. Dezember 2002 seinen Status als Metropolitanbistum und damit seine Suffragane (u.a. Bistum Fréjus-Toulon). Seitdem ist es, immer noch im Range eines Erzbistums, Suffragan des Erzbistum Marseille.

Ehemalige Suffraganbistümer: Bistum Fréjus-Toulon, Bistum Gap, Bistum Digne, Bistum Ajaccio, Bistum Nizza

Weblinks[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]


Kathedrale Saint-Sauveur in Aix